Frage von onekwestion, 56

GEZ Befreiung nachträglich vorlegen?

Ich habe vor einiger Zeit Post von der GEZ bekommen, ich müsste eine Nachzahlung in Höhe von etwa 600€ leisten, da ich im Zeitraumvon 2013 bis heute keine Gebühren bezahlt hätte. Da ich allerdings durchgängig von Hartz4 abhängig war, habe ich bereits Anfang diesen Jahres sämtliche Nachweise diesbezüglich an das Entsprechende Amt gesendet mit Bitte zu bedenken, dass es mir in keinem Fall möglich ist, diese Summe im Ganzen zu begleichen, bzw ich grundsätzlich eh von den Gebühren befreit bin. Ich habe darauf nie eine Antwort erhalten, geschweige denn, dass man mir in irgend einer Weise entgegen gekommen wäre (und sei es nur, dass man mir eine Ratenzahlung ermöglicht hätte). Nun wurde mein Konto ohne weiteres gepfändet. Haben meine nachträglichen Befreiungsnachweise noch irgend eine Wirkung, oder bleibt mir nix anderes als im Schuldensumpf zu versinken?

Antwort
von Mefista, 30

Mal Hand auf's Herz:
Da hast wohl einiges übersehen und schleifen lassen. Eigentlich schreibt einen die GEZ schnell und häufig an.
Das hättest du regeln müssen. Niemand anderer.

Jetzt weißt du das, hast heftig Lehrgeld dafür bezahlt. Das regelt nicht das Jobcenter für dich. Keiner eigentlich. Du erhältst vom Jobcenter die nötigen Unterlagen zur Befreiung und von der GEZ die Aufforderung zum Zahlen. Den Rest machst du. Du hättest einfach der GEZ schreiben müssen und das Schreiben vom Jobcenter beilegen müssen. Das immer wieder. Warum du das nicht gemacht hast, kannst nur du wissen.

Ich gehe davon aus, dass sie nachträglich nichts gelten lassen. Aber egal, was wir hier dazu sagen, versuche es doch einfach! Was hält dich noch davon ab?
Versuchen kannst du es. Vielleicht auch mal persönlich anrufen.


Antwort
von gorbi210, 33

Probier es nochmal! Eigentlich praktiziert der Beitragsservice schon seit Anfang des Jahres das Befreiungsverfahren auch rückwirkend bis zu 3 Jahren. Du musst allerdings einen förmlichen Antrag stellen. Siehe: https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/antrag_auf_bef... und deine Hartz-IV-Bescheide in Kopie als Nachweis beifügen. Das Ganze solltest du als Einschreiben schicken. Du solltest dann Erfolg haben und die gezahlten Beiträge sogar erstattet bekommen.

Kommentar von onekwestion ,

gibt es das auch irgendwo schriftlich. dass das rückwirkend geht? Was ich im Internet alles finde dort wird das verneint

Kommentar von Striker69 ,
Antwort
von LiselotteHerz, 43

Was heißt hier bereits Anfang des Jahres? Das hättest Du ab 2013 machen müssen, dass Du der GEZ mitteilst, dass Du Hartz4-Empfänger bist und von der GEZ hättet Du dann ein Schreiben bekommen, dass Du gebührenbefreit bist.

Geh mal zur Schuldnerberatung und höre Dir an, was die dazu zu sagen haben. lg Lilo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten