Frage von Freestyler16, 83

GEZ Befreiung und ALG II bei Arbeitsaufnahme?

Guten Tag mir wurde bis 31.12.2017 GEZ Beitrag bewilligt muss ich denen dann mitteilen meine Arbeitsaufnahme da ich seit 06/2016 beschäftigt bin ? Oder soll der Bescheid GEZ auslaufen lassen? Habe den Monat 06.2016 ALG II bekommen jedoch habe meinen Arbeitsvertrag am 03.06.2016 Unterschrieben meine Frage muss ich den Kompletten ALG II Satz 06-2016 ersatten weil mein Arbeitsvermittler meinte ich müsste nur ein Teilbetrag ersatten kenne mich da net aus deswegen suche ich euere Meinungen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 55

Erst mal zu deiner Befreiung !

Wenn du keinen Leistungsanspruch mehr hast,dann endet auch deine Bewilligung auf Befreiung,dann musst du mitteilen das du ab ... keinen Leistungsanspruch mehr hast,sonst kommt irgendwann min. eine Rückforderung auf dich zu.

Dazu findest du im Internet ein Formular zu Veränderungen.

Nun zur evtl.Rückzahlung !

Wenn du im Juni 2016 deine Beschäftigung begonnen hast und für den Juni noch mal dein volles ALG - 2 bekommen hast,dann ist nur entscheidend wann du dein erstes Einkommen ( Zuflussprinzip ) auf dein Konto bekommst,wie hoch dein Brutto und Nettoeinkommen war und wie viel ALG - 2 du als Bedarf erhalten hast.

Würdest du angenommen dein erstes Einkommen aus dem Juni erst im Juli auf dein Konto bekommen,dann musst du von der Juni Leistung nicht einen Cent zurück zahlen.

Dann hättest du praktisch zumindest für den Juni noch ein Recht auf die Befreiung von den Rundfunkgebühren,müsstest dann max.ab Juli zahlen.

Wenn du mir mal schreibst wie viel du ALG - 2 bekommst bzw.bekommen hast und was du dann in einem vollen Monat an Brutto und Netto verdienst,dann kann ich dir berechnen ob dir evtl.noch eine Aufstockung zustehen würde und somit die Befreiung weiterhin gültig wäre.

Kommentar von Freestyler16 ,

Also ALG II 1503€ 

Gehalt 2300€ Brutto ( Netto 1793€)

Das heißt wenn ich im Juni 2016 noch das Gehalt bekomme müsste ich es ersatten .Wenn Gehalt aber am 2.7.kommt dann müsste ich denen nix ersatten richtig !

Kommentar von isomatte ,

Genau,aber nur das anrechenbare Einkommen !

Wenn der Bedarf bei min.1503 € liegt hast du auf dein Bruttoeinkommen min.300 € Freibetrag und wenn in deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) min.noch ein minderjähriges Kind leben würde,dann wären es bei min. 1500 € Brutto dann max. 330 € Freibetrag.

Es würden dann von deinen 1793 € Netto entweder 300 € oder dann 330 € theoretisch abgezogen.

Dann bleibt ein anrechenbares Einkommen von entweder 1493 € bzw.1463 € und in beiden Fällen würde noch ein Anspruch auf eine geringe Aufstockung bestehen.

Deshalb sollte dann auch die Befreiung Gültigkeit behalten.

Antwort
von AntwortMarkus, 30

Du mußt es mitteilen. Steht auch auf deiner Befreiungsmitteilung die du ja sicher noch hast. Die merken es sowieso durch Datenausgleich.  

Dann mist du alles auf einmal nachzahlen plus Strafe.

Kommentar von Freestyler16 ,

Nur per email mitteilen oder verlangen die GEZ auch Arbeitsvertrag ?

Kommentar von AntwortMarkus ,

Die verlangen keinen Arbeitsvertrag.  Der Beitrag  ist ja immer  gleich. Der Vertrag geht die auch nichts an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten