Gibt dir ein Psychologe dir eine Diagnose? Und wenn ja nach wie vielen Sitzungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er wird dir vielleicht irgendetwas diagnostizieren können, aber das ist nicht das wichtigste dabei. Das wichtigste dabei ist, dass es dir danach besser geht und dass er/sie dir hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Eine Diagnose ist wie eine Schublade, in die man einen Menschen stopft. Wenn er etwas taugt, nennt er nie eine Diagnose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu? Die Diagnose ist eher uninteressant. Er soll Dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Charliiee2406
24.11.2015, 19:16

Ob du es glaubst oder nicht, manche Menschen möchten gerne exakt wissen welche Ursache ihre Probleme haben und was diese Probleme für einen noch heftiger macht als sie eigentlich sind!

0
Kommentar von Mariane111
24.11.2015, 19:19

natürlich braucht man eine Diagnose

0

Also bei mir war es so, dass die Psychologin mir nach dem ersten Gespräch und meinen genauen Erläuterungen eine Diagnose stellen konnte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Charliiee2406
24.11.2015, 19:22

Schon nach dem ersten Gespräch:O na vielleicht nach den 5 Probatosischen Stunden ;) danke dir :)

0
Kommentar von Jackymausl
24.11.2015, 19:22

Ja es ist ja ein zusammenstellen von Symptomen und dafür reicht ja ein langes Gespräch anscheinend aus

0