Frage von StarAndi,

Gez alg 2

Hi hab ne wichtige Frage vor paar wochen bekam ich ne rechnung von der gez in höhe von 236,20€. darin vordern sie beiträge seit november 2010 zurück plus mahngebühren. saie drohten mir damit auch mit dem gerichtsvollzieher oder sowas jedoch beziehe ich seit letztem sommer offiziel alg 2.

damit ist man doch von der gez gebühr befreit

Ich schickte ihnen eine kopie von meinem alg 2 bescheid zurück vorin steht das ich seit letzten sommer alg 2 beziehe... plus ein schreiben das wenn sie die rechnung nicht zurückziehen ich rechtliche schritte gegen sie einleiten werde. plus das gez abmeldeformular wo ich alle geräte ab dem 01.08.2011 abmelde.

nun kommt gestern vollgendes schreiben:

"eine befreiung kann immer nur aufgrund eines schriftliches antrages zum folgemontag des antragseingangs und nicht rückwirkend erfolgen. zusätzlich benötigen wir den aktuellen bewilligunsbescheid der leistungsgewährenden Behörde entweder im original oder in beglaubigter kopie.

sollte ihnen dieser bescheid nicht vorliegen, haben sie die möglichkeit einen vorsorglichen antrag bei uns zu stellen."

ist das überhaupt rechtens.. das schreiben weißt doch nach das ich alg2 bezogen habe wieso soll ich das extra beglaubigen lassen...???

und ist das nicht blödsinn das es rückwirkend nicht geht? hab doch den bescheid da etc....

was kann man dagegen machen? das ist doch die reinste abzocke von denen

Antwort von kritiker111,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tja, leider hast Du da echtes Pech!

Denn erstens gibt es eine Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht nur mit einem Antrag! Vielleicht sogar verständlich - woher sollen die auch wissen, dass Du ALG 2 beziehst!

Zweitens steht im Rundfunkstaatsvertrag - danach richtet sich das ja alles - eindeutig, dass eine Gebührenbefreiung erst ab dem Monat nach Eingang de Antrags gewährt wird und es eine rückwirkende Befreiung nicht gibt!

Drittens sollte man sich um so etwas kümmern und wenn man nicht genau Bescheid weiß, einfach mal fragen. Oder man schaut mal im Internet nach - da findet man auch alles zu dem Thema, auch bei www.gez.de

Du solltest also spätestens jetzt schauen, dass Du einen Antrag auf Gebührenbfreiung setllst... denn der Monat ist auch gleich wieder vorbei.

Übrigens, über Deine Androhung, die Geräte abzumelden, lächeln die bloß.

Denn abmelden hilft gar ncihts. Da müsstest Du alle Geräte, inklusive Deines Computers "entsorgen"! Den zahlen musst Du für zum Empfang bereit stehende Geräte.... egal ob die angeschlossen sind oder nicht. Die müssen theoretisch nicht einmal funktionsfähig sein! Und schon für Deinen Computer, wenn er Internetanbindung hat, wird die Rundfunkgebühr fällig (für neuartige Empfangsgeräte)

Kommentar von StarAndi,

ich habe denen das formular geschickt worin ich alle geräte abgemeldet habe aufgrund von erwerb also ab dem 01.07.2011 wieso soll das nicht gehn

Kommentar von kritiker111,

Rückwirkend kannst Du auch nicht abmleden.... also müsste die Abmeldung schon im Juni abgeschickt worden sein.

Und, was ich gerade geschrieben habe - Du sitzt doch am Rechner und bist im Internet... und damit wird schon die normale Rundfunkgebühr, wie beschrieben, fällig.

Kommen die und finden einen Fernseher, zahlst Du sofort die komplette Gebühr nach.

Kommentar von StarAndi,

die kommen nicht in meine wohnung richtig krass das man als armer alg2 empfänger für so einen dreck zahlen muss wovon sol man da noch leben

Kommentar von JotEs,

Ein ALG2-Empfänger braucht keine GEZ-Gebühren zu zahlen, er kann sich befreien lassen - aber eben leider nicht rückwirkend.

Kommentar von kritiker111,

Rentner, die gerade die Mindestrente erreichen und somit keine "Grundsicherung im Alter" beziehen, evtl. noch ein bisschen Wohngeld für die Miete bekommen, haben das Gleiche wie ein Hartz IV-Empfänger....

Aber sie bekommen nich einmal die Gebührenbefreiung - denn auch das Wohngeld entspricht nicht den im Staatsvertrag fest gelegten Kriterien. Das ganze kann man auchals politisches Desaster bezeichnen - oder Unverschämtheit.

Aber wenn man zu bequem ist, sich wegen der Begührenbefreiung richtig in Kenntnis zu setzen, dann ist das etwas anderes.

Antwort von gorbi210,

Die Antwort der GEZ ist leider völlig korrekt. Die rechtlichen Vorschriften sind genau so: Man muss einen Antrag auf Befreiung bei der GEZ stellen, dieser wirkt nur ab dem darauf folgenden Monatsersten und nicht in die Vergangenheit. Der ALG II- Bescheid als solches befreit nicht von der Gebührenpflicht, er ist dem Antrag beizufügen. Wenn man nicht das Original des Bescheides schicken will, was man nicht tun sollte, muss man den Bescheid in amtlich beglaubigter Kopie beilegen. Man muss sich eben, wenn man soziale Vergünstigungen haben will, auch rechtzeitig darum kümmern, dass man sie bekommt. Wir sollen als Bürger eben vom Staat nicht gepampert werden. Da du vermutlich Schwierigkeiten hast, den geforderten Betrag zu zahlen, der für die Vergangenheit kraft Gesetzes angefallen ist, empfehle ich, einen Erlassantrag bei der GEZ zu stellen.

Antwort von Inkasso,

Derlei Anträge sind eben schriftlich mit einer beglaubigten Abschrift an die GEZ zu senden. Beglaubigt deshalb, weil schlaue (eigentlich doofe) Füchse schon Mal solch einen Bescheid gefälscht hatten. Na ja, sicher ist eben sicher.

Ich gehe davon aus, dass Sie die Gebühren bezahlen müssen. Hier empfehle ich Ratenzahlung anzubieten oder noch besser auf die Ahnungslosigkeit schriftlich hinzuweisen und mitteilen, dass dieses aus Unwissenheit und nicht aus böser Absicht nicht gemeldet wurde. Vielleicht ist der oder die Sachbearbeiterin bereit diesen Fall einzustellen.

Kommentar von kritiker111,

Hi Inkasso...

Du kannst bei den Raubrittern vielleicht eine Ratenzahlung vereinbaren - aber die verzichten auf keinen Cent!Die antworten stur... kein Antrag - keine Gebührenbefreiung!

Kommentar von StarAndi,

wieso soll ich das zaheln kann doch nachweisen das ich alg 2 beziehe seit letztem sommer... das ist total bescheuert außerdem habe ich davor gar keine rechnung von denen bekommen

Antwort von susigi,

man ist auch bei alg2 nur von der gez befreit, wenn man einen antrag auf kostenbefreiung stellt. da musst du jetzt einen termin mit deinem sachbearbeiter von der ARGE machen und das ganz schnell klären. die geben dir evtl. einen kredit, den du dann abstottern darfst.

Antwort von FroggyK,

Ja das ist reinste Abzocke und ich fürchte du wirst nicht viel machen können. Gut ist das du deine Geräte abgemeldet hast, das erspart dir zukünftig viel Ärger.

Kommentar von hauseltr,

Wieso Abzocke? Weil der alg 2 Empfänger zu ????? ist, einen entsprechenden Antrag zu stellen!

Kommentar von FroggyK,

Nein ganz allgemein. Deshalb einfach abmelden!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community