Gewerbe viel Einnahmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du weißt aber auch, das Grosshändler i.d.r.  netto Preise, also OHNE MwSt in ihren Preislisten aufführen!

D.h.. die führen für MwSt als sog vor-Steuer ab, was dazu führt das DU auf den Waren Einkauf nochmal 19 % aufschlagen musst und dann erst den Gewinn  aufschlägst!

Ich glaube, die fehlen die absolut notwendigen  Grundlagen zur Führung eines Unternehmens...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klärt sich doch auf Deinem Bankkonto.

Die 600,- des Kunden gehen ein und die 580,- von Deinem Lieferanten gehen praktisch gleichzeitig raus, denn keiner wird für Dich liefern, ohne bezahlt zu sein.

Mit einer Spanne von 3% segelst Du sowieso an der Pleite lang. Bedenke mal, wie viel Umsatz Du mit der Spanne machen musst, allein um die Kosten vom Onlineshop zu decken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToilettenV
05.02.2016, 04:22

War lediglich eine Überlegung und ist mir klar das ich mich da noch viel mehr informieren muss :) Danke für die Antwort wird mir jetzt schlüssiger :)

0

Du möchtest hiermit Geld verdienen:

(1.)

600-580=20

"Das wären dann z.b. keine 600€ Gewinn für das Smartphone sondern ich hab es selbst für 580€ eingekauft also nur 20€ Gewinn."

---> Der Unterschied zuwischen Einkaufs- und Verkaufspreis ist zu gering!!!

Was ist das Ergebnis: ein Verlust

(2.)

100-25=75

Als Faustregel sollte die Differenz zwischen Bruttoverkaufspreis und Nettoeinkaufspreis betragen: 100-25=75

Also für 100 Brutto verkaufen, die Ware für 25 einkaufen!!! Wegen allerlei anderer Kosten (inkl. Garantieabwicklung, etc.) kann auch eine solche Differenz je nach Produkt knapp an der Verlustgrenze liegen!

(3.)

Unsere Musterrechnung Tee:

Was wir machen: 100-10=90

Wir kaufen verkaufen unsere Ware (Tee) für 100 brutto, kaufen für 10 ein und haben damit eine Differenz von 90 EURO.
Bei Produkten nur für B2B geht das ganz ok, bei Verkauf von kleinen Packungen an Endkunden B2C können wir knapp überleben (d.h. machen wir nur einen sehr geringen Gewinn bei Einkauf in China und Verkauf in Deutschland) und haben deshalb an B2C kein grosses Interesse.

Unsere Rechnung bei Elektronikkabel war etwa:

Was wir machen: 100-0,001=99,999 :-)

Verkauf der Kabel für 100, Einkauf der Kabel für 0,001

Einkauf der Kabel in China direkt bei der Fabrik (Abnahmemenge mindestens 1 Container, eigene Kontrolle der Warenqualität & Verpackung durch eigene Leute...Container fährt 1000 km bis zum Hafen in China, dort nochmals eigene Kontrolle :-) hat seinen Grund...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToilettenV
15.02.2016, 21:53

Müsste man dann nur die Abnehmer finden und da habe ich leider keine Kontakte :)
Danke für die Antwort.

0

Du erklärst denen das in der Form, indem du dem deine Umsätze vorweist. Idealerweise nutzt du eine Geschäftskonto, ansonsten legst du die Rechnungen vor, die du erhältst, und die, die du ausstellst.

So, wie das im Geschäftsleben halt üblich ist.

Wobei deine Plan relativ sinnlos ist. WARUM sollte ich etwas bei DIR kaufen, wenn ich gleiche Teil bei deinem Partner billiger bekomme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToilettenV
05.02.2016, 03:26

Wenn ich z.b. bei einem Großhandel Einkaufe oder noch idealer dieser verschickt es direkt zum Kunden (dropshipping)  .. Dann stelle ich keine Rechnungen und habe auf meinem Geschäftskonto trotzdem die Volle Summe des Käufers. :/ ?

0

Gut ist, dass du gerade dir alle für ein Gewerbe notwendigen Informationen zusammenträgst. 

Wenn du dein Gewerbe starten willst, lass dich bitte vom Profi beraten. 

Die IHK bietet für Gründer Workshops an. Lasse dir dort deine Geschäftsidee verbessern, kostentechnisch prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie es aussieht,hast du überhaupt keinen Plan,wie man ein Gewerbe betreibt...

Das alles hier auszuführen würde den Rahmen sprengen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung