Frage von DasalteEgo, 44

Gesundheitsreform in den USA?

Führe gerade eine Diskussion mit jemanden und er meinte Obama sowie Clinton, hätten es geschafft eine Gesundheitsreform im Land einzuführen... Meine Frage: Stimmt das?

Antwort
von Agentpony, 7

Das kann man mit ja beantworten, jedoch ist das Reförmchen nur der erste Schritt auf dem Weg zum modernen Staat. Obama hat damals sehr schnell die Einführung der sogenannten "public option" fallengelassen, weil er mehr Unterstützung durch die Republikaner suchte. 

Eine "public option" wäre irgendwas zwischen einer optionalen gemeinnützigen Gesundheitskasse, gesetzlicher Versicherung wie in Deutschland oder gleich steuerfinanzierter Nationalkasse wie in UK. Tatsächlich wäre ein System wie in Deutschland vielleicht am kompatibelsten mit der amerikanischen Volksseele, und gleichzeitig die Erfüllung des Zwangs zur Krankenversicherung.

Unter anderem diese "public option" war es, die Bernie Sanders viele Unterstützer gebracht hat. Dummerweise stinkt das für Joe Durchschnittsami noch zu sehr nach Sozialismus und europäischen Verhältnissen.

Antwort
von GermanyUSA, 7

Ich wohne hier in den USA und ja, wir wurden quasi dazu gezwungen eine KV zu nehmen, da man sonst Strafen bei den Steuern bekommt.

Selbst wenn du nicht arbeitest, hast du hier ein Anrecht auf eine KV. Krankenhausbesuche sind selbst bei 20 % Eigenbeteiligung noch teuer, aber so bist du wenigstens etwas abgesichert.

Deinen Doktor konntest du auch vorher besuchen, war letztlich sogar billiger, da die KV ja auch was kostet. Habe hier eine relativ gute und bekannte Versicherung der Gruppe  "Blue Cross Blue Shield".

Wichtig ist halt, dass die Arbeitslosen nun auch eine KV beantragen koennen.

Es hat sich also doch was getan, ja.



Antwort
von Francescolg, 9

Hallo, du findest sehr gute Suchergebnisse zum Thema "Obamacare", wo auch Statistiken enthalten sind. Die Mitgliedschaft in einer deutschen KK ist natürlich viel besser, weil wir dieses System "schon lange" haben. Trotzdem hat Obama vielen Menschen helfen können. Ein so großer Teil einer Bevölkerung ohne Krankenversicherung in einem wohlhabenden Land ist nie gut (moralisch, menschlich, usw.), da manche Menschen in Notfällen, nicht die Krankenhausrechnung bezahlen können. (Es gab vorher in den USA jedoch Hilfe von Kirchen, Charity, usw., also es wurde Menschen in Not "ein Bisschen" geholfen.)

Leider sind viele wichtige Punkte durch die Republikaner blockiert worden, dem Präsidenten waren also teilweise die Hände gebunden. Jedoch: Ja, Obama (nicht Clinton!) hat "Bahnbrechendes" erreicht mit einer "neuen", besser:Reform der Krankenversicherung.

Antwort
von Barolo88, 23

naja so richtig durchgesetzt hat sich die Gesundheitsreform aber noch nicht, das ist noch ein langer Weg, bis jeder dort eine Krankenversicherung hat

Kommentar von DasalteEgo ,

Vielen Dank für die Antwort!

Antwort
von profiwisser, 22

Leider nur teilweise. Es gibt inzwischen eine gewisse Grund Versorgung. Aber noch lange nicht so wie hier

Kommentar von DasalteEgo ,

Vielen Dank für die Antwort!

Antwort
von adabei, 11

Durchgebracht hat Obama seine "Obamacare", allerdings nicht ganz so, wie er sie gerne gehabt hätte. Die Republikaner haben ihm da zu viele Knüppel zwischen die Beine geworfen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/obamas-gesundheitsreform-der-aok-praesiden...


http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-06/krankenversicherung-usa-gesundheitsre...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community