Frage von Tassetee, 38

Gewährleistung, Garantiefall Möbelhaus-Herstellerfirme gibt es nicht mehr?

Ich habe vor knapp 2 Jahren (12.07.2014) 6 Stühle in einem kleinen Möbelhaus gekauft. 3 davon sind mittlerweile gerissen zwischen Rückenlehne und Sitz. nach einem Telefonat mit dem Möbelhaus sagten sie mir dass es die Firma, die diese Produziert habe nicht mehr gibt und sagte dass sie da nichts machen können... wie ist die Rechtslage?

Bleibe ich auf den Schaden Sitzen?

Wäre echt nett wenn ihr mir weiter helfen könnt... vieleicht hatte jemand schon so einen ähnlichen Fall.

Danke und Grüße

Antwort
von Nemesis900, 23

Mit der Herstellerfirma hast du selbst nichts zutun das kann dir egal sein. Dein Vertragspartner ist der Verkäufer und dieser ist auch für die Gewährleistung zuständig. Nach so langer Zeit musst du aber nachweisen das der Fehler nicht von dir  verursacht wurde, was sich in der Regel als schwierig erweist. 

Kommentar von Ifm001 ,

Nan muss das gar nicht si handfesten beweisen. Die Zumutbarkeit spielt eine Rolle. Anscheinsbeweise reichen in der Regel.

Kommentar von Falkenpost ,

Gibt es dafür auch Präzedenzfälle? Oder beruht dies auf Wunsch und Hoffnung?

Kommentar von Tassetee ,

Hätten Sie einen §§ vom HGB den ich in einwn Brief mit reinschreiben könnte... ich werde weiter berichten

Antwort
von Ifm001, 17

Bei Garantie ist der Garantiegeber - in der Regel der Hersteller - dein Ansprechpartner. Allerdings ist gesetzlich die Sachmängelhaftung (veralteter Begriff: Gewährleistung) zwingend vorgesehen. Und da Du beim Händler gekauft hast, ist es auch genau der, der dir gegenüber "haftet". Dass der Hersteller nicht mehr greifbar ist, ist sein Problem.

Achte also auf die Wortwahl und führe die Kommunikation schriftlich. Gebe keine Telefonnummer von dir raus, damit er auch schriftlich antworten muss. Sollte er wieder absagen so wende dich an die Verbraucherzentrale oder einen Anwalt.

Antwort
von Biberchen, 23

was die Rechtslage betrifft kann ich dir leider nicht helfen. Bei den Stühle, falls sie aus Holz sind, würde ich sie mit einer Schraubzwinge zusammendrücken, dann ein Loch bohren (auf jeder Seite) und einen Holzdübel einschlagen. http://www.schreinerhandel.de/Holzwerkstoffe/Verbindungsplaettchen-und-Duebel/Ri...

Antwort
von tevau, 17

Du hast einen Vertrag mit dem Möbelhaus, und daher haftet das auch Dir gegenüber. Du hast also die gesetzlichen Rechte einer 2 jährigen Gewährleistung. Darauf würde ich mich erstmal berufen. 

Allerdings können die einwenden, dass wenn der Schaden erst nach den ersten sechs Monaten aufgetreten ist, Du beweisen musst, dass der Fehler bereits am Anfang vorhanden war. Das wirst Du kaum können.

Du kannst dann eigentlich nur noch versuchen, mit dem Möbelhaus eine Kulanzregelung zu treffen. Vielleicht geben Sie Dir ja einen kräftigen Rabatt, wenn Du dort neue Möbel kaufst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten