Frage von StarAndi 27.07.2011

Gez alg 2

  • Antwort von kritiker111 27.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Tja, leider hast Du da echtes Pech!

    Denn erstens gibt es eine Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht nur mit einem Antrag! Vielleicht sogar verständlich - woher sollen die auch wissen, dass Du ALG 2 beziehst!

    Zweitens steht im Rundfunkstaatsvertrag - danach richtet sich das ja alles - eindeutig, dass eine Gebührenbefreiung erst ab dem Monat nach Eingang de Antrags gewährt wird und es eine rückwirkende Befreiung nicht gibt!

    Drittens sollte man sich um so etwas kümmern und wenn man nicht genau Bescheid weiß, einfach mal fragen. Oder man schaut mal im Internet nach - da findet man auch alles zu dem Thema, auch bei www.gez.de

    Du solltest also spätestens jetzt schauen, dass Du einen Antrag auf Gebührenbfreiung setllst... denn der Monat ist auch gleich wieder vorbei.

    Übrigens, über Deine Androhung, die Geräte abzumelden, lächeln die bloß.

    Denn abmelden hilft gar ncihts. Da müsstest Du alle Geräte, inklusive Deines Computers "entsorgen"! Den zahlen musst Du für zum Empfang bereit stehende Geräte.... egal ob die angeschlossen sind oder nicht. Die müssen theoretisch nicht einmal funktionsfähig sein! Und schon für Deinen Computer, wenn er Internetanbindung hat, wird die Rundfunkgebühr fällig (für neuartige Empfangsgeräte)

  • Antwort von gorbi210 29.07.2011

    Die Antwort der GEZ ist leider völlig korrekt. Die rechtlichen Vorschriften sind genau so: Man muss einen Antrag auf Befreiung bei der GEZ stellen, dieser wirkt nur ab dem darauf folgenden Monatsersten und nicht in die Vergangenheit. Der ALG II- Bescheid als solches befreit nicht von der Gebührenpflicht, er ist dem Antrag beizufügen. Wenn man nicht das Original des Bescheides schicken will, was man nicht tun sollte, muss man den Bescheid in amtlich beglaubigter Kopie beilegen. Man muss sich eben, wenn man soziale Vergünstigungen haben will, auch rechtzeitig darum kümmern, dass man sie bekommt. Wir sollen als Bürger eben vom Staat nicht gepampert werden. Da du vermutlich Schwierigkeiten hast, den geforderten Betrag zu zahlen, der für die Vergangenheit kraft Gesetzes angefallen ist, empfehle ich, einen Erlassantrag bei der GEZ zu stellen.

  • Antwort von Inkasso 27.07.2011

    Derlei Anträge sind eben schriftlich mit einer beglaubigten Abschrift an die GEZ zu senden. Beglaubigt deshalb, weil schlaue (eigentlich doofe) Füchse schon Mal solch einen Bescheid gefälscht hatten. Na ja, sicher ist eben sicher.

    Ich gehe davon aus, dass Sie die Gebühren bezahlen müssen. Hier empfehle ich Ratenzahlung anzubieten oder noch besser auf die Ahnungslosigkeit schriftlich hinzuweisen und mitteilen, dass dieses aus Unwissenheit und nicht aus böser Absicht nicht gemeldet wurde. Vielleicht ist der oder die Sachbearbeiterin bereit diesen Fall einzustellen.

  • Antwort von susigi 27.07.2011

    man ist auch bei alg2 nur von der gez befreit, wenn man einen antrag auf kostenbefreiung stellt. da musst du jetzt einen termin mit deinem sachbearbeiter von der ARGE machen und das ganz schnell klären. die geben dir evtl. einen kredit, den du dann abstottern darfst.

  • Antwort von FroggyK 27.07.2011

    Ja das ist reinste Abzocke und ich fürchte du wirst nicht viel machen können. Gut ist das du deine Geräte abgemeldet hast, das erspart dir zukünftig viel Ärger.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!