Frage von leucos91, 118

Gib es fremde Kulturen in denen der Tod noch gefeiert wird?

Wenn ich mal das Zeitliche segne, fände ich es schöner wenn die nahen Angehörigen meinen Übergang feiern anstatt ihn zu betrauern.

Antwort
von nowka20, 34

in allen früheren kulturen wurde der tod als eine geburt in der geistigen heimat des menschen gefeiert.

erst als im 4. jahrhundert das logische denken die menschen heimsuchte, begann die angst vor dem tod, dam man vergessen hatte, daß der mensch unsterblich ist

Antwort
von Christi88, 118

Ich glaube das hielten die Menschen in unserer Kultur für ziemlich unangemessen und Geschmacklos. Leider kann ich dir zu deiner Frage nicht wirklich was sagen. Trauer ist wohl das Stichwort. Warum sollte sich ein gesunder Mensch freuen, wenn ein lieber Mensch ihn verlässt? Ausser natürlich man glaubt, die Person kommt in den Himmel, oder sowas.

Kommentar von Kissen56 ,

Deswegen schrieb er auch "Übergang"

Kommentar von Christi88 ,

Oh ja, wie Taktlos von mir.

Kommentar von leucos91 ,

Weil das ein neuer Abschnitt für mich ist, warum sollte das geschmacklos sein ?

Kommentar von Christi88 ,

Ich wollte damit sagen in unserer Kultur glauben die meisten Menschen wohl Heutzutage nicht an einen "neuen Abschnitt" nach dem Tod. Zumindest die meisten. Und auch wenn es so wäre, verlässt man doch die Gegenwart der Menschen die man liebt, oder die man gewohnt ist.

Kommentar von leucos91 ,

Gibt doch nichts schöneres als wenn man alles auf einen Schlag loslassen kann und befreit ist, wenn man die Momente im Leben mit seinen Liebsten geschätzt und genossen hat :)

Kommentar von Christi88 ,

Ich denke, oder hoffe, das es irgendwann jeder so sehen kann. Aber auch erst, wenn man alt genug dafür ist. Das würde einiges erleichtern. Aber vorher gibts noch verdammt viel zu tun und zu sehn. Aber wie du sagtst, wenn man die Momente geschätzt und genossen hat... Eine Flucht ist allerdings auf jeden Fall falsch. Man sollte kämpfen bis zum letzen Atemzug, wenn nötig.

Kommentar von leucos91 ,

Klar warum sollte man das Leben einfach so weg schmeißen wenn man gesund und zufrieden ist. Was ich damit sagen will: Es wird viel zu viel Drama darum gemacht, sterben ist mindestens genau so ein natürlicher Vorgang/Ereignis wie geboren zu werden. 

Kommentar von Christi88 ,

Ja, auf jeden Fall ist es natürlich. Genau genommen gibt es nichts natürlicher als das Leben und den Tod. Alles lebt, und vergeht irgendwann. Aber ich denke fast jeder Mensch hat Angst, jemanden zu verlieren den er mag. Mir ist das, obwohl ich noch realitv Jung bin auch schon mehrmals passiert. Genau genommen, ist das Leben alles. Für dich ist es alles was du hast, und jemals haben könntest. Für jeden anderen auch. Das Leben ist die Möglichkeit, Dinge zu tun und zu verändern. Wenn es wirklich eine Göttliche macht gibt, ist das Leben die wohl sichtbarste verkörperung davon. Tut mir leid, vielleicht glaube ich auch nur das du auf was anderes hinaus willst. ^^

Kommentar von leucos91 ,

Jetzt hast du meine Neugier geweckt, auf was wollte ich denn damit hinaus ? :)

Kommentar von Christi88 ,

Wenn jemand sich dafür interessiert, wo der Tod den gefeiert wird, dann frage ich mich, wie genau denn dieser Jemand dem Tod gegenüber steht. Vielleicht schätzt dieser jemand sein Leben ja nicht ganz so sehr, wie er es sollte? Das war so mein Gedankengang.

Kommentar von leucos91 ,

Kann diesen Gedankengang zwar überhaupt nicht nachvollziehen, aber sei's drum. Ich stehe dem Tod eher offen und unvoreingenommen gegenüber, gerade weil ich das Leben so liebe. 

Kommentar von Christi88 ,

Das freut mich zu hören. Bin da wohl etwas paranoid. xD

Antwort
von PST1000, 71

Ja gibt es zum Beispiel in Ghana 

 http://www.brauchwiki.de/Beerdigungsrituale_in_Ghana

Sterben in Ghana bedeutet nicht nur den Verlust eines Familienmitgliedes, sondern auch die Vorbereitungen auf einen Festakt, den man so in keinem anderen Land beobachten kann.

Eine Beerdigung in Ghana ist etwas ganz Besonderes und ein wichtiges Ereignis in der jeweiligen Familie und Gemeinde. Die Beerdigung kann reinen Gewissens als Feierlichkeit und Festivität bezeichnet werden. Das Begräbnis ist zwar durchaus eine traurige Angelegenheit und es wird viel getrauert und geweint, danach folgt allerdings ein manchmal über Tage hinweg andauernder Festakt, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen, ihm zu danken, ihn zu preisen und den Ahnen zu überbringen.

Antwort
von Fantho, 73

Jazz-Beerdigungen in New Orleans kommen dem nahe...

Auch sollen auf der Insel Sulawesi des größten muslimischen Land der Erde Indonesien Beerdigungen fröhlich gefeiert werden...

Gruß Fantho

Antwort
von BibelGeschichte, 89

In manchen Regionen Afrikas wird das soweit ich weiß so gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten