Frage von nala25, 54

Gewerbesteuer berechnen für UG?

Hallo,

kann mir bitte jemand vereinfacht erklären wie ich das berechnen kann ohne genaue Zahlen zu kennen. Ich starte erst im Januar 2016.

Oder hier mal über meine Rechnung schauen ob ich das richtig verstanden habe?

Geschätzter Jahresumsatz: 60.000€ Steuermessbetrag 3,5%: 2.100€ Hebesatz für Berlin 410%: 8.610€

d.h. ich müsste pro Quartal 2.152,50€ zahlen, richtig?

UND noch eine Frage muss ich außer Solidaritätszuschlag und Körperschaftsteuer mit weiteren Kosten bzw. Steuern rechnen?

Wäre euch mega dankbar, mein Kopf brennt :)

VIELEN DANK UND LIEBE GRÜßE, Nala

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 54

Wenn Du bei 60.000,- Umsatz 20.000,- Gewinn hast, bist Du gut. Schließlich geht ja auch Dein Gehalt runter, denn bei einer UG bist Du als Geschäftsführer angestellt udn DEin Gehalt ist Betriebsausgabe.

20.000,- * 3,5 % = 700,- *410 % = 2.870,- / 4 = 717,50 Euro pro Quartal.

Körperschaftsteuer 20.000,- * 15 % = 3.000,- Euro = 750,- pro Quartal

Kalkuliere den Gewinn, den Du in den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" einträgst, sehr vorsichtig.

Kommentar von nala25 ,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Können Sie mir noch sagen ob die 25% die man als UG zurücklegen muss, um auf die 25.000€ zu kommen auch noch vorher abgerechnet werden?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

nein ..

auf diese "dürfen" ganz normal Steuern bezahlt werden

Antwort
von NickgF, 25

UND noch eine Frage muss ich außer Solidaritätszuschlag und Körperschaftsteuer mit weiteren Kosten bzw. Steuern rechnen?

Dass für dein Gehalt Abzüge anfallen (bspw. Lohnsteuer usw) ist dir ja sicherlich bekannt ?

Kommentar von nala25 ,

Nein ich Zahl doch schon Gewerbesteuer???? Muss ich dann noch Lohnsteuer zahlen? Ich dachte das was am Schluß rauskommt kann ich frei verwenden???

Antwort
von Griesuh, 21

Umsatzsteuer= Mehrwertsteuer, für deinen Gewinn fällt Einkommenssteuer an. Der Solidaritätszuschlag ist keine Betriebsausgabe. Das ist dein privatvergnügen.

Denke auch noch an deine Sozialversicherungen und andere diverse betriebsversicherungen.

Die Gewerbesteuer berechnet sich aus deinem Betriebsgewinn und nicht aus dem Umsatz. ( das wäre dann die Umsatz/Mehrwertsteuer)

Ausgangsbasis für die Bemessung der Gewerbesteuer ist der Gewerbeertrag. Dies ist der nach Einkommensteuer- bzw. Körperschaftsteuerrecht zu bestimmende Gewinn

http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/steuerrecht/gewerbe_grund/berechnung/

Antwort
von kevin1905, 43

Geschätzter Jahresumsatz: 60.000€ Steuermessbetrag 3,5%: 2.100€

Schon falsch.

Der Umsatz ist NICHT Bemessungsgrundlage der GewSt. sondern der Gewerbeertrag (~Gewinn).

Ohne den Gewerbeertrag ermittelt zu haben, ist die Aufgabe nicht lösbar.

UND noch eine Frage muss ich außer Solidaritätszuschlag und Körperschaftsteuer mit weiteren Kosten bzw. Steuern rechnen?

Steuern nicht, aber ggf. Abgaben z.B. für die IHK.

Antwort
von HansderVader, 37
Kommentar von nala25 ,

Danke für die Info aber das ist mir schon zu kompliziert formuliert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community