Frage von dunkelmond77, 108

gestorben an Respiratorische Insuffizienz?

Im Oktober letzden Jahres ist mein Vater verstorben, er litt an COPD und auch an einem Lungenemphysem.Das er irgendwann das zeitliche segnet war mir bewusst, nur meine Mutter hatte die Sorge das er an Erstickstod gestorben ist und hat nun keine Ruhe. Im Februar diesen Jahres habe ich den kompletten Krankenhausbericht eingefordert, meine Mutter las das er an Respiratorische Insuffizienz verstorben ist.Mit medizinischem Kauderwelsch kenne ich mich nicht aus. Für Eure Antworten, danke im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArduinoMega, 69

Vom Anfang an: Du schreibst, er litt an einem Lungenemphysem. Das bedeutet, dass durch eine Infektion - COPD kommt infrage - die Luft aus der eingeengten Lunge nicht entweichen kann, wodurch die Lungenbläschen (Alveolen) platzen.

Dadurch kommt es zu der Respiratorischen Insuffizienz, die Lunge kann das Kohlendioxid nicht mehr von den roten Blutkörperchen (genauer dem Hämoglobin) lösen und dadurch auch keinen neuen Sauerstoff mehr anhängen - ein fatales Krankheitsbild.

Es gibt keine Heilung- man kann nur den Fortschritt dieses Platzens verhindern. Die COPD erschwert diesen Versuch.

PS: Medizinische Fachsprache ist gar nicht so schwer- und ich bin nur Notfallsanitäter- Azubi, kein Arzt...

 

Kommentar von dunkelmond77 ,

danke für die hilfreiche Info, er ist also quasi erstickt?!

Kommentar von ArduinoMega ,

Ja - ich frage mich nur, warum du es so genau wissen willst. Falls du einen Ärztefehler vermutest- man kann so gut wie nichts machen (keine Unterstellung, nicht falsch verstehen)

Kommentar von dunkelmond77 ,

Ich habe keinen Ärztefehler vermutet,denn ich lag 2009 selber im Krankenhaus mit einem Pneumothorax. Nun habe ich Gewissheit das mein Vater erstickt ist,muss meine Mutter akzeptieren aufgrund der Krankheit von der sie wusste.

Kommentar von ArduinoMega ,

Ja, es ist einfach ein schlimmes Schicksal.

Kommentar von dunkelmond77 ,

Ja,leider, ein Schicksal mit dem du jeden Tag konfrontiert wirst und Respekt,das kann nicht jeder. Danke für die konkreten Antworten

Kommentar von ArduinoMega ,

Dafür sind meine Kollegen und ich da.


PS: Der Erstickungstod kommt nicht von jetzt auf gleich. Im Endstadium dieser Krankheiten iwrd man meistens narkotisiert, intubiert, etc. Ob das bei deinem Vater so wahr, weiß ich nicht.

Kommentar von Coza0310 ,

Aber, bevor er erstickt ist, ist er aufgrund der hohen CO2-Konzentration im Blut sicher bewusstlos gewesen, er ist also nicht "qualvoll" erstickt.

Kommentar von ArduinoMega ,

Hab ich ja gesagt, normalerweise wird man intubiert und narkotisiert, man bekommt also nichts mit.

Antwort
von SaxoDJ, 75

Als respiratorische Insuffizienz bzw. Ateminsuffizienz wird eine Störung der äußeren Atmung bezeichnet, die zu einer Minderbelüftung der Lungenbläschen führt, die Folge einer Behinderung des Gasaustausches in den Lungenbläschen ist oder eine Minderbelüftung verschiedener Lungenabschnitte bewirkt ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Respiratorische_Insuffizizienz

Antwort
von Mimir99, 51

Da steht doch sicherlich auch eine ICD Nummer drin, oder ?

Ansonsten heißt das Atemnot, er ist wohl wirklich mehr oder weniger erstickt.

Tut mir Leid.

Anm. : Ich bin kein Mediziner, sondern hab es nur "übersetzt"

Mimir

Kommentar von dunkelmond77 ,

Okay,vielen Dank.Das werde ich meiner Mutter ganz bestimmt nicht so vermitteln,aber ich hatte schon die Ahnung das er so verstorben ist.

Kommentar von Mimir99 ,

Wenn du die ICD Nummer hast, kannst du es auch genauer herqusfindent. Oder du schaust bei Google nach.

Nochmals, mein Beileid. Stay strong 

Antwort
von Aliha, 56

Sehr vereinfacht, dein Vater konnte nicht mehr richtig atmen. Atmung gleich Respiration, Insuffizienz gleich ungenügende Funktion.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community