ghettoblaster selber bauen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wahrscheinlich würde selber bauen am Ende teurer werden als ein fertiges Exemplar.

Aber wenn man selbst baut, hat man mehr Freude daran und entdeckt vielleicht die Elektronik als ein schönes Hobby.

Ich nehme mal vorweg, daß Dein Ghettoblaster richtig Power haben soll. Er soll Portabel sein und eventuell mit Akkus funktionieren. Das sind alles Forderungen, die sich ein bisschen entgegenstehen.

Das eine ist, das hohe Ausgangsleistung auch hohe Speisespannung erfordert. Wirtschaftlich wäre jedoch eine Spannungsquelle mit 12 Volt, was aber bedeutet, das sich maximal 6 Watt Ausgangsleistung an 4 Ohm erreichen lassen.

Mehr ist praktisch nicht möglich, zumindest nicht mit eine konventionellen Endstufe. Die Spannung mittels StepUp-Wandler zu erhöhen ist möglich, sorgt jedoch dafür, das die Kiste zuviel Strom benötigt und der Akku zu schnell leer wird. 

Bleibt als letzte Möglichkeit eine Endstufe in BTL-Technik (Bridge Tied Load) zu bauen. Dabei kommen muntere 18 Watt pro Kanal rum, bei 2 Ohm oder 4 Lautsprechern sogar 36 Watt pro Kanal. Als Akku eine kleine Autobatterie oder eine 18 Ah Bleiakku von Reichelt Elektronik.

Der Sound kann vom Smartphone oder vom MP3 Player kommen.

Handwerkliches Geschick vorausgesetzt, wäre ein schönes Holzgehäuse, welches mit Filz bespannt ist eine gute Wahl. Für die Lautsprecher gibt es schöne Gitter.

Wichtig wäre auch noch, das Lautsprecher verwendet werden, die einen hohen Schalldruck haben, also hohe Lautstärke bei kleiner Leistung...

Lautsprecher würde ich deshalb bei einem Musikhaus kaufen. Vielleicht Thomann...Denn die dort angebotenen Speaker sind allesamt PA-Lautsprecher mit hohem Schalldruck und man bekommt für 40€  schon einen vernünftigen Bass/Mitteltöner mit 6,5 oder 8 Zoll.

Endstufenbausätze gibt es bei ebay, hier wäre das zu empfehlen:  http://www.ebay.de/itm/DC-12V-TDA7388-Four-Channel-4-x-41W-Audio-Power-Amplifier-Board-BTL-PC-Car-Amp-/252225226579?hash=item3ab9cb8753:g:A8YAAOSwSHZWfO44

Natürlich wird mit 4x40 Watt beworben, gemessen hab ich bei einem vergleichbaren Baustein 4x18 Watt bei 1% Klirr.

Man kann direkt an diesen Baustein ein Smartphone anschließen. Denke bitte an einen Kühlkörper, der benötigt wird, um das Endstufen-IC zu kühlen, sowie Wärmeleitpaste.

Mache Dich in einschlägigen Foren schlau, google nach Elektronik....

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem ersten Projekt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lautsprecher , Verstärker Platine ,Gehäuse,Akku ,Akku lade steuerung ...es gibt Verstärker platinen bei denen man SD Karte einsteckt oder USB anschließen kann ,die haben auch line in um handy anzuschließen , schau mal bei aliexpress da gibt es alles recht günstig ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mich auch mal mit dem Thema beschäftigt und bin zu diesem Entschluss gekommen:

-Endstufe: http://www.ebay.de/itm/YJ-TA2020-20W-20W-Class-D-amplifier-board-/252124712110?hash=item3ab3cdccae:g:Sp0AAOSwA4dWHiEq

-Gehäuse am besten aus Multiplex.

-Wenns einem gefällt mit Warnex lackieren.

-Aufjedenfall
Breitbänder verwenden. Frequenzweichen entwickeln geht nicht ohne
Messwerkzeug und Prototypen, dass ist ne sehr komplexe Sache.

-Bass und Wirkungsgrad ist leider in kleinen Gehäusen nicht möglich.

-Wattangaben sind Sinnlos bzw. uninteressant bei Lautsprechern (bezogen auf den Pegel)

-Das Gehäuse am besten berechnen nach den TSP von den Breitbändern. Google am besten mal: Poison Nuke - Subwooferentwicklung (Da sind die TSP
beschrieben).

-Das Gehäuse berechnen mit WinISD

So müsste man das beste Ergebnis erziehlen können.

Das ist zwar alles viel Aufwand, aber wenn einen Elektroakustik interessiert auf jedenfall ein gutes Projekt :)

Zweite Option:

-Fullrange Topteil bauen z.B. LF-Sat12 - 12"/1" (Jobst Audio)

-Verstärker etc. einbauen

Kennschalldruckpegel: 95dB 1W/1m 4pi

Mit dem Wirkungsgrad kann man sich schon gut die Ohren zerstören ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung