Gibt es andere Religionen außer dem Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus & Judentum, die keine Weltreligionen sind und frauenfreundlich und auch an den?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Eine der fortschrittlichsten Religionen sind nach meiner Einschätzung die "Unitarischen Universalisten". Dort ist man weit im 21. Jahrhundert angekommen.

https://freiereligion.wordpress.com/category/glaube-grundsatze/

Es sind meistens kleinere Religionen, die modernere Gedanken haben (teilweise auch die Bahai). Die großen Religion, insbesondere der Islam sind dagegen doch sehr zurückgeblieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir allgemein um weniger bekannte Religionen geht, könnten dich Bahai, Jainismus und Sikhismus interessieren.

Ich selbst bin Buddhist und fühle mich mit dieser Religion wohl, da sie zwar Orientierungsrichtlinien zum richtigen Verhalten vorgibt, aber eben keine Sünden, göttlichen Gebote oder Strafen kennt.

Man ist vollständig für sich selbst verantwortlich und wird nicht in seinem Alltagsleben durch irgendwelche Kleidungsregeln, konservative Sexualmoral, oder Speisevorschriften eingeschränkt.

Wenn andere Menschen mit anderen Religionen glücklich sind und bereit sind, friedlich zusammen zu leben, habe ich überhaupt kein Problem damit, dass sie andere Überzeugungen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blitz68
20.10.2016, 00:16

Man ist vollständig für sich selbst verantwortlich und wird nicht in
seinem Alltagsleben durch irgendwelche Kleidungsregeln, konservative
Sexualmoral, oder Speisevorschriften eingeschränkt. -

Die Buddhisten in meinem Umfeld sind sehr strenge Vegetarier und meinen das hänge mit dem Buddhismus zusammen -

es scheint da doch Speisevorschriften zu geben

0

Ich finde das Christentum eine schöne Religion. Die Nächstenliebe ist im Christentum sehr wichtig. Gott ist gütig und liebt Dich. Du kannst im Internet nach Videos schauen, in denen Du erfährst, wie sehr Gott Dich liebt.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich vom Christentum überzeugt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber gehöre keiner Religion an. Aber forsche selber gerne in den verschiedenen Religionen. Mir hat es ein bisschen die hawaiianische Huna-Lebensphilosophie angetan......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buddhismus ist keine Religion, in der Gott vorkommt. Hinduismus ist eine heidnische Religion mit Götterkult. Allein Judentum, Christentum, Islam sind Offenbarungsreligionen, d.h., sie glauben nicht an Götter, sondern an einen Gott, außer dem es keine Wahrheit und kein ewiges Leben gibt. Sie glauben daran, weil sich dieser Gott geoffenbart hat, wie das gemeinsame AT berichtet.

Den "lieben" Gott allerdings verkündet nur das Christentum, seitdem Jesus Christus als wahrer Gott und Mensch in die Geschichte der Menschheit  hineingekommen ist und uns das Reich Gottes verkündet hat. Und ebenso einfach ist auch die Regel, die uns Christen auferlegt ist: Die Liebe zu Gott und den Menschen. In diesem einen Gebot regelt sich alles, was dir als Verbot erscheint. Wer sich also zu Christus bekennt, wird nicht danach fragen, ob es außer ihm noch andere Wahrheiten gibt. Er allein ist nämlich die Wahrheit. Das Judentum hat diese Wahrheit nicht angenommen, der Islam verbreitet einige Jahrhunderte später eine Irrlehre und stellt einen selbsternannten Propheten über den Sohn Gottes.

Der christliche Gott ist Liebe, aber nicht "lieb" in dem Sinne, dass die Sünde ihn nicht berührt und Er ohnehin alles verzeiht. Die Offenbarung Gottes in Jesus Christus fordert Gegenliebe und das bedeutet eine ernsthafte persönliche Entscheidung, die dann auch gelebt werden muss. In diesem Leben alles mitnehmen wollen, was "Spaß" macht und den Himmel als Zugabe ist ein Spiel mit der Heiligkeit und Barmherzigkeit Gottes.

Ich suche meine Religion nicht danach aus, ob sie meinen Bedürfnissen und Begehrlichkeiten in dieser Zeit entgegenkommt. Ich bin Christ, weil ich der Wahrheit folgen will und es außer Christus keine andere Wahrheit gibt. Damit auch die Suche nach einer "bequemeren" Religion undenkbar und mit dem Gott der Bibel nicht machbar. Immerhin bereiten wir auf Erden unsere Ewigkeit vor.

Du solltest dir die Frage stellen:

Suchst du einen Gott, dem du dienen willst oder suchst du einen Gott, der dir dienen soll ?





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 19:08

Ich suche eine Religion, wo man nicht so tut als ob Gott meinte, Männer ständen über den Frauen.
Momentan lebe ich so: Ich toleriere alles und jeden, solange ich toleriert werde. Werde ich aber nicht. Und ich liebe und ehre Gott, aber Gott will ganz sicher nicht das Frauen in der Gesellschaft usw. benachteiligt werden im Vergleich zu Männern.

2
Kommentar von DerWahre03
15.10.2016, 02:32

Du wirst es nicht glauben, aber der Islam gibt den Frauen viele Rechte. Männer haben andere Rechte und Frauen haben andere, das heißt aber nicht das eines der beiden Geschlechter benachteiligt wird. Frauen z.B. sollen sich eher verdeckt anziehen (in der Öffentlichkeit) am besten auch mit Kopftuch. Das entscheidet man aber auch selbst, ob man Kopftuch trägt, wäre besser, aber es gibt auch Frauen ohne Kopftuch, die bessere Muslime sind als Frauen mit Kopftuch. Männer dürfen auch z.B. nicht mit tank top in der Öffentlichkeit rumlaufen. Im Islam sind Frauen und Männer gleich viel Wert, also kein Geschlecht ist der Chef.

0
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 11:14

Dann leben es die meisten falsch aus. Und nach neuen Erkenntnissen können Frauen dieselben Aufgaben erledigen wie Männer. Zudem sollte Kinder kriegen keine Plficht sein, da es der Körper der Frau ist. Aber leider leben es viele anders aus. Und zu oft sind die Männer das Familienoberhaupt. -,-

1
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 13:20

Was wohl, Kinder gebären. Obwohl Frauen nicht nur zum Kinder kriegen da sind. -,-
Vergleich mal eine westliche Frau mit einer islamischen Frau. Dann wirst du sehen WER mehr machen darf und freier ist.
Ich glaube zwar auch ans Paradies, aber wenn es keins gibt würde ich zu gerne die dummen Gesichter der Moslems sehen die ihr Leben umsonst verbaut haben. xD
Wobei.. Dann sind wir ja alle für immer tot! Haha.

0

Ich finde Christen die ihre "Religion" (ich als Christ würde meinen Lebensstil nicht als religiös bezeichnen) anstrengend,  einengend, frauenfeindlich bezeichnen (oder sie so ausleben,  sodass es auf andere so wirkt) ,  haben gar nicht verstanden was Gott eigentlich will,  und worums da geht. Der beste Tipp den ich dir geben kann ist dir ne andere Gemeinde zu schuchen und das ganze aus nem anderen Blickwinkel kennen zu lernen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 18:51

Ich bin absolut feministisch und nicht frauenfreundlich, falls du das denkst. Und Christentum und Islam (und andere) erfüllen eh nicht Willen Gottes. Gott will sicher nicht, dass Frauen unter den Männern stehen.

0
Kommentar von needhelp1212
16.10.2016, 14:13

"Frauen sollten sich ihren Männern unterordnen". Das zeigt doch, dass es frauenfeindlich ist. Welche Frau ordnet sich ihrem Mann unter? Und ein Mann der will das sich die Frau ihm unterordnet kann nicht wirklich lieben. [...]

0

Hey du!

Irgendwas hat mich gezogen, dir schreiben zu müssen. Ich bin eine gläubige Christin und würde meinen Glauben gegen nichts auf dieser Welt austauschen. Und ich bin mir sicher, wenn du eine Beziehung zu Gott aufbaust bzw den Weg zu Jesus einschlägst und zwar mit ganzem Herzen, dann wirst du alles anders anschauen. Ich will dich zu nichts bezwingen, aber die Bibel ist nicht frauenfeindlich. Klar, gibt es brutale Stellen, das verleugne ich nicht, aber wenn wir darüber reden müssten, wäre es sehr lang.. Schau dir Jesus an. Jesus war wirklich voll mit Herzen. Maria Magdalena, die eigentlich von der Welt als sehr schlimm angeschaut wurde, hat Jesus bzw Gott zu sich aufgenommen. Fragst du dich auch, dabei wer dieser Gott ist, der Sünder aufnimmt,  welche wir Menschen nicht mal mit geschlossenen Augen aufnehmen würden. Und da fängt eben die Gnade..Gottes Segen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir scheint, Dein Christentum ist nicht " echt". Denn eigentlich gilt nur das eine" Liebe Gott und deinen Nächsren wie Dich selbst". Alles weitere sind menschengemachte Gebote - und feauenfreundlicher als das Christentum kann eigentlixh auch nichts anderes sein. Der Frau " als dem Schwächeren Gefäß die Ehre geben", das ist ds, wozu die Bibel den Mann ermahnt. Was willst Du mehr...?

Allerdings wird in viellen " christlichen " Organisationen die Bibel  so ausgelegt, wie es den jeweiligen Führungskräften  passt. 

Wenn man das Gebot der Liebe beherzigt und betet, wird ma auch Gleichgesinnten begegnen - und die sind oft nicht in einer bestimmten Denomination zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 13:15

Gefäß?! O.o

0
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 14:43

Ach so. Kenne mich mit der Antike nicht so aus, trotz Lateinunterricht. 😅
Nur eigentlich bin ich Christin. Aber eins halte ich wirklich nicht ein: Meinen Nächsten zu lieben. Das geht einfach nicht. :/
Wer soll das außerdem sein?
Aber Gott liebe ich von ganzem Herzen. Ich habe aber auch Angst, da ich viel sündige.
Und mit frauenfeindlich meinte ich eigentlich den Islam..

0
Kommentar von needhelp1212
16.10.2016, 14:10

Wer ist denn überhaupt mein "Nächster"?

1

Alle Religionen sind Frauenfeindlich, haben einen Jungfrauen-Tick, einen

Schafs-Tick und sind Spinnereien. Man kann auch ganz gut ohne den Shit

auskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 18:04

Dann sind alle religiösen Leute ja Verräter Gottes.. Weil Gott findet es sicher nicht toll, dass Frauen unterdrückt werden. Das war sicher NIE sein Wille..

0
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 13:23

Doch, Verräter ihres Glaubens.

0
Kommentar von needhelp1212
18.10.2016, 11:27

Es ist Verrat, wenn jemand sagt "Ich glaube an Allah, wir machen was das Beste ist" und dann Frauen zu unterdrücken. Das ist allein schon ein Verrat der Menschlichkeit.

0

die Wicca-Religion ist frauenfreundlich. Außerdem sind frühe Religionen, bei der eine Urmutter verehrt wurde (z.B Druiden, Kelten) frauenorientiert, z.T. herrschte dort auch ein Matriarchat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterg%C3%B6ttin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die grossen erfolgreichen Religionen sind patriarchalisch. Im christlichen Umfeld ist die grosse Ausnahme die 'Christian Science, also die 'Mentalen Heiler', die von Mary Baker-Eddy gegründet wurde und in deren Schriften auch durchschimmert, dass der Gott nicht männlich-väterlich sondern 'väterlich-mütterlich' zu verstehen ist. Im Islam und Judentum ist der Mann, der Vater, knallhart auch der Gott. Mach was draus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 20:46

Der liebe Gott ist weder männlich noch weiblich!

0
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 20:55

Der liebe Gott ist KEIN Mensch, also weder Mann noch Frau. Und selbst wenn er männlich wäre würde er Männer nicht bevorzugen. Sonst würde er seinen eigenen Regeln wiedersprechen. [...]

0
Kommentar von helmutwk
15.10.2016, 23:20

Im christlichen Umfeld ist die grosse Ausnahme die 'Christian Science, also die 'Mentalen Heiler', die von Mary Baker-Eddy gegründet wurde

Als ob das die einzige Ausnahme wäre.

Schon bevor Marx B. Eddy (ohne Bindestrich!) ab 1866 begann, die Gedanken zu entwickeln, gab es die Heilsarmee, in der Frauen gleichberechtigt waren. Das war damals tatsächlich die große Ausnahme, aber inzwischen ist das anders.

Und während die "christliche Wissenschaft" nur zum "Umfeld" des Christentums gehört, ist die Heilsarmee eine echte christliche Kirche (wenn auch mit z.T. gewöhnungsbedürftigem Stil).

Im Islam und Judentum ist der Mann, der Vater, knallhart auch der Gott.

Was das Judentum betrifft, ist diese Aussage nicht richtig.

0
Kommentar von needhelp1212
16.10.2016, 14:11

Du hast es anscheinend nicht verstanden. Gott ist Jesus Vater, aber er hat sicher nicht mit Maria geschlafen. 😅

0

Spaghettimonster oder so, weiss den genauen Namen nich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 17:54

Pastafari.. Aber das isg doch totaler Quatsch

0
Kommentar von Rubin92
14.10.2016, 18:00

Meines Wissens nach annerkannt

0
Kommentar von needhelp1212
14.10.2016, 18:08

Es handelt sich um Spagetti...

0
Kommentar von Rubin92
14.10.2016, 18:13

Ist aber trotzdem eine anerkannte Religion, kannst du nachlesen

0

Hallo

Die Aussage der Islam ist Frauenfeindlich ist schlichtweg falsch .
Die Frau hat im Islam genau so Rechte wie der Mann und Mann und Frau sind vor Allah s.w.t gleich jedoch sind Mann und Frau nicht gleich und das erfordert nunmal unterschiedliche Regeln .
Man kann nunmal nicht Mann und Frau gleich behandeln weil sie nicht gleich sind weder psychisch noch physisch .
Falls du doch anderer Meinung bist würde mich interessieren was am Islam denn so frauenfeindlich ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy74
15.10.2016, 08:02
  • Das im Koran festgehalten wurde, das man eine Frau schlagen darf.
  • Das eine Frau sich bedecken muss - Temperatur völlig egal.
  • Das eine Frau sich nicht beruflich selbstverwirklichen darf oder sehr stark eingeschränkt wird, wenn sie es denn darf.
  • Das eine Frau sich in der Gesellschaft nicht so bewegen darf wie ein Mann.
  • Das einer Frau das Gefühl gegeben wird, das sie es darauf abzielt, in jeder Ecke einen Mann verführen zu wollen, nur weil sie ihre Haare offen trägt - die größte Frage: Wieso vergessen sich muslimische Männer überhaupt wenn sie Haare sehen? Ein Gebiet was erforscht werden sollte....

Mehr?

1
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 11:16

Und wo steht dann bitteschön, dass die Frau den Mann schlagen darf wenn er in ihren Augen einen Fehler macht?

1
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 11:16

Aber die Rechte sollten gleich sein.

0
Kommentar von needhelp1212
15.10.2016, 13:08

Frauen sind psychisch und physisch zu denselben Dingen außerdem fähig wie der Mann. Aber keine islamische Frau bietet ihrem Mann die Stirn. Und wieso? Weil der Mann als das Oberhaupt gilt. Westliche Frauen sind gleichberechtigter.

0

Was möchtest Du wissen?