Frage von Yagami, 40

Gewährleistung/Garantie/Umtausch...?

Hab mir vor einem Jahr Online eine SSD gekauft, nach einem Jahr hatte diese extreme wärme Probleme wodurch Windows immer wieder abgestürzt ist. Da ich auf einen funktionierenden Laptop angewiesen bin musste ich mir schnellstmöglich Ersatz besorgen. -> Der Techniker von meinem Laptop war hier und hat bestätigt das die SSD das Problem ist!

Hab dann dem Online-Händler ein Support-Ticket geschrieben -> Ich solle die SSD zurücksenden - ok soweit.

(Hab mir dann selbst eine andere SSD bestellt, weil ich nunmal einen benutzbaren Laptop brauche!)

Habe dann auch in dem schreiben angegeben das ich gerne mein Geld erstattet haben möchte (Gerne auch eine Gutschrift auf mein Kundenkonto)

Soo...heute angerufen weil ich schon seit einer Woche auf eine Meldung des Händlers warte: Die SSD wurde zu dem Hersteller geschickt, dies dauert noch 4-5 Wochen (Also insgesamt 5-6 Wochen!) - Ist das noch zumutbar? Mir wurde gesagt das die SSD dann repariert werde bzw ich ein Austauschgerät bekomme.

Was für Möglichkeiten habe ich, um mein Geld wieder zu bekommen? Meiner Meinung nach ist es in unserer Zeit nicht mehr zumutbar 5-6 Wochen zu warten bis der Laptop wieder läuft..?

Jemand Erfahrung/Wissen was genau ich tun kann?

Danke im Vorraus für Antworten!

Antwort
von Ifm001, 11

Hast Du explizit(!) die Sachmängelhaftung aka. Gewährleistung eingefordert?

Allerdings hast Du dich selbst in eine Zwickmühle befördert. Bei der Sachmängelhaftung hat der Verbraucher - nicht der Händler - im ersten Schritt "nur" die Wahl zwischen der Reparatur und der (schnellstmöglichen) Lieferung neuer(!) Ware. Erst wenn der Händler deine Wahl "unberechtigt" ausschlägt (was bei Ware von der Stange fast immer der Fall ist), kannst Du dein Geld samt Beschaffungs- und Reklamationskosten zurück verlangen.

Durch deine Anfrage nach einer Gutschrift hast Du vermutlich die Herstellergarantie in Anspruch genommen. Da bestimmt der Garantiegeber die Regeln in Form seiner Garantiebedingungen.

Um das aber richtig bewerten zu kennen, muss man die ganze mündliche und schriftliche Kommunikation (inkl. Reparaturauftrag) kennen.

Antwort
von Droitteur, 11

Tag :)

Hab jetzt ehrlich gesagt nicht besonders lange über den Fall nachgedacht. Es werden sich noch andere melden, habe das Thema "Recht" nachgetragen.

Kurz gesagt erscheint mir das als zu lang. Prinzipiell könnte der Verkäufer Stress machen, was die Beweislage angeht. Da braucht man ggf ein dickeres Fell. Im Übrigen erscheint mir aber der Zeitraum zu lang, weshalb ich vom Vertrag zurücktreten würde, nachdem zuvor eine knappe Frist zur Nachlieferung verstrichen wäre.

Frag gern nach bei weiteren Unklarheiten und erzähl, wie die Geschichte ausgeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community