Frage von xxJayleexx, 90

Gewöhnt sich der Körper an viel Flüssigkeit, wenn man von Kindheit an sehr viel trinkt?

Hey Leute, ich frag jetzt mal nicht dieses typische "ist es schädlich viel zu trinken" Drama ab. Ich frag mich halt eher, woran es liegt das ich so Viel trinke.

Also ich bin 20, 1.73 groß, um die 80 kg schwer.. Trinke zwischen 4 und 7 Liter pro Tag. Überwiegend Wasser. Ich reagiere extrem auf Wärme, bin wohl auch immer ein wenig kühl (35/36 Grad Körpertemperatur) und schwitze sehr schnell und auch extrem viel. Ich gehe eher selten Pinkeln dafür das ich so viel trinke.

Nun. Das ist aber schon immer so gewesen. Meine Mutter erzählte mir das ich schon als Baby nie genug trinken konnte. Ich bin es quasi gewohnt von Baby an viel Flüssigkeit aufzunehmen. Bei weniger als 3 Liter bekomme ich Kopfschmerzen weil ich zu wenig getrunken habe.

Meine Haut dankt es mir schon ziemlich, keine Pickel und total weich. Wieso also meinen so viele es sei schädlich? Ich kam bisher gut damit klar so viel zu trinken, nur kommt es einem dann doch manchmal komisch vor. Mir wird nahegelegt mich mal auf Diabetes zu prüfen, und vllt mache ich das auch einfach zur Sicherheit. Nur da es ja eigentlich schon immer so ist müsste ich dann von einer Diabetes nicht was mitbekommen haben?

Naja meine eigentliche Frage ist halt, ob es nicht auch vollkommen normal ist, ob es nicht vllt gesund ist und es vllt einfach Sache der Gewohnheit ist wenn man viel trinkt. Ich trinke halt weil ich Durst hab. Manchmal exe ich nen Liter Wasser wenn ich von unterwegs komme wo ich keine Gelegenheit hatte zu trinken.. Und ich wundere mich wie viele Probleme manche Menschen damit haben auf ihre 2 Liter am Tag zu kommen.

Ab wann ist es schädlich für den Körper? Wenn man einen Umschwung wagt von wenig auf viel wird es doch wesentlich schlimmer sein als die Gewohnheit von kind an viel zu trinken oder?

Danke Schonmal für eure antworten :D

Antwort
von Realisti, 44

Wow, bis 7 Liter? Das ist ja ein halber Kasten Wasser.

Ich kennen nur ca. 3-Liter-Trinker. Bei großer Hitze mit körperlicher Arbeit kann ich das verstehen, aber nur so?

Du lebst doch jetzt seit 20 Jahren gut damit. Warum macht es dir plötzlich Sorgen?

Kommentar von xxJayleexx ,

1. Joa deswegen Hab ich mir nen Soda stream zugelegt, ist günstiger :D 

Aber 7 Liter ist halt so die Ausnahme an sehr heißen Tagen und bei Sport 

Ich denke im normalen Alltag komm ich auf etwa 5 

2. Naja es ist nicht wirklich plötzlich, oder das ich mir wirklich sorgen darum mache. Aber man liest halt viel und hört wenn man Personen um sich hat die auf keine 2 Liter kommen und sich dann über einen wundern.

Gerade jetzt wo ich studiere und viele neue Leute kenne die sich alle wundern wieviel ich trinke

Und dann wird einem von allen Seiten nahe gelegt sich mal testen zu lassen 

Immerwieder liest man es sei schädlich und ein Hinweis auf Diabetes.

Ich frag halt einfach mal in die Runde, um vllt Meinungen und Erfahrungen zu sammeln, von Leuten die das kennen und ob es halt normal ist, einfach weil es schon immer so war, ich hab ja nicht auf einmal damit angefangen oder so 

Antwort
von BellaBoo, 53

Nein von einer Diabetes musst du nichts mitbekommen haben...das ist ja das Problem, das die sich einschleicht und oft erst bemerkt wird, wenn der Zuckerwert entgleist ist.

Meine Nichte ist 18 und hat auch so extrem viel getrunken, da wir Diabetes in der Familie haben kam ihre Mutter dann auf Idee sie testen zu lassen. Nüchternzuckerwert 341...eindeutig insulinpflichtige Diabetikerin.

Viel Wasser kann zu einem Problem werden, weil viele Mineralstoffe sich dann garnicht im Körper festsetzen und verwertet werden, sondern gleich ausgeschieden. Du schreibst aber, das du nur wenig ausführst. Du solltest mal überprüfen ob Ein- und Ausfuhr sich die Waage halten...wenn du zuwenig ausführst lagerst du Wasser ein, was auf eine Nierenproblematik hindeutet...aber die solltest du vielleicht echt dann auch mal checken lassen.

Übrigens: Für den Diabetestest muss man die nur mal kurz in den Finger stechen und das wars...mach es bevor du Spätfolgen hast...die sind beim Diabetes nämlich das schlimmste.

Kommentar von xxJayleexx ,

Naja klingt halt schon plausibel, aber ich mein das war ja als Baby schon so und ich kann mir nicht vorstellen das es 20 Jahre keine Symptome zeigt wenn ich sowas hätte :/

Kommentar von BellaBoo ,

Bei meiner Schwester hat es zwölf Jahre gedauert.

Insulin wird in den Langerhansschen Inseln in der Bauchspeicheldrüse produziert und wenn die erst nach und nach absterben bemerkt man es nicht. Ausserdem schwemmst du durch den hohen Wasserkonsum auch Zucker aus...deshalb trinken unerkannte Diabetiker ja soviel, der Körper versucht den zuckerspiegel zu drücken.

Kommentar von BellaBoo ,

Wie lange es bei meiner Nichte unerkannt war wissen wir übrigens nicht...

Kommentar von Realisti ,

Haben Diabetiker nicht überwiegend Durst auf süße Getränke?

Kommentar von BellaBoo ,

Nein, nicht unbedingt. Süsses wollen sie nur, wenn der Zuckerspiegel niedrig ist (oder niedriger als das was sie haben...jemand der jahrelang einen Zucker von 300 hatte wird bei 250 schon nach süssem schreien...Normal sind übrigens Werte nüchtern um 70-99).

Kommentar von xxJayleexx ,

Also ich hab sowieso vor einfach mal nen test zu machen 

Dabei will ich auch ein paar andere Sachen gleich mitchecken Lassen, weswegen ich auf einen Termin beim Arzt warte.

Es ist halt nur schon immer so gewesen schon als Baby und ich denk halt das es vorkommen normal sei :D

Kommentar von BellaBoo ,

*lach* ich wollte dir auch keine Angst machen, aber bei den Trinkmengen solltest du deinen Körper halt schon mal checken lassen, wer weiss was der so treibt, was du nicht mitkriegst  :-D

Kommentar von xxJayleexx ,

Wer weiß xD 

Kommentar von Realisti ,

Es ist nie falsch sich um seine Gesundheit zu sorgen und der Test ist ja ganz einfach und harmlos. Ich stelle mir nur mal vor der Arzt sagt: "Weniger trinken!" Das muß ja dann sehr qualvoll für dich sein. Das Sprichwort sagt ja: "Durst ist schlimmer als Heimweh."

Kommentar von BellaBoo ,

Was glaubst du wie es Dialysepflichtigen geht, die im Hochsommer auch nur 1 Liter trinken dürfen...das ist echte Qual

Kommentar von xxJayleexx ,

Ohje, wenn Mir mejn Arzt sagt jch soll weniger trinken Wechsel ich den Arzt xD 

Dann müsste ich von Kopfschmerztabletten Leben 

Spaß beiseite es wäre furchtbar, ich würde auf der Stelle verdursten :D

Antwort
von Akecheta, 44

Ich kenne das. Unter 5 Liter am Tag geht nichts.

Mir hat mal ein Arzt gesagt, das Herz muss das alles ja auch verarbeiten können im Kreislauf.

Bei mir tut es das bis heute und wenn ich Durst habe, wird weiterhin getrunken.

Achso, woran das liegt? Keine Ahnung, solange ich zurückdenken kann war das so.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten