Frage von langsamreichts, 51

GEZ, Rundfunkbeitrag, sind Auszubildene davon befreit?

Hallo !

Mein Freund und ich leben so gut wie zusammen und somit habe ich auch den Fernseher in die Wohnung gebracht. Noch bin ich aber nicht umgemeldet, sprich ich lebe noch bei meinen Eltern.

Nun schreibt die GEZ ihm seit langem böse Briefe, die wir aber nicht bereit waren zu zahlen. Drohungen hin oder her, noch gibt es kein klares Urteil und somit wollen wir uns nicht das wenige Geld was uns noch bleibt unnötig aus den Taschen ziehen lassen.

Ich habe gelesen, dass Azubis von dem Beitrag befreit sind, auch wenn sie nicht mehr bei den Eltern leben. Mein Freund dagegen ist fest angestellt. Da der Fernseher und auch das Notebook mir gehören, bräuchte er theoretisch gar keinen Beitrag zahlen, oder ? Dass beides mir gehört kann ich auch anhand der Kaufbeläge nachweisen.

Wie seht ihr das ? MEINE Geräte in SEINER Wohnung .. muss einer von uns zahlen ?

Liebe Grüße und schon einmal vielen Dank für die Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von feuerwehrfan, 18

Solange du bei deinen Eltern in einer Wohnung wohnst und deine Eltern bereits zahlen, bist du befreit. ( Pro Wohnung fällt die Rundfunkgebühr nur einmal an) Wenn deine Eltern allerdings nicht zahlen, dann kann sich die GEZ an einen der Bewohner der Wohnung wenden und von dieser Person, die gesamte Summe einfordern und notfalls mit Vollstreckungsbeamten der Stadt, Finanzamt, Gerichtsvollzieher auch eintreiben lassen. 

Sobald du mit deinem Freund zusammenziehst gilt: Auch hier fällt die Rundfunkgebühr einmal an. Nur wenn du Bafög kriegst, kannst du dich selber befreien lassen. Allerdings gilt die Befreiung nur für dich selber und deinen Ehemann. Für deinen Freund gilt die Befreiung dagegen nicht. Dein Freund wird daher zahlen müssen oder selber befreit sein oder ihr heiratet. 

Antwort
von blumenkanne, 24

du siehst die sache völlig falsch. es ist unerheblich wem irgendwelche geräte gehören, ob überhaupt welche vorhanden sind oder welche das sind. gezahlt wird ein beitrag geräteunabhängig. wer den zahlt ist ebenfalls egal.

azubis sind nicht von der rundfunkbeitragspflicht befreit. sie können sich befreien lassen wenn sie bab beziehen oder bafög.

in deinem fall bedeutet das, dass dein freund fest angestellt ist und den beitrag bezahlen muss. oder du meldest dich an und zahlst ihn. solltest du bab beziehen u. befreit werden könenn, dann wirst du abgemeldet und dein freund wird angemeldet und zahlt dann eben.

wie gesagt der beitrag ist geräteunabhängig und es ist egal wem die wohnung gehört.

Antwort
von muschmuschiii, 31

Die Abgabe wird pro Wohnung erhoben, egal wie viele Leute welche Geräte benutzen oder nicht und wem sie gehören. Selbstverständlich muss dein Freund zahlen, ob es ihm nun passt oder nicht.

Antwort
von Akka2323, 26

Es wird pro Wohnung bezahlt. Wenn Dein Freund die ganze Zeit nicht bezahlt hat, wird bald der Gerichtsvollzieher da sein.

Kommentar von langsamreichts ,

Und wenn er weder Fernseher, noch Radio, noch Notebook besitzt ?

Kommentar von Akka2323 ,

Und es ist egal, ob  ein Fernseher benutzt wird oder nicht.

Antwort
von berlina76, 26

Man ist nicht befreit sonder muß sich befreien lassen. 

Und die Rundfunkgebühr ist nicht mehr Geräteabhängig sondern zählt pro Wohnung eine Person pro Haushalt muß bezahlen, es sei denn man ist befreit. 

Kurz Ihr müsst einen Antrag auf Gebührenbefreiung stellen. den Findet man auf der Internetseite der Rundfunkgebührenzentrale.

Rückwirkend wird der meist aber nicht akzeptiert sondern erst ab Antragstellung. 

D.h. bis heut aufgelaufene Gebühren werdet Ihr warscheinlich zahlen müssen

Kommentar von blumenkanne ,

ne das hat sich vor einigen monaten geändert. die anträge auf befreiung werden auch rückwirkend genehmigt und befreit wird bis zum 1/2013 rückwirkend. heißt genauer: wenn der mensch rückwirkend zu 1/13 angemeldet wurde und dann einen formlosen antrag auf befreiung stellt mit angenommen alg2, dann wird er rückwirkend befreit und muss garnichts zahlen.

zählt auch für alle anderen die schon viel länger gemeldet sind. die reichen bis 1/2013 die bescheide nach und werden befreit.

selbst laufende vollstreckunen werden so zurückgenommen. es kann passieren, dass die vollstreckungskosten noch gezahlt werden müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community