Frage von Car20DE, 35

Gesundheit bedingt Kündigen aber Jobcenter macht Stress?

Ich hoffe ich bekomm hier konstruktive Antworten. Sorry falls die Frage bisschen länger wird.

Ich hab seit 1 Monat einen neuen Job, dieser macht mir Spaß. Allerdings gelange ich Gesundheitlich an meine Grenzen da ich 6 Tage die Woche 14 Stunden pro Tag arbeite und das im Schichtdienst.

Eigentlich war vorher klar dass ich in diesem Bereich nicht Arbeiten darf, es ist ein Gesundheitliches Gutachten beim Amtsarzt gelaufen der wegen meiner chronischen Herzerkrankung die Arbeit in Branche XY ausschloß, insbesondere das Arbeiten im Schichtdienst, in der Kälte und und und. Leider umfasst das ganze noch mehr Punkte sodass viele Branchen flach fallen.

Da das Jobcenter meinte dass ansonsten wenig Perspektive besteht und ich auch Arbeiten wollte hab ich mit dem Jobcenter abgestimmt es einfach zu probieren um zu sehen ob es Gesundheitlich geht oder nicht. Durch die 14 Stunden tägliches Arbeiten hab ich aber verstärkt Herzprobleme und die 5-6 Stunden Schlaf reichen nicht aus um mich zu Regenerieren.

Ich möchte mit dem Job aufhören, das Jobcenter macht nun aber Probleme. Sie stellen es nun so dar als ob ich unbedingt den Job machen wollte und mir von vorne rein bewusst war dass ich mind. 12 Stunden Schichten habe und ich einfach durchhalten soll und erstmal 3 Monate weiter probieren soll durchzuhalten. Ich solle mal nach Medikamente beim Arzt fragen die mir dabei helfen.

Beim Vorstellungsgespräch wurde mir gesagt dass es mind. 12 Stunden Schichten werden, was allerdings nicht klar war ist dass man dann trotzdem 6 Tage die Woche arbeiten muss.

Das Jobcenter vermittelt die Haltung dass ich nicht aufhören darf ohne mit Sanktionen bestraft zu werden.

Hab ich wirklich schlechte Karten? Darf ich trotz des Amtsarzt Gutachten nicht kündigen dass eindeutig besagt ich darf diese Arbeit nicht ausüben nur weil ich Probieren wollte ob es vielleicht doch klappt?

Wie gesagt: Die Arbeit macht mir Spaß und die Firma ist eigentlich auch sehr ansprechend. Aber Gesundheitlich ist es einfach nicht vertretbar.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat Rat?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wilees, 29

Lasse Dich von einem Fachanwalt beraten, damit kommt das JC nicht durch. Allein die Anzahl der Arbeitsstunden ist arbeitsrechtlich nicht zulässig.

Ansonsten lasse Dich krankschreiben und fordere damit Deine Kündigung in der Probezeit heraus.

Antwort
von ASRvw, 17

Moin.

Damit, dass Du probieren wolltest, ob Du es nicht doch kannst, hast Du selbst erst mal das Gutachten des Amtsarztes außer Kraft gesetzt, welches ja nicht nur dem Jobcenter "verbietet", Dich entsprechend einzusetzen, sondern auch Dir selbst, solche Tätigkeiten anzunehmen.

Rechtlich befindest Du Dich damit jetzt auf recht schwierigem Gelände und wirst kaum umhin kommen, einen Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht zu bemühen, der das letztlich im Detail mit Dir erörtern und ggf. in Deinem Interesse gegen das Jobcenter angehen kann, sofern Du Dir diese Möglichkeit nicht schon durch Deine eigenmächtige Missachtung des Amtsärztlichen Gutachtens versaut hast - was zu beurteilen aber letztlich eben eine Sache für einen Fachanwalt ist.

- -
ASRvw de André

Antwort
von kaufi, 15

Die beste Lösung ohne Anwaltsstress ist eine längere Krankschreibung, bis der Arbeitgeber dich freiwillig kündigt. Lass dir vom JC keinen Druck machen, denn deine Gesundheit geht vor. Das JC hat die Aufgabe dich zu vermitteln......denen geht deine Gesundheit am Allerwertesten vorbei.

Solche Aussagen vom JC solltest du schriftlich haben oder du solltest bei Gesprächen einen Beistand mitnehmen. Könnte mal als Zeuge nützlich sein.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community