Frage von Dani8878, 51

Gewerbe, Bewerbungen und Jobcenter?

Hallo,

ich brauche einen Rat, Tipp oder einfach eine Meinung. :)

Aktuell bin ich Arbeitssuchender Informatiker und suche seit ca. 3 Monaten. Bisher hat sich auf Bewerbungen nicht viel ergeben. Ein paar Gespräche, mal was zum Schnuppern aber nie ein Arbeitsvertrag.

Jetzt rückt das Thema Existenzgründung in den Vordergrund, der Plan B sozusagen, sollte Plan A (also die Bewerbungen) nicht zum Erfolg in einer angemessenen Zeit führen. Ich würde mit dem Jobcenter das ganze erstmal bereden und dann ggf. ein Gewerbe anmelden. Ich muss dazu sagen, ich stocke nur mit ALG 2 auf ALG 1 auf. Jetzt ist es so, dass sich meine Lebenssituation recht günstig zum Ablauf des Bewilligungszeitraumes von ALG 2 ändern wird. Danach bin ich nicht mehr auf ALG 2 angewiesen und würde auch aus freien Stücken darauf verzichten eine Verlängerungsantrag (oder wie sich das nennt) zu stellen.

Was denkt ihr, könnte man u.U. mit dem Jobcenter eine Übereinkunft treffen, dass sie mich in Sachen Existenzgründung unterstützen und die bisherigen Verpflichtungen wie Bewerbungen etc. außen vor lassen? Als Gegenzug würde ich aus nachvollziehbaren Gründen versichern, denen in einigen Monaten nicht mehr auf der Tasche zu liegen. Leider kenne ich die Flexibilität dieser Einrichtung nicht. Daher wären mir paar Ratschläge ganz lieb.

Danke schon einmal im Voraus.

Antwort
von rotreginak02, 26

Hallo Dani8878,

auch wenn du hier mit vielen Sätzen deine Frage eingestellt hast, so ist nur schwer zu begreifen, WAS genau dein Anliegen ist.

Ein paar Gespräche, mal was zum Schnuppern aber nie ein Arbeitsvertrag.

Als Informatiker mit Praxiserfahrung hast du normalerweise eher einen Job/ Arbeitsvertrag, als dir lieb ist, woran scheitert es denn bei dir? 

Und als Plan B in die Selbstständigkeit zu "flüchten", wirkt auf mich insofern unausgegoren, als das du neben einem guten Konzept natürlich auch Kunden gewinnen musst, um an (lukrative) Aufträge zu kommen, denn du willst/ musst dich damit ja auch finanzieren. Oder nicht?

Jetzt ist es so, dass sich meine Lebenssituation recht günstig zum Ablauf des Bewilligungszeitraumes von ALG 2 ändern wird. 

Hä? Geld verdienen ist das Eine, Geld haben das Andere.....

Kommentar von Dani8878 ,

Danke für die Antwort. Man denkt immer, IT'ler bekommen immer und überall schnell einen Job. Leider ist das nicht immer die Realität, wie in vielen Bereichen. Sagen wir mal so: Es gibt vielleicht 2 Faktoren, die sich etwas ungünstig auswirken können und es schon haben, und damit meine ich nicht die Qualifikation oder fachspezifische Kompetenzen. 

Die Selbstständigkeit ist nicht als "Flucht" gedacht. Auch wenn sie vielleicht nicht die erste Wahl ist, so ist die Idee an sich nicht neu, bisher konnte ich diese nur nie umsetzen oder konkret verfolgen.
Natürlich bin ich nicht so naiv und glaube, alles wird glatt gehen. Jedoch ist gerade jetzt die Gelegenheit günstig, gerade in Bezug auf das finanzielle Risiko. Es ist tatsächlich so, dass ich so oder so aus dem ALG 2 Bezug herausfallen werde, ob nun freiwillig oder nicht. Der Bezug ist zur Deckung diverser Kosten gedacht, die bald wegfallen werden. Darüber hinaus werden die Einnahmen steigen. Das hat einfach mit meinem persönlichen Umfeld und der Lebens- und Wohnsituation in Zukunft zu tun. Daher würden schon relativ geringe Einnahmen reichen, um meinen sonstigen Bedarf zu decken. Darüber hinaus könnte ich weiter Berufserfahrungen sammeln, mich weiterbilden etc.  

Langer Text, aber ich hoffe, ich konnte dir das in irgendeiner Form näher bringen. Mein Anliegen könnte man daher so formulieren: Ist es eine gute Idee und reicht das aus, um mir das Jobcenter die verbleibende Zeit vom Hals zu halten. 

Gruß

Kommentar von rotreginak02 ,

danke für deinen ausführlichen Kommentar ;-) , jetzt verstehe ich dich schon wesentlich besser.

Leider kenne ich mich persönlich nicht mit dem Jobcenter aus, daher kann ich dir wohl nicht weiterhelfen. Im Zweifelsfall denke ich: Versuch macht klug ;-)

Antwort
von Rockuser, 24

Wenn Du ein Gutes Konzept hast, steht einer Existenzgründung nicht viel im Weg. Da berät dich auch das Arbeitsamt, was dafür erforderlich ist. Das Projekt werden sie nicht finanziell unterstützen. Aber dir mehr Freiraum bei den Bewerbungen geben.

Wie willst Du denn Garantieren, das deine Firma Funktioniert? Das kannst Du nicht. Es macht einen sehr naiven Eindruck, wenn Du solche Vorschläge machst. Das solltest Du lassen.

Antwort
von Chanara2006, 27

Du hast einen der momentan meistgesuchten Berufe und findest keine Anstellung?

Meine erste Frage wäre natürlich, welche Programmiersprachen beherrscht du und bewirbst du dich deutschlandweit oder nur ortsgebunden?

Ist es so, dass du keine andere Chance siehst, als dich selbstständig zu machen oder denkst du nur, dass es so für dich einfacher ist?

Antwort
von maja11111, 14

du kannst gerne ein gewerbe anmelden. vorrangig ist deine bewerbungsbemühungen weiterlaufen zu lassen, immerhin bist du verpflichtet deinen bedarf zu senken. das tust du nicht wenn du ein bisschen hobby von zu hause in deiner freizeit nachgehst.

existenzgründung bekommst du nicht vom jobcenter, wenn du nicht im bezug von leistungen bist.

Antwort
von suziesext05, 21

das Problem ist, deine Ansprechspartner sind einfach bloss kleine, niedrig qualifizierte Bürokraten, die unintelligente, unflexible Programme und Formulare abarbeiten.

Du musst ihnen also Antworten präsentieren, die in ihre Schemata reinpassen, und ihnen versichern, dass es zu ihrem kleinen bürokratischen Nutzen sein wird.

Das ist die Taktik. Was anderes gibt es nicht, hierzulande.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten