Frage von CALLFROMHELL, 72

Gibt es ansteckende Krankheiten wirklich öfter im Winter?

Ich habe schon oft gehört, dass der Winter die Hochsaison für alle möglichen Viren/Bakterien sein soll. Die Erklärung dafür liege darin, dass im Winter mehr Menschen auf engem Raum zusammen sind, die Raumluft oft beheizt wird und das Immunsystem leicht geschwächt ist. Erkältungen haben aber nachweislich überhaupt nichts mit Kälte zu tun; Influenza kann das ganze Jahr über auftreten und Magendarminfektionen gibt es doch durch die Hitze und die Salmonellengefahr eher im Sommer und den warmen Monaten. So ganz nachvollziehen kann ich diese Wintertheorie demnach also nicht und wollte deshalb hier fragen: Besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen bestimmten Infektionskrankheiten und den Jahreszeiten? Wann tritt was auf? In welchen Monaten seid ihr häufig krank? Und: Welche Krankheit geht momentan um?

Antwort
von Herb3472, 55

Wie Du richtig bemerkst, haben Erkältungskrankeiten per se nichts mit der Temperatur zu tun, allerdings ist die Sonneneinstrahlung im Winterhalbjahr geringer, wodurch der Körper weniger Vitamin D produziert und daher das Immunsystem schwächer ist. Außerdem werden viele "Erkältungskrankheiten" durch Viren verursacht, die durch ihre permanenten Mutationen für das Immunsystem immer wieder eine Herausforderung darstellen.

Antwort
von whynot63, 47

Hallo!

Das hat vor allem damit zu tun, in welcher Umgebung und unter welchen Bedingungen sich Krankheitserreger am besten ausbreiten können.
Grippeviren (und auch manche andere Virenstämme, die "Erkältungen" hervorrufen) etwa "mögen" trockene Luft, und da die Luft im Winter weitaus trockener ist als im Sommer, verbreiten sie sich dann auch viel leichter. Deshalb sollte man im Winter auch darauf achten, daß in den Innenräumen ausreichend Luftfeuchtigkeit vorhanden ist (zu häufiges Lüften ist hier sogar ganz verkehrt).
Andere Erreger bevorzugen ein anderes Milieu, und bei vielen kommt es einfach darauf an, ob man mit ihnen überhaupt in Kontakt kommt (wie Noroviren, Legionellen, Meningokokken usw.).

Bakterielle Infekte etwa mit Streptokokken oder Staphylokokken (die ohnehin immer "anwesend" sind) treten meist als Folge eines viralen Infekts auf, pflanzen sich diesem gewissermaßen auf, weil durch die Vireninfektion die Abwehr geschwächt ist und z. B. die Nasenschleimhaut geschädigt ist, so daß der Körper sie nicht mehr, wie gewöhnlich, im Zaum halten kann.
Z. B. kommt es oft vor, daß eine "rinnende Nase" (viraler Infekt) in einen eitrigen Schnupfen übergeht, der dann eben durch eine bakterielle "Superinfektion" verursacht wird.

LG

Kommentar von CALLFROMHELL ,

Und wie ist es speziell bei Magendarminfekten? Wann treten die am häufigsten auf? Wie steckt man sich damit an? Und wie schützt man sich?

Kommentar von whynot63 ,

Magendarminfektionen können sehr viele Ursachen haben. Anstecken kann man sich entweder durch belastete Lebensmittel, durch Tröpfcheninfektion, Schmierinfektion, bisweilen auch durch Hautkontakt (das hängt vom Erreger ab). Ebenso aber kann eine gestörte Magen-Darm-Flora Infektionen begünstigen, so daß an sich harmlose Bakterien eine Entzündung hervorrufen können. Das bekannte Bakterium Helicobacter etwa kann jahrelang völlig symptomlos im Magen verweilen und während einer Stressphase plötzlich akut werden.
Die typischen Magendarminfektionen, die nur wenige Tage Symptome machen, treten eher im Sommer auf, weil es hier viel leichter zu Kontaminationen von Lebensmitteln und einer starken Vermehrung der Erreger kommen kann (wegen der Wärme).
Schützen kann man sich am besten davor, indem man im Fall einer epidemischen Ausbreitung Menschenansammlungen meidet, sich häufiger die Hände wäscht usw. (wie allgemein bei einer Epidemie). Ansonsten keine schon verdächtigen Lebensmittel essen, auf Hygiene und die richtige Kühlung achten. Und sich möglichst gesund ernähren, um die Darmflora in Schuß zu halten.
Ganz vermeiden wird man es aber wohl nie können, sich hin und wieder eine "Magen-Darm-Grippe" zuzuziehen, weil man die Erreger oft bereits in sich hat und diese dann irgendwann, wenn man ein "Tief" hat, virulent werden können.

Kommentar von CALLFROMHELL ,

Mich würde dabei noch interessieren, ob der direkte Kontakt zu Erkrankten unbedingt notwendig ist, um sich mit Magendarminfekten anzustecken? Oder geht's auch anders und wenn ja - wie?

Kommentar von voayager ,

schon mal was von der Luftpost gehört?

Kommentar von whynot63 ,

Also im Allgemeinen ist ein direkter Kontakt mit Infizierten schon nötig. Nur muß man diesen "direkten Kontakt" etwas weiter sehen. Wenn z. B. ein Virenträger bzw. -ausscheider eine Türklinke anfaßt und sich auf seiner Hand Viren befinden und Du dann ebenfalls die Klinke berührst und dann meinetwegen etwas ißt, dann kann es auch zu einer Ansteckung kommen. Die Möglichkeiten, sich anzustecken, sind sehr vielfältig, und sich nie eine Magendarm-Infektion zuzuziehen, ist praktisch unmöglich.

Aber Du scheinst deswegen ja in höchster Sorge zu sein ... Und das scheint mir doch etwas übertrieben, weil es nur wenige Erreger gibt (besonders in unseren Breiten), die wirklich gefährlich werden können.

Antwort
von ghasib, 45

Im Sommer gibt es wenig Erkältungen. Im Winter schon. Da gehste zu Arzt das Wartezimmer voll und Zack hast du es auch. Ja es gibt die typischen Winterkrankheiten. Man ist einfach öfter Erkältet.

Kommentar von CALLFROMHELL ,

Und was ist mit Magendarminfektionen?

Antwort
von DeadMailbox, 72

Die Sache ist eher anders herum: Im Winter ist oft wegen der kalten/feuchten Witterung (und daher oft lange nassen Kleidung der Leute) das Immunsystem geschwächt. Auch kühlt man wesentlich stärker aus, als beispielsweise im Sommer, wenn man mit feuchten Haaren nach dem Schwimmbadbesuch oder Duschen, nach draußen geht... Dann haben Bakterien und Viren leichteres Spiel.


Daher mehr Erkrankungen im Winter. Dass mehr erkrankte Leute im Umfeld dazu beitragen, dass mehr Erreger im Umlauf sind, tut sicher das Seine dazu.

Kommentar von CALLFROMHELL ,

Und welche Krankheiten sind momentan im Umlauf?

Kommentar von ghasib ,

Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen

Kommentar von Roderic ,

Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen....

...das sind keine Krankheiten, das sind Symptome. ;-)

Kommentar von DeadMailbox ,

Ganz allgemein aus meinem letzten Blick in ein Arztwartezimmer: Erkältung, Erkältung, gebrochenes Bein (das musst nicht zählen), Magen-Darm, Erkältung und ein Simulant... ;)

Es stimmt schon, dass hauptsächlich Magen-Darm-Erkrankungen und Erkältungskrankheiten sich verbreiten, was aber mit der hohen Ansteckungsgefahr zu tun hat. Die fängt man sich eben am leichtesten ein. Bei Grippe hat man es ja tatsächlich mit einer Art Welle zu tun, die durch die sich gegenseitig ansteckenden Menschen weiterreist.

Was die Salmonellen angeht... Zum Glück ist nicht jeder Magen-Darm-Infekt von Salmonellen-Bedingt. Immerhin handelt es sich bei denen um eine Bakteriensorte, die sich auch Temperaturbedingt unterschiedlich schnell ausbreiten können. Im Sommer (bei warmen Temperaturen) eben schneller. Aber wenn die irgendwo auftreten ist eh immer der Teufel los weil dann das Gesundheitsamt wissen will, wo sie herkommen und wer alles angesteckt wurde.

Kommentar von voayager ,

Bei mir ne Konjunktivitis, das ist mein Beitrag in Sachen Krankheits-Umlauf. Dürfte wohl ne virale "Kiste" sein, mit der ich aber aufräume.

Kommentar von CALLFROMHELL ,

Und wie kann man sich vor "Magendarm" schützen?

Kommentar von DeadMailbox ,

Bring Deine eigene Klobrille mit, gib niemandem die Hand und esse nichts, dessen Zubereitung Du nicht selbst überwachen konntest... ;-)

Naja, höflicher wäre allerdings Desinfektionsspray und Kloreiniger benutzen, nach der Händeschüttel-Runde Hände waschen (auch vorm Essen) und nimm nichts aus der Knabber-Schale, in der schon die halbe Party die Finger drin hatte.

...Und lass die Finger von Nahrungsmitteln, die schon einige Zeit herumstehen und "zu schade zum Wegwerfen" sind.

Antwort
von AstridMusmann, 20

Tatsache ist halt das unser Immunsystem im Winter etwas mehr geschwächt ist als das normalerweise der Fall ist, Kälte und Feuchtigkeit begünstigen dies. Deshalb sind wir im Winter eben anfälliger als sonst und daher auch öfter krank.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit & Körper, 35

Schau dazu auch in meine Antwort bei Deinem letzten Account.

https://www.gutefrage.net/frage/gibt-es-magendarm-wirklich-oefter-im-winter?foun...

Antwort
von voayager, 29

Wir WIENER Wälder Waschfrauen wollten weiße Windeln waschen, wenn wir wüßten wo warmes Wasser wär.

Je nun, das warme "Wasser" Carmen-questiana  findest du in zahlreichen Antworten, hier bei gf, so wie es dir vertraut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community