Frage von Linaundnilo, 95

Getriebe nach 1 Woche kaputt?

Habe ein Auto gekauft . Nun ist das Getriebe nach 1 Woche kaputt. Beim Kauf sahen wir das das Getriebe schon mal geöffnet wurde, wunderten uns, dachten uns aber nix weiter . 1 Woche angemeldet . Getriebe kaputt .

Muss ein Gutachter bestätigen das dies schon vorher bekannt war oder reicht da eine Kfz Werkstatt? Weil innerhalb 1ner Woche geht kein Getriebe kaputt. Und da man bei Kauf auch schon gesehen hat das da jemand dran war , möchte ich nicht auf den Kosten sitzen bleiben .

Im Vertrag (privat ) steht nur, gekauft wie gesehen. Ohne Gewährleistung also . Aber da er mir diesen Mängel offensichtlich absichtlich verschwiegen hat , muss man da doch was machen können .

Antwort
von peterobm, 51

Beim Kauf sahen wir das das Getriebe schon mal geöffnet wurde

warum kauft man dann eine solche Kiste? 

Im Vertrag (privat ) steht nur, gekauft wie gesehen. Ohne Gewährleistung also . Aber da er mir diesen Mängel offensichtlich absichtlich verschwiegen hat , muss man da doch was machen können

Ein Freund hat für seinen Kumpel das Auto verkauft; der Freund wusste nix davon; im Kaufvertrag ist da nichts angegeben. Die arglistische Täuschung habt ihr nachzuweisen; sonst werden ihr auf dem Schaden sitzen bleiben.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 54

Gekauft wie gesehen ist eine nichtssagende Floskel.

Da privat gekauft, und die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, kannst du den Schaden nur reklamieren, wenn der Verkäufer diesen verschwiegen hat. Wie willst du nachweisen, dass das Getriebe vor dem Kauf bereits angegriffen oder schlecht repariert war?

Der Umstand, dass es schonmal geöffnet wurde, ist dafür kein Beweis. Wobei du dir dann die Frage gefallen lassen müsstest, warum du das Auto trotzdem gekauft hast?

Was ist an dem Getriebe defekt? Je nach Fehbehandlung kann man es innerhalb einer Sekunde zerstören, dafür braucht man nichtmal ne Woche.

Meiner Meinung nach hast du Pech gehabt.

Kommentar von bronkhorst ,

Wenn außer "gekauft wie gesehen" nichts weiter zur Gewährleistung gesagt wurde, stehen die Chancen gar nicht mal so schlecht, weil diese Floskel von Gerichten schon als Haftungsausschluss verworfen wurde.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 38

Was der Vorbesitzer selbst genau wusste, lässt sich nur schwer nachweisen.

Also kommt es dann wirklich genau auf den Vertrag an.

Wenn das ein selbstgedrehter Dreizeiler ist, in dem nur "gekauft wie gesehen" und sonst nichts zur Sachmängelhaftung steht, sieht es gar nicht so schlecht für Dich aus - die Formulierung ist vor Gerichten schon mal gekippt worden, weil sie nicht als ausreichender Ausschluss der Sachmängelhaftung gesehen wurde.

Bedeutet dann natürlich Anwalt - mit etwas Glück reicht ein fieser Anwaltsbrief; sonst muss es dann die große Hafenrundfahrt zum Gericht sein...

Kommentar von Linaundnilo ,

Da steht echt überhaupt nix drin . Nicht mal die Beulen und Kratzer. Oder das der kühler kaputt war . Also wirklich nix . Außer gekauft wie gesehen .

Kommentar von bronkhorst ,

Dann kannst Du es mit einem Anwalt versuchen.

Antwort
von Rockuser, 44

Du hast eventuell eine Chance, das der Vorbesitzer in eine Fachwerkstat das Getriebe repariert hat. Die gibt ja eine Gewährleistung auf ihre Arbeit.

Wenn das nicht geht, hast Du leider schlechte Karten.

Kommentar von Linaundnilo ,

Ich denke nicht das die das reparieren lassen haben 😫 und schon gar nicht in einer Fachwerkstatt . traurig das es immer noch Leute gibt , die andere über den Tisch ziehen . stimmt schon . Kauf nie ein Auto vom Tü....n naja . gelernt und gespeichert. Getriebe kostet ja nur mal läppische 2835,32 €

Kommentar von Linaundnilo ,

ohne Einbau !

Antwort
von dermick74, 39

Jetzt mal ehrlich.....

wenn ich ein Getriebe auf mache um es zu reparieren, dann sieht das kein Mensch !

Wenn man also an einem Getriebe schon sehen kann das gepfuscht wurde, wie blöde muss man ( oder der Mechaniker ) sein um so ein Auto zu kaufen ?

Tut mir wirklich leid, aber verstehen kann ich das einfach nicht !
Auf den Kosten wirst Du auch sitzen bleiben. Der Typ der den Wagen verkauft hat muss nur sagen er wusste von nichts und würde damit nicht einmal lügen.

Es liegt an Dir zu beweisen dass ihr absichtlich über den Tisch gezogen worden seid !
Viel Erfolg 

Antwort
von Genesis82, 60

Schwierig. Du hast gesehen, dass irgendwas mit dem Getriebe sein könnte. Hast du denn nicht gefragt, warum an dem Getriebe schon mal geschraubt wurde?

Kommentar von Linaundnilo ,

Er hat es angeblich nur vermittelt für einen Freund und wusste angeblich überhaupt nix . Und nun ist dieser freund angeblich im Urlaub...

Antwort
von dresanne, 52

Wenn Du das Auto selbst abgeholt hast und nicht alles auf Herz und Nieren geprüft hast, ist das wohl Deine Schuld, zumal du gesehen hast, dass das Getriebe bereits geöffnet wurde. Und wenn der Verkäufer den Vertrag (den Du ja unterschrieben hast) klugerweise so ausgefertigt hat, wie Du schreibst, dann hast Du meiner Meinung nach keine Chancen. Gekauft wie gesehen bedeutet, dass damit die Sache für den Verkäufer erledigt ist.

Kommentar von Linaundnilo ,

der Verkäufer hat aber keinen Vertrag. Nur ich hab einen

Kommentar von DeletedUser ,

Der ist trotzdem gültig, und wenn du vor hast den zu ändern bist du wegen Urkundenfälschung dran.

Kommentar von Linaundnilo ,

Ja nee das nicht. Aber kann er beweisen das dies im vertagt steht ? Kann ja auch sagen wurde kein Vertrag abgeschlossen Sondern nur mit Quittung usw

Antwort
von DeletedUser, 45

Gekauft wie gesehen, du hast einfach Pech gehabt.
Warum frägst du nicht wenn du gesehen hast das es schon mal offen war? Und nur weil es schon mal offen war heißt nicht das es schon beim Kauf kaputt war. Und natürlich kann ein Getriebe in 1 Woche kaputt gehen, da bricht ein Zahn ab oder es geht ein Lager kaputt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community