Frage von baco17, 34

Gestörtes Essveehalten? HILFE?

Guten Abend, Ich (M,19) bin im Moment ziemlich überfragt. Ich hab immer so ein Dramg was zu essen, jedoch, wenn ich nachgebe werd ich nicht satt. Ich kann essen soviel bzw was ich will und ich werd einfach nicht satt. Teilweise bin ich so unruhig wie raucher ohne Zigaretten und kann mich dann nur schwer von der küche vernhalten. Ich dachte mir mit Sport könnte ich vielleicht dagegen angehen. Aber das bringt nicht viel, sobald ich nach Hause komme ist es umso stärker. Ich hab versucht mit Freunden darüber zu reden. Aber ich traue es mich nicht allen zu sagen. Meine beste Freundin hat sich abgewendet von mir, eine andere sehr gute Freundin versucht mir zu helfen, aber wir wissen beide nicht was helfen könnte. Ich war schon mehrfach am überlegen mich einzuweisen, aber nehmen die einen deswegen auf?? Es belastet mich halt extremst, ich hab schon 20 kg zugenommen, hass mein Körper, aber dadurch steigere ich mich nochmehr in dieses Fressen rein. Meine letzten paar Jahre waren die Hölle, seitdem der Großteil des Stresses bzw Ärgers weg war hat das angefangen... An die Klugscheißer: Ja ich weis ihr seid keine Ärzte etc. Aber vllt weis jemand was ich tun sollte, helfen könnte oder ob ich mich um eine professionelle Behandlung kümmern soll. Vielen dank und ein schönen Abend noch

Antwort
von Schmerzfrequenz, 17

Ich würde vielleicht erst einmal zum Hausarzt gehen und mich durchchecken lassen von deinen Blutwerten her, etc.
Wenn der Verdacht dadurch bestätigt wird dass du so eigentlich gesund bist, kann dir dein Arzt sicherlich weiterhelfen und dir einen Therapieplatz besorgen. Alles Gute!

Kommentar von MzHyde1 ,

Würde ich auch so machen. Ist doch gut, wenn du dich jetzt schon drum kümmerst und das nicht schleifen lässt, bis es immer schlimmer wird. Dir muss sowas überhaupt nicht peinlich sein.

Kommentar von baco17 ,

vielen dank

Antwort
von Adriana08, 6

Vielleicht könntest du in erster Linie mal mit deinem Hausarzt darüber sprechen. Er hat sicherlich gute Adressen an die du dich wenden kannst. 

Gleich einweisen lassen wäre doch ein wenig drastisch. Aber eine psychologische Hilfe ist sicher nicht verkehrt.

Schön dass deine Freundin zu dir hält :-). Man merkt eben in solchen Situationen schnell, wer wirklich ein Freund ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community