Frage von omega256, 51

Gewinnberechnung Anlage?

Eine AG möchte aufgrund der guten Geschäftslage bei den Türsystemen für die PKW-Fertigung die Produktion erweitern. Das Management steht vor den zwei Alternativen:

                                       Anlag                                           Anlage II 

Typ                                       halbautomatisch        vollautomatisch

Anschaffungswert                2.500.000,- €             5.000.000,- €

Restwert                              200.000,- €                 500.000,- €

Nutzungsdauer                     10 Jahre                     10 Jahre

Gesamtkapazität                      100.000 St.             100.000 St.

Stückertrag                               25,- €                         25,- €

Zinssatz                                    10 %                             10 %

Die variablen Kosten verlaufen direkt proportional zum Beschäftigungsgrad. Die gesamten variablen Kosten der Fertigung bei einem Beschäftigungsgrad von

100 % belaufen sich auf:

                        Anlage I                                                   Anlage II

Löhne                     900.000,- €                          200.000,- €

Materialkosten      800.000,- €                           900.000,- €

Energiekosten           30.000,- €                          60.000,- €

Antwort
von ChenLong, 25

Anlage I:  497.000,- €/Jahr
Anlage II: 795.000,- €/Jahr
Habe zuerst die Fixkosten ausgerechnet, damit und den variablen Kosten ergibt die Gesamtkosten, diese abgezogen vom Erlös ergibt dein Gewinn.
Meine Fixkosten ergeben sich aus der Abschreibung + den kalkulatorischen Zinsen pro Jahr.

Kommentar von omega256 ,

Danke. Bin auf das gleiche Ergebnis gekomen. Kannst du mir sagen, ab welcher Absatzmenge bei der jeweiligen Anlage die Gewinnschwelle erreicht ist?

Kommentar von ChenLong ,

Bin leider nicht mehr zu Hause, aber der BEP errechnet sich aus den Fixkosten gesamt geteilt durch Erlös/Stck.-variable Kosten/Stck.
BEP=Kfix/(Erlös/Stück-kvar)

Kommentar von omega256 ,

Was hast du das auch raus?

Anlage 1 = 28,85

Anlage 2 = 32.75

Kommentar von ChenLong ,

Bei weitem nicht. Was hast du denn gerechnet, schreib doch mal kurz deine Rechnung zur Anlage 1 hin.

Kommentar von ChenLong ,

Nur zum Verständnis, mit dem BreakEvenPoint rechnest du die Menge aus, die produziert werden muss, um mit dem Deckungsbeitrag (Erlös pro Stück - variable Kosten pro Stück) deine Fixkosten zu decken.

Kommentar von omega256 ,

Da komme ich nicht drauf....also 100.000-variable Kosten? Ich glaube, dann habe ich meine variablen Kosten zu hoch :P

Kommentar von ChenLong ,

Die variablen Kosten für deine Anlage 1 betragen (800.000+900.000+30.000) 1.730.000,- € geteilt durch deine hergestellte Menge (100.000) ergibt 17,30€ variable Kosten pro Stück für die Anlage 1. Der Deckungsbeitrag beträgt dann Erlös pro Stück - kvar (25-17,30) = 7,70€
Jetzt die Fixkosten durch den db teilen und du kommst auf die Gewinnschwellenmenge. Sollte irgendwas um die 40.000 sein soweit ich mich erinnere.

Kommentar von ChenLong ,

Bei Anlage 1 komme ich auf 35.455 Stück und bei Anlage 2 auf 40.672 Stück. Ich runde das bei einer Komma-Zahl immer auf, da nicht nicht 0,2 Stück herstellen kannst.
Wenn Du meinen kompletten Rechenweg brauchst melde dich, dann schreib ich den komplett auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten