Frage von Riikuh, 68

Gibt das einen negativen Schufa-Eintrag, oder brauche ich mir da keine Sorgen machen?

Hallo, liebe Gute Frage Community. Ich habe eine Frage, was die Schufa betrifft...mehr oder weniger.

Ich habe oder viel mehr hatte die blöde Angewohnheit, mir regelmäßig Sachen auf Amazon zu bestellen, obwohl ich das nötige Geld noch nicht auf dem Konto hatte. Dementsprechend gab es im Schnitt nach einigen Tagen Post, dass das Geld zurück auf mein Konto überwiesen wurde (ich kann mein Konto nicht überziehen) und mir wurde eine Frist gesetzt, bis wann ich das Geld nachträglich überweisen muss. Allerdings noch keine Mahnung, sondern lediglich eine Benachrichtigung, dass das Geld bis dann und dann überwiesen werden soll. Die erste Mahnung gibt es ja meistens erst. wenn auch diese Frist nicht eingehalten wird. Jetzt ist meine Frage, ob das trotzdem einen negativen Eintrag in der Schufa gibt, da ich das doch sehr oft gemacht habe. Allerdings habe ich das Geld immer sofort nachgezahlt und auch immer innerhalb der mir angegebenen Frist.

Hoffe, mir kann da jemand die nötige Auskuft geben, da ich mir doch ein wenig Sorgen mache.

Danke im Vorraus. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 24

Ich habe oder viel mehr hatte die blöde Angewohnheit, mir regelmäßig
Sachen auf Amazon zu bestellen, obwohl ich das nötige Geld noch nicht
auf dem Konto hatte. 

Dir ist schon klar, dass dies ggf. schon in die Nähe eines strafbaren Betrugs (§ 263 StGB) kommt und du dich der Gefahr aussetzt, dass man irgendwann Strafanzeige gegen dich stellt und du Post vom Staatsanwalt in Form eines Strafbefehls bekommen könntest?

Jetzt ist meine Frage, ob das trotzdem einen negativen Eintrag in der Schufa gibt

Nein, gibt es nicht. An einen Eintrag sind enge Bedingungen geknüpft (vgl. u.a. § 28a BDSG), die allesamt erfüllt sein müssten, es hier aber nicht sind. Daher bedingt ein Eintrag hier erst die gerichtliche Feststellung der Schuld durch einen rechtskräftigen Vollstreckungsbescheid bzw. ein Urteil.

Kommentar von Riikuh ,

Gut, dass ich es nicht mehr mache. Danke. Ich war mir tatsächlich nicht im Klaren, was ich da eigentlich verzapfe. Vielen Dank für diese Antwort.

Antwort
von mepeisen, 27

Allerdings noch keine Mahnung

Auf einer Mahnung muss nicht zwingend das Wort "Mahnung" auftauchen. Auch eine konkrete Zahlungsaufforderung wie in deinem Fall ist eine Mahnung. Davon abgesehen bist du grundsätzlich durch die Rücklastschrift von dir selbst in Verzug gesetzt. So sehen es Gerichte. Insofern: Ja, das war eine Mahnung und Ja, wenn die übrigen Voraussetzungen erfüllt sind, kann ein Schufa-Eintrag erfolgen.

Deine Angewohnheit ist einfach nur dumm, denn jedes Mal gibt es mindestens Rücklastschriftgebühren. Du kannst auch 5 Tage warten mit der Bestellung. Oder machst du das aus einem inneren zwang heraus? Kaufsucht? Dann solltest du mal dringend zum Arzt und das untersuchen lassen. So etwas kann man behandeln.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Amazon, 15

Was du da treibst, das ist KEINE "blöde Angewohnheit", sondern eine Straftat:
Etwas zu bestellen, obwohl man weiß, dass man es NICHT termingerecht bezahlen wird, das ist eine Straftat, gemäß § 263 StGB

Ob du bereits eine Schufa-Eintrag bekommen hast, kann hier niemand wissen.

Antwort
von Reanne, 34

Ich stand noch nie in der Schufa, deswegen kann ich dazu nichts sagen. Aber ich habe in meinem Berufsleben geschäftlich oft Auskünfte bei Creditreform oder Bürgel eingeholt für Neukunden und da konnte ich dann lesen, zahlt schleppend oder erst nach mehrmaliger Mahnung.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich stand noch nie in der Schufa

Beinahe jeder steht in der Schufa, der irgendwo einer Dauerschuldverpflichtung und sei es nur ein Bankkonto, hat.

Nicht jeder Eintrag ist zwingend negativ, manche haben auch positive Auswirkungen auf den Score.

Kommentar von Reanne ,

Ist ja gut, dann steh ich da eben mit positiver Bewertung drin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community