Frage von Miwobs90, 15

GEZ will Konto pfänden obwohl Lebensgefährtin zahlt - ist das berechtigt?

hallo zusammen!

folgendes problem: ich wohne seit 2 1/2 jahre mit meiner freundin zusammen die regelmäßig die 17,50€ rundfunkgebühr bezahlt ( für uns beide - da 17,50€ pro haushalt angesetzt ist). nun hab ich mehrere male die briefe damit beantwortet das ich mit ihr zusammen lebe und nicht alleine! somit fallen für mich keine kosten an wie es auch auf deren seite & überall anders auch steht.. scheint die leute bei der GEZ aber nicht zu interessieren da sie mir jetzt schon mit einer kontopfändung gekommen sind. anrufe sowie mails an das angebotene postfach mit kopien von unserem mietvertrag wurden nicht beachtet bzw beantwortet.

was kann ich nun dagegen tun? bei jedem anruf wird mir gesagt das ich das schriftlich klären soll.. hab nun langsam die schnauze voll weil nichts davon fruchtet und meine bank mich schon für die angegehende pfändung informiert hat! sprich wollen sie doppelt für die 2 1/2 jahre kassieren - die schweine!

mfg miwobs

Antwort
von SiViHa72, 11

Ich würd ihnen einen höflichen, aber doch geharnischten Brief deswegen schicken und drauf hinweisen,d ass Du Dir rechtliche Schritte vorbehältst,w enn sie Deine Informationen weiterhin ignorieren. Und das per Einschreiben schicken, Kopie behalten.

Kommentar von dielauraweber ,

ob du harnischst oder nicht interessiert beim beitragsservice kein mensch. name, nummer, adresse sind interessant am besten noch mit meldebescheinigung. mehr ist nicht interessant und trägt allgemein nur zur erheiterung der bearbeiter bei. rest geht in ablage p.

Antwort
von Miwobs90, 10

Danke für die schnellen antworten! Hab eben nochmal mit den netten Leuten telefoniert & erwähnt das ich es in Erwägung ziehe gerichtliche Schritte einzuleiten.. Siehe da -> angeblich ist die Pfändung schon auf Eis gelegt und in Bearbeitung (dauert aber alles ein wenig). Am Donnerstag hab ich dort ein Telefontermin um alles genau zu klären!

Antwort
von checkdass, 9

seit 2013 gibt es keine GEZ Gebühren mehr, sondern eine Haushaltsabgabe. D.h. wenn mehrere Personen in EINEM Haushalt leben muss nur einer zahlen. Der Beitragsservice bekommt von den Einwohnermeldeämter alle Adressen übermittelt. Was diese nicht wissen können ist, wer zusammen wohnt. Deshalb wurde 2013 allen die Gelegeheit gegeben sich dort zu melden. 80% haben dies nicht getan und REchnungen bekommen. Darauf wurde oftmals nicht reagiert, nach dem Motto "es bezahlt ja einer". Somit sind Millionenbeträge offen die nun nach und nach in der Vollstreckung landen. Diese wird nicht vom Beitragsservice durchgeführt sondern von Vollstreckungsbeamten der Wohnorte der Schuldner. Der VB bekommt eine schriftliche Bestätigung das alles rechtens ist und führt die Vollstreckung durch. Er hat NICHTS zu prüfen!

Habe ich nun nachweislich eine Rechnung zu Unrecht bekommen muss ich beweisen: Durch eine Haushaltsbescheinigung der Gemeinde, Mietvertrag etc. dass ich gemeinsam mit einem Zahler wohne. Weiterhin muss ich das original Formular des Beitragsservice nehmen und mich abmelden. Das Ganze per Einschreiben mit Rückschein an den Beitragsservice senden.
Es dauert meist lange bis ich eine Antwort bekomme. Der Beitragsservice kann dann auf die Beiträge verzichten, muss es aber nicht, da der Schuldner Abmeldefristen versäumt hatte.

Klageandrohung kann helfen, muss es aber auch nicht.

Als VB habe ich täglich mit solchen Fällen zu tun und solange der Beitragsservice sein Amtshilfeersuchen nicht zurückzieht vollstrecke ich.

Antwort
von dielauraweber, 9

es gibt keine gez, sondern nur den beitragsservice. wenn deine lebensgefährtin den vollen beitrag monatlich zahlt, dann gib namen, beitragsnummer und adresse an und bitte um abmeldung deinerseits rückwirkend ab einzug in die wohnung deiner freundin. alles davor musst du natürlich bezahlen.

Antwort
von mulatte, 6

Also ich bin seit mehreren jahren bei meiner großmutter gemeldet. Hier haben sie es auch probiert. Ich habe eine Kündigung geschrieben, meinen Ummeldebescheinigung und Omas GEZ Beleg, darauf haben sie dann reagiert. Achso und meine Oma hatte auch noch angerufen. Was da gefruchtet hat kann ich nich geanu sagen

Antwort
von Wepster, 6

Da ja bezahlt wird hast du nichts zu bedenken. Lass das mal auf die zukommen, du bist aktuell im Recht.

Es sei denn es geht um Beiträge die vor dem Zusammenzug von dir persönlich beglichen werden müssen. Das wäre der Fall wenn du seit 2013 nicht gezahlt hättest. So wie es aussieht wollen die Beiträge von 01.01.2013 bis irgendwann 2014 einholen.

Du kannst in beiden Fällen Klage beim Verwaltungsgericht einreichen.

Entweder bezüglich der rückwirkenden Beiträge wegen oder der jetzigen die schon bezahlt werden.

Du solltest die Dokumente prüfen welche bei der Vollstreckungsbehörde eingegangen sind. Was und welcher Betrag soll von wem vollstreckt werden, für welchen Zeitraum?

Antwort
von Marshall7, 6

Schriftlich bei denen den Mietvertrag schicken ,am besten per Einschreiben ,denen schildern das für euren Haushalt die Rundfunkgebühr bezahlt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten