Gesundes Hundefutter selbst zubereiten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schau doch mal hier: http://www.tiermedizinportal.de/ernaehrung/futtervergleich/hundefutter/hundefutter-selber-kochen/040804

Und du könntest dich zum Thema Barf informieren, z.B. hier: http://www.barfinfo.de/

Auch, wenn du kein rohes Fleisch füttern solltest, findest du dort viele hilfreiche Informationen.

Zum Thema Öle: http://www.tackenberg.de/shop/nahrungsergaenzung/Barf-proQ-Fisch-Nachtkerzenoel.html

Übrigens gibt es auch viele Hersteller, die deutlich deklarieren, was in ihrem Futter ist.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch ein Huhn kochen, und mit der ungesalzenen Brühe kochst du Milchreis und kleingeschnittene Möhren. Das Hühnerfleisch pule ich dann immer ab und mische es mit dem Reis Karotten Mix.

Das gibts mal zwischedurch oder bei Magenproblemen.

=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
13.10.2016, 21:55

Viel Arbeit die du dir machst, um ein gutes Futter in ein schlechtes zu verwandeln.

Gib dem Hund doch einfach das Huhn - so wie es ist (roh), das wäre richtig gesund. Die ganze Kocherei ist unsinn.

1

Wenn Du nicht barfen willst,dan  fütter hochwerrtiges GETREIDEFREIES Nassfuttert OHNE Zuckerzusatz. Dort ist alles enthalten was der Hund benötigt. Bitte lein Trockenfutter!! Egal wie hochwertig es angepriesen wird,es ist die artfremdeste Fütterungsweise für Hund oder Katze ! Und nochmals: Tierärzte sind keineswegs gesdchult auf Tiernahrung ! Deshalb verkaufen sie auch diesen Schrott von RC, Hills,Vet-Concept ectr,weil sie Knebelverträge mit diesen Firmen eingehen und auch daran mitverdienen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du da zusammenmixt ist bei weitem kein gesundes Hundefutter.

Lass doch das Gemüse, Öl und das Getreide weg, das braucht kein Hund.

Es ist manchmal echt lächerlich für mich zu hören, wenn man gerade die artgerechte Ernährung ausschließt. Die Probleme die viele Hunde haben kommen garantiert nicht von Rohernährung, sondern sind immer auf Grund von Fertigfuttermitteln entstanden.

Wenn du es nicht roh (bzw. nicht ganz roh) verfüttern willst, dann dünste es leicht an. Aber dann bitte auch richtig. Allerdings ist es schade um die schönen Vitamine, die dabei verloren gehen - die du dann künstlich mit einem Vitaminpräparat wieder zufügen mußt.

Muskelfleisch und Innereien braucht ein Hund. Wenn du keine Knochen verfütterst, dann brauchst du Knochenmehl und Eier dazu. Etwas Obst untergemischt ist kein Fehler.

Magenproblemen begegnet man mit: Artgerechter Ernährung und Heilerde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elvisisttoll
14.10.2016, 13:24

Ich Danke Dir für deine Antwort. Dennoch musst du nicht so gehässig reagieren und übertreiben. Mein Hund ist TOP FIT mit 13 Jahren und das vor allem durch die Ernährung. Ich habe mich hier lediglich um weiter Tipps zur Ernährung bemüht. Und auch hilfreiche Tipps bekommen. Und Knochenmehl benutze ich auch, so wie Öle (die sehr wichtig sind laut TA). Also vielleicht solltest du dich auch nochmal informieren. Ansonsten kann ich dir sagen, dass die Magenprobleme durch ein Unfall in vergangenen Zeiten herbei gerufen wurden, leider! Ein unangeleinter "er will nur spielen" Boxer hat mein Hund die Eingeweide raus gebissen! Nach der geglückten OP (mir 7%iger Überlebenschance) sind einzig die Magenprobleme geblieben. Die ihr aber seither keine Schmerzen verursachen. 

2

Lass jegliches Getreide aus dem Futter weg. Hunde brauchen das nicht und es führt häufig zu gesundheitlichen Problemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schön, dass du dich so sehr für deinen Hund sorgst.

Als erstes möchte ich dir zu wissen geben, dass Hundefutter ohne Getreide meist gesünder und verträglicher für den Hund sind.

Mit Ausnahmen sind Hunde also Allesfresser.

Grundsätzlich kannst du alle Fleischsorten nehmen (wenn du weisst, dass dein Hund keine Allergie hat oder etwas bestimmt nicht verträgt), du kannst ihm auch Fisch geben.

Ich habe es von Bekannten gesehen, dass sie ein rohes Ei mit in das Futter mischten. Soll als Proteinquelle dienen und gesund sein. Obst und Gemüse sind sowieso kein Problem, aber am besten kurz gekocht.

Von den Ölen her sollte Sonnenblumenöl in Ordnung sein. Auch Quark darfst du ihm geben.

Unser Hund mag ganz gerne ein wenig Hüttenkäse über sein Trockenfutter :D

Viel Spass beim ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
13.10.2016, 14:47

Obst und Gemüse sollten am besten püriert werden.

2

Vielleicht sagt dir der Begriff Barfen etwas, das ist das mit dem rohen Fleisch und gemüse.

Es gibt eine Barf-Art, wo man quasi das gleiche macht, nur dass es mit gekochtem Fleisch ist. Das findet man, wenn man nach koch-barfen sucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
13.10.2016, 21:56

Kochen gibt es beim BARF nicht - man bedenke was Barf ausgeschrieben heisst - und da steht das R für ROH.

0