Frage von AlejandroDMed, 38

Gibt es auch die Aktion 'Ausnahmslos' für beide Geschlechter?

Ich halte die Aktion #ausnahmslos für ziemlich sexistisch. Hier wird klar in schwacher Frau und bösem Mann aufgeteilt. Das finde ich nicht gut.

Ich bin unbedingt gegen Gewalt, Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe. Für mich ist es aber genau so schlimm, wenn Männer vergewaltigt werden, und Frauen Täterinnen sind. Kennt hier jemand eine Aktion, die sich für Genderhäuser einsetzt, und sowohl für Männer als auch Frauen einstehen?

Es gibt genug Männer die Vergewaltigt, sexuell Misshandelt und Zusammengeschlagen werden. Statistisch gesehen ist die Hälfte der Opfer männlich und die andere weiblich. Kann also nicht verstehen, wieso man nicht das Problem angeht, sondern auch dort sexistisch sein muss.

Kennt jemand eine Aktion die sich gegen die Problematik stellen, ohne Menschen in Geschlecht, Hautfarbe und Rasse einzuteilen?

Antwort
von SarcasticSard, 15

Du solltest dich vielleicht nochmal informieren, wofür diese Aktion ist: Es gibt darum, dass sich jeder sicher fühlen soll. Ganz einfach. Unabhängig von Geschlecht, Ethnie etc.

Daher ja auch der Name: Weil es darum geht, dass sich ausnahmslos jeder sicher fühlen soll. Ursprünglich entstanden, um sich sowohl gegen sexuelle Gewalt als auch gegen den Rassismus, der im Moment vermehrt um sich greift, zu stellen.

D.h. Männer sind hier bereits inbegriffen. 

Antwort
von Vyled, 23

Meiner Meinung nach werden Frauen eh mehr "geschützt, geholfen" oder wie auch immer. Gibt ja sogar schon Frauen Organisationen oder Gesetze, die z.B. besagen das Frauen Gesetzlich an die höheren Positionen einer Firma gelangen.

Sowas ist für mich ebenfalls Sexistisch. Und wenn es sowas gibt, dann sollte es das auch für andere Bereiche geben, sei es Frauenquote in Jobs wie Straßenbauer oder sonst was. Für Männer gibt es sowas ja nun auch nicht.

Denke Sexistisch ist schon einiges... und ich denke auch, das es bei Frauen "schlimmer" hingenommen wird als bei Männern, ich hab zumindest nie richtig davon gehört, das ein Mann Vergewaltigt wurde. Wenn man aber Googlet erfährt man aber natürlich davon.

Ich denke gerade weil für Frauen immer mehr kommt/kam, z.B. die Frauenquote, wird es mehr, weil es immer mehr "gegen" Männer geht, denn die bekommen eine "Männerquote" ja nicht.

Antwort
von brido, 22

Gewalt gegen Frauen UND Männer (auch sexuell) sind (waren) im Patriarchat weit verbreitet, und wir dachten es ist bei uns vorbei. Wir kommen wieder ins Mittelalter zurück. 

Kommentar von AlejandroDMed ,

Es ist ja zurückgegangen. Ich möchte trotzdem gegen Gewalt und Vergewaltigung kämpfen. Ich habe aber keine Lust Sexist zu werden! Ich verstehe einfach nicht, wieso es einen Unterschied macht, ob das Opfer männlich oder weiblich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community