Frage von alleseasy 15.03.2009

Gewährleistung bei KFZ-Privatverkauf

  • Antwort von wolfgang1956 15.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In diesem Fall hast Du Pech gehabt.

    Irgendwann geht immer ein Teil, das verschleißt (Kupplung) über den Jordan! Und die anderen Vorwürfe bezüglich arglistiger Täuschung mußt Du beweisen. Das ist eher arglistige Selbst- oder Enttäuschung wegen des vorgeblichen Schnäppchens!

  • Antwort von alleseasy 15.03.2009

    danke euch allen für die Antworten =) Ich habe nochmal mit mein Verkäufer geredet und wir sind uns dann zum Schluss doch noch einig geworden das er ihn zurück nimmt aber er mir dafür für die gefahrene Kilometer preislich etwas abziehen wird vom Kaufpreis was aber immer noch besser ist wie die teuren Reperaturen! Ich habe ihn aber schon ein bisschen drohen müssen das mein Vater Polizist ist und ich alles geregelt hab und es sonst nur teurer für ihn wird wegen den Anwaltskosten ;) hat vermutlich geklappt. Ich werde auf jeden fall in Zukunft davor bei einer Werkstatt das Auto erstmal durchchecken lassen das mir sowas nicht wieder vorkommt.

  • Antwort von carlotte 15.03.2009

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du da eine Chance hast. Das Fahrzeug ist gekauft "wie gesehen und probegefahren, ohne Gewährleistung im Privatverkauf" oder so ähnlich.
    Sowas wie die Kupplung, das geht schon von jetzt auf nachher, nur dass man nachher weiss, dass sich das vorher schon anders angehört oder angefühlt hat, das ist echt Pech für Dich! Ich glaube da nicht an Täuschung, eher an echt dumm gelaufen. Tut mir leid für Dich! Ich glaube, die Kröte musst Du eben schlucken.

  • Antwort von heureka47 15.03.2009

    Der Beweis der "arglistigen Täuschung" ist sehr schwierig. Ich fürchte, du mußt diese Mängel unter Eigenrisiko verbuchen. "Gekauft wie besehen" und so weiter ist gängige Klausel. Es wäre also in Zukunft anzuraten, den Wagen selbst oder durch Fachmann eingehend zu checken.

  • Antwort von alleseasy 15.03.2009

    nein beweisen kann ich es natürlich nicht, aber ich finde es schon merkwürdig das nach nur einem Tag bzw. nen halben die Kupplung defekt is und er mir zugesichert hat es sei alles in Ordnung. Am liebsten würd ich mir den Stress mit Anwalt und die Kosten sparen. Ja das mit der Werkstatt wäre evlt. sinnvoll gewesen aber das Auto hatte auch nur einen Preis von 2100€. Habe ich keine Chance mehr?

  • Antwort von kiramarie 15.03.2009

    Du müsstest beweisen, dass es vorher schon kaputt war. Kannst du das? Wahrscheinlich nicht. Ausserdem hat der Verkäufer im Kaufvertrag die Gewährleistung ausgeschlossen. Würde mich an deiner Stelle nochmal mit dem Verkäufer in Verbindung setzen u. erstmal freundlich mit ihm reden. Vielleicht möchte er auch keinen Ärger u. kommt dir entgegen, indem er dir vom Kaufpreis etwas zurückerstattet.Versuch es mal.Ich als Verkäufer wäre so fair.

  • Antwort von Wolli61 15.03.2009

    Das ist schwierig.Also geh zum Anwalt.

  • Antwort von omeriko 15.03.2009

    wenn du ein kaufvertrag unterschrieben hast dann hast du keine chance. warum hast du es von einer werkstatt nicht checken lassen bevor du es gekauft hast?

  • Antwort von mecanoqueen 15.03.2009

    Kannst du beweisen, dass es arglistige Täuschung ist? Das es ein 'alter' Schaden ist? Da ist der Hund begraben.

  • Antwort von anjanni 15.03.2009

    Wenn der Verkäufer eine Gewährleistung nicht ausgeschlossen hat, gilt die auch bei Privatverkauf.

    Allerdings muß nicht alles "arglistige Täuschung" sein.

    Wir haben neulich einen Wagen in der Werkstatt nachgucken lassen und bestätigt bekommen, daß der so ohne weiteres durch den TÜV käme. Zwei Tage später brach eine Feder...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!