Frage von gixxerW88, 114

GEZ Rückerstattung der Beiträge durch Angabe anderer Beitragsnummer?

Hallo, Habe in den letzten 3 Jahren bei meinem Vater gewohnt der auch GEZ zahlt. Wie ich mitbekommen habe kann ich seine Nummer angeben und muss nichts mehr bezahlen wegen einem Haushalt. Meine Frage ist bekomme ich das Geld wieder zurück da ich auf seiner Nummer laufe ( auch rückwirkend) oder verjährt das und bin selber dran schuld ? Also die letzte Rechnung wird schonmal rausgelöscht aber mehr könnte die gute Frau mir auch nicht sagen. Sie meinte nur :"ich werde es bearbeiten und dann muss geschaut werden ob eine Rückzahlung statt findet.

Antwort
von Kreidler51, 90

Wenn sie es gesagt hat würde ich abwarten sonst kannst du nach 4 Wochen nochmal nachfragen. Wichtig ist dass du weißt mit wem du gesprochen hast.

Kommentar von maja11111 ,

das  ist uninteressant mit wem er gesprochen hat. die tanten aus der telefonleitung haben überhaupt keine ahnung.

Antwort
von maja11111, 58

wenn du in den letzten drei jahren bei deinem vater gewohnt hast, der den vollen beitrag gezahlt hat, dann kannst du das schriftlich einreichen.

einfach kurzen dreizeiler: hiermit möchte ich vorname, nachname mitteilen, dass ich immer im hause meines vaters gewohnt habe. vorname, nachname beitragsnummer papa. ich bitte um rückwirkende abmeldung ab einzug/ab anmeldung was auch immer und lege meine meldebescheinigung bei.

rückerstattung bitte auf das konto xy. mfg gixxerusw.

das ist alles was du tun musst. besorge dir eine aktuelle meldebescheinigung und es geht seinen gang.

Antwort
von ronnyarmin, 58

Die GEZ gibts seit Jahren nicht mehr. Du meinst womöglich den Runkfunkbeitrag?

Der wird, wie du schon geschrieben hast, pro Haushalt gezahlt. Wenn du in einem Haushalt wohnst, für den bereits gezahlt wird, und das nicht angibst und auch nochmal zahlst, ist das deine Schuld. Ein Anrecht darauf, den doppelt gezahlten Beitrag erstattet zu bekommen, hast du nicht.

Was möchtest du  jetzt wissen? Laut deiner Frage wird geprüft, inwieweit dir Beitrag zurückerstattet wird. Somit hast du aus erster Hand die Antwort bekommen, die zum jetzigen Stand möglich ist.

Kommentar von AalFred2 ,

Das stimmt so nicht. Laut Rundfunkbeitragsstaatsvertrag §10 Abs. 3 hat man bei rechtlich grundlosen Zahlungen eine Rückerstattungsanspruch.

Kommentar von ronnyarmin ,

Die Frage ist, ob die Beitragsforderung ohne rechtichen Grund geschah? Zum Zeitpunkt der Beitragserhebung lag ein Grund vor, weil es der Fragesteller versäumt hatte, den Sachverhalt darzulegen.

Ich weiss nicht, ob Beitrag erstattet wird, wenn sich durch eigene Schuld erst hinterher herausstellt, dass er nicht hätte gezahlt werden müssen.

Der Fall wird von der Landesrundfunkanstalt geprüft. Wie dort entschieden wird, kann Niemand vorhersagen.

Kommentar von maja11111 ,

deine antwort ist falsch ronny. wenn er nachweist per meldebescheinigung, dass er schon immer bei papa wohnt, dann wird auf antrag und auf mitteilung völlig problemlos bis zu drei jahre rückwirkend erstattet. es wird ja auch drei jahre rückwirkend befreit.

das prüft auch nicht die landesrundfunkanstalt, sondern der beitragsservice. diese prüfung benötigt keine 40 sekunden und er ist abgemeldet, die erstattung ist ausgelöst und die abmeldebestätigung ist raus. so wird entschieden, dass kann ich dir 100% voraussagen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dass auch rückwirkend bei eigenem Verschulden der Beitrag erstattet wird, wusste ich nicht.

Dann hat der Fragesteller also Glück gehabt :-)

Ich habe den Fall eines Hartz IV-Empfängers im Kopf, der versäumt hatte, sich befreien zu lassen, und der den Beitrag rückwirkend nicht erstattet bekam.

Finde die Quelle leider nicht mehr.

Kommentar von AalFred2 ,

Das ist ein anderer Sachverhalt. Die Befreiung gilt erst ab Beantragung. Damit lag ein rechtlicher Grund vor. Im Fall der versehentlichen Doppelzahlung tut es das nicht.

Kommentar von haufenzeugs ,

der alg2he wird auch jetzt mittlerweile drei jahre rückwirkend befreit.

Kommentar von AalFred2 ,

Komisch, das sieht der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag in §4 Abs. 4 ganz anders.

http://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e800/15terRundfunkbeitragsstaatsvertrag.pdf

Antwort
von gorbi210, 47

Normalerweise werden bei einer Doppelzahlung pro Wohnung die gezahlten Rundfunkbeiträge im Rahmen der 3-jährigen Verjährungsfrist erstattet. Im Moment bekämst du alle gezahlten Beiträge bis Januar 2013 zurück. Das geschieht von Amts wegen. Hast du das Geld so in ca. 6 Wochen noch nicht auf deinem Konto, so solltest du die Erstattung ausdrücklich schriftlich fordern; du hast da einen Anspruch drauf. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten