Frage von 14Minchen14, 58

Gewerbeanmeldung im Bereich Tierbetreuung?

Hallo,

mit Tieren groß geworden hat es sich so ergeben, dass ich in den letzten Jahren immer mal wieder für Familienangehörige und Freunde auf deren Tiere aufgepasst habe, wenn sie im Krankenhaus oder Urlaub waren.

Nun habe ich aber auch von ein paar entfernten Bekannten Anfragen bekommen, ob ich nicht auch mal auf deren Tiere (Hunde,Katzen,Pferde etc.) aufpassen könnte. Sie würden mich auch dafür bezahlen. Die einen haben sogar gefragt, ob ich ihre Pferde nicht regelmäßig (sprich ein paar Tage die Woche) gegen Bezahlung versorgen (füttern, abäppeln, Wasser auffüllen - KEIN Reiten oder Bodenarbeit) könnte.

Da kam mir die Idee, dass ich das neben meiner Fernausbildung zur Tierheilpraktikerin ja als kleinen Nebenverdienst anbieten könnte.

Jetzt hab ich erst mal mit meiner Versicherung Kontakt aufgenommen und alles in die Wege geleitet, um bestmöglich abgesichert zu sein.

Nur hatten die Leute, bei denen ich die Pferde betreuen soll vorgeschlagen, mich auf Geringfügigenbasis anzumelden. Das würde dann wohl unter Haushaltshilfe laufen, da es sich ja um Privatpferde handelt, mit denen sie kein Geld verdienen.

Aber dann könnte ich ja nicht hin und wieder auch auf die Tiere anderer Leute aufpassen, oder?

Jetzt wurde mir noch von einem Freund gesagt, dass ich wohl etwas mehr verdienen würde, wenn ich das ganze als (Klein-)Gewerbe mit einem Gewerbeschein anmelde. Da würde ich dann nicht nur die 8,50 Euro Stundenlohn bekommen, sondern auch das, was meine "Arbeitgeber" als Abgaben zahlen müssten, wenn ich als "Haushaltshilfe" angestellt wäre.

Jetzt bin ich verunsichert und weiß nicht was ich machen soll. Einerseits möchte ich ja auch andere Tiere betreuen, anderseits hab ich von Gewerbe und allem, was damit zusammenhängt keine Ahnung. Ich müsste dann ja Rechnungen schreiben, eine Buchhaltung machen, Steuererklärung....

Wie seht ihr das? Was würdet ihr machen? Wo liegen die Vor- und Nachteile bei beiden Varianten? Worauf muss ich achten? Brauche ich überhaupt einen Gewerbeschein oder muss man den erst ab einem bestimmten Verdienst beantragen?

Es geht hier übrigens um Beträge von ca. 300 Euro, also reich werde und will ich damit nicht werden und das ganze ist in Niedersachsen, falls das eine Rolle spielt...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gschyd, 40

Dich für die regelmässigen Betreuungen (anfangs/vorerst) anstellen zu lassen ist sicherlich am einfachsten - und solange, Ferienbetreuung nur ab und zu hinzukommt vertretbar.

Sollten es jedoch immer mehr mehr wäre allenfalls zu prüfen, ob Du Tierbetreuung auch "freiberuflich" ausüben kannst (ich sah im Netz, das dies zumindest einige tun) - insbes. auch im Zusammenhang mit Deiner Ausbildung

Hier einige Links für den Anfang :)

Gewerblicher Tiersitter mit Hinweis auf TSchG https://www.betreut.de/ratgeber/tierbetreuung/wann-muss-ich-meine-tatigkeit-als-...

Du kannst Dich in aller Ruhe und ausführlich informieren und Dir Zeit lassen :) - und im Zusammenhang mit Deiner Ausbildung wird sich die Frage allenfalls ja auch noch stellen.

Antwort
von xmoepx, 38

Bei 300 Euro würde ich mir den Aufwand mit dem Gewerbe sparen und dich anstellen lassen. Wenn du dauerhaft nur für einen Kunden tätig wirst, ist die Grenze zur Scheinselbstständigkeit auch schmal.

Du kannst ja weiterhin für andere tätig werden, sofern dein Arbeitgeber damit einverstanden ist. Wenn du nur für wenige Stunden die Woche da angestellt bist, darf er dir das sowieso nicht verweigern.

Kommentar von 14Minchen14 ,

Aber nur mal angenommen ich passe eine Woche auf einen Hund auf und bekomme dafür Geld, wäre dass dann nicht Schwarzarbeit?

Kommentar von xmoepx ,

Na ich dachte du wirst von denen angemeldet?

Ansonsten natürlich schon.

Kommentar von 14Minchen14 ,

Ja bei denen werde ich angemeldet, das stimmt. Ich meinte eigentlich Tiere von anderen Leuten, die nichts mit meinen Arbeitgebern zu tun haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community