Gewährleistungsanspruch bei Autoreperatur (Kulanz), minderwertige Arbeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Rechtstechnisch hast du hier ein Problem. Berufen könntest du dich allenfalls auf die gesetzliche Sachmängelhaftung (Gewährleistung). Diese betrifft aber nur das Rechtsverhältnis zwischen Händler und Käufer, erstreckt sich aber nicht auf dich als Zweitkäufer. Umgehen könntest du das, indem der Erstkäufer, also dein Verkäufer sämtliche Ansprüche aus der gesetzlichen Sachmängelhaftung an dich abtritt. Das müsste vertraglich fixiert werden.

Grundsätzlich hat eine Werkstatt, egal ob sie dies auf einer rechtlichen Grundlage oder ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht tut, bei Arbeiten an deinem Fahrzeug die notwendige Sorgfalt walten zu lassen und haftet selbstverständlich auch für alle Fehler, die sie dabei macht.

Die Beweislast, dass es sich wieder um den selben Fehler handelt und/oder die Werkstatt hier einen Fehler gemacht hat, liegt bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wuselduselquark
09.11.2016, 13:49

Super Antwort hat mir jetzt der Anwalt auch schon weitgehen so erklärt. Damit kann ich auf jeden Fall schon mal weiter arbeiten. :)

0

.... bei "Kulanz" ist es schwierig auf Nachbesserung zu hoffen.

Du müßtest halt beweisen, das die Vetragswerkstatt schlampig gearbeitet

hat, ansonsten wirst du Pech haben. Frag auf jeden Fall einen Anwalt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war ein Privatkauf und ich habe beim Verkäufer daher keine Ansprüche, 

Wurde die Gewährleistung ausgeschlossen?

Ist das wirklich so, dass wir da keine Ansprüche geltend machen können?

Sehe ich nicht so. Auch auf Reparaturen gilt eine gesetzliche Pflicht zur Gewährleistung. Diesen Anspruch hat zunächst der VK, wenn man gängige Vordrucke zu Kaufverträgen (z.B. ADAC) benutzt wird dieser aber an den Käufer - also an dich - abgetreten. Das heißt, dass du einen Anspruch auf Nachbesserung gegen die Werkstatt hast, welche die Reparatur durchgeführt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wuselduselquark
09.11.2016, 13:50

Jap, die Gewährleistung vom Verkäufer wurde ausgeschlossen.

Ja, das war auch ein ADAC-Kaufvertrag. Ich finde aber leider noch nichts in dem Vertrag, dass die Rechte abgetreten wurden.

0

1. Ich denke, da hast du Pech, du warst ja nicht der Vertragspartner.

2. Dasselbe wie 1., Ansprüche könnte nur der Vorbesitzer geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
09.11.2016, 12:28

3. Ansprüche können per vertraglicher Vereinbarung abgetreten werden.

1