Frage von HalloRossi, 60

Gibt es " zur Hälfte krank"?

Ich bin an der Schulter operiert worden und vermutlich erst in mehreren Monaten wieder ganz ok. Nun habe ich aber zwei volle 20 h Arbeitsplätze, also beiden sind gleichwertig und Krankenversicherungspflichtig. Das Problem ist, das ein Arbeitsplatz körperlich mörderisch schwer ist, der andere aber ausschließlich eine beratene Tätigkeit. Ich bin mir ziemlich sicher, das ich diesen Arbeitsplatz jetzt schon ausüben könnte, den anderen aber erst in. 4-6 Monaten ( sagt auch mein Doc). Gibt es dafür eine Lösung/ gesetzliche Grundlage? In einen Job arbeiten in anderen noch Krankengeld beziehen? Ich möchte gern wieder loslegen!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sassenach4u, 29

Die Krankenkasse wird diese Frage beantworten können.

Wenn "Teilgesundschreibung" würde das Einkommen aus dieser Beschäftigung- so sie den Genesungsprozess nicht beeinträchtigt- das müsste seitens des behandelnden Arztes, ggf. unterstützt durch eine Stellungnahme des Medizinischen Dienstes- auf das Krankengeld angerechnet.

Dann gibt es auch nur noch "Teilkrankengeld".

Antwort
von Steffile, 35

Ruf doch mal bei der Krankenkasse an?

Antwort
von DerHans, 29

Dein behandelnder Arzt kann dich durchaus für eine beratende Tätigkeit arbeitsfähig schreiben

Kommentar von HalloRossi ,

Ah ok. Und wie läuft es dann finanziell?

Kommentar von DerHans ,

Wenn du den einen Job ausüben kannst, bekommst du da eben dein Geld und für den anderen erhältst du dann ab dem 43. Tag Krankengeld

Kommentar von HalloRossi ,

Sicher?

Antwort
von Griesuh, 13

Das was du meinst nennt sich Wiedereingliederung.

der Arzt hat dafür Formulare, die von Ihm und dir, so wie dem Arbeitgeber ausgefüllt werden müssen. Der Arzt schreibt auf wievile Stunden du tgl. Arbeitendarfst, der AG notiert ob er die diese Stunden mit deinem Stundenlohn bezahlt oder nicht.

Dementsprechend zahlt die KK dir das anteilige Krankengeld aus.

Hier der Link zum Formular: wiedereingliederung-- dort ab Seite 20:

http://www.kbv.de/media/sp/02_Mustersammlung.pdf

Kommentar von HalloRossi ,

Ja leider nicht. Wenn ich eine Eingliederung beantragen würde ( da hab ich mich schon erkundigt) und zB nur 4 h vorerst arbeiten müsste, dann wäre es 2 h auf jeden Arbeitsplatz und ich wäre nachwievor voll krank bei vollem Leistungsbezug. Das ist auch nicht die geeignete Lösung. Trotzdem danke

Kommentar von Griesuh ,

HÄ? Der Sinn ndeiner Äusserung erschließt sich mir nicht so ganz

Antwort
von Apolon, 4

 Gibt es " zur Hälfte krank"?

Diese Bezeichnung findet man in keinem medizinischen Lexikon !

Kommentar von HalloRossi ,

Doch hab das gerade mit der KK geklärt. Geht natürlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community