Frage von laralee01, 134

Wer kennt gesicherte Fakten über die Bundeslade?

Hierbei geht es nicht darum, wo die Bundeslade verblieben ist oder ob sie mit besonderen Kräften ausgestattet war. Mir geht es vor allem darum, ob es gesichert ist, ob jemals diese biblische Bundeslade existiert hat. Wie stehen die Indizien derzeit? Wie ist der wissenschaftliche oder archäologische Stand? Gibt es wissenschaftliche Projekte, die sich mit der Suche nach der Bundeslade beschäftigen?

Oder begründet nur der Bibel ihre Existenz?

Antwort
von JTKirk2000, 69

Wenn die Bundeslade schon nicht im Original existiert hat, wie sie in Exodus 25 beschrieben ist, so ist sie dennoch genau genug beschrieben, um sie nach dieser Anleitung entsprechend nachzubauen - wenn man das nötige Geld hat, um das notwendige Gold aufzutreiben. (siehe www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose25,10,22 )

Da der Geschichte nach das Volk Israel ein goldenes Kalb angebetet hat, während Mose auf dem Berg Horeb (im Gebirge Sinai) gewesen ist, dürfte es offenbar am notwendigen Gold nicht gescheitert sein, die Bundeslade zur damaligen Zeit zu basteln - ebenso was die anderen Heiligtümer angeht, wovon die Bundeslade ja nur ein Teil ist. 

Die erwähnte Maßeinheit kann man übrigens unter "antike Längenmaße" selbst googeln. Zu empfehlen ist dabei der entsprechende Wikipediaartikel.  

Antwort
von Viktor1, 55

Hallo,

ob es gesichert ist, ob jemals diese biblische 
Bundeslade existiert hat

Nun ja - "gesichert" ist ein interpretierbarer Begriff. Für Bibelgläubige ist alles "gesichert" was in der Bibel steht, für andere sind darüber hinaus nachvollziehbare "Fakten" erforderlich. "Nachvollziehbar" dazu wäre schon die häufige Erwähnung zu verschiedenen Zeiten. Ob es aber die ursprüngliche "Lade" war muß bezweifelt werden wenn man den "Weg" dieses Schrein betrachtet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeslade#Biblische\_.C3.9Cberlieferung
Ob sie je die "Gesetzestafeln" enthielt muß ganz bezweifelt werde nicht nur wegen dessen fraglicher Existenz.
Denn die Bundeslade wurde nie geöffnet, durfte nicht !! Warum wohl ?
Keiner wußte also über deren Inhalt. Wäre es nicht naheliegend gewesen, diese Getzestafeln den Gläubigen wenigsten ab und zu zu präsentieren zur "Glaubenstärkung" ? Nichts von dem.
Auch die angebliche Lade in der Kirche St. Maria von Zion in Äthiopien darf ja nicht untersucht werden und dies wäre ja doch für Milliarden von Bibelgläubigen (einschl. der Muslime) ein wichtiges Indiz ihres Glaubens.

Gruß Viktor

Antwort
von Coldnez, 52

Im Tempel von Jerusalem wurde ja die Bundeslade aufbewahrt. Vielleicht finden sich noch irgendwelche Inschriften wie 'Hier gehört die Bundeslade' oder so ähnlich. Ich war selber nie dort, deswegen kann ich es nicht bestätigen. Aber vorstellbar wäre es schon.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Vorstellbar ist es eben nicht. Die Geschichte ist über dreitausend Jahre alt. Die Lade war aus Holz. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein - nicht durch besondere Umwelteinflüsse isolierter - Holzgegenstenand über mehr als drei Jahrtausende überdauern kann, ist gleich Null.

Kommentar von Coldnez ,

Ließ dir bitte meine Antwort genauer bevor du drauf los kommentierst.

Ich habe nicht von der Bundeslade gesprochen, sondern von der Inschrift über die Bundeslade, die zum Beispeil auf ein Stein gemeißelt sein könnte. Denn es war nur Pristern erlaubt die Bundeslade zu sehen. Hinweise auf eine Bundeslade würde durchaus Sinn machen, um nicht versehentlich die Bundeslade zu sehen oder zu berühren.

Antwort
von Hardware02, 36

Es gibt soviel ich weiß keinen entsprechenden archäologischen Fund, falls du das meinst. Was dich vielleicht interessiert: Erich von Däniken hat sich unter anderem mit der Bundeslade beschäftigt. Seiner Meinung nach war das ein Gerät zur Übertragung von Informationen, also wohl so etwas wie ein Walkie Talkie, das die Außerirdischen den Menschen gegeben hatten. Da die Bundeslade nicht isoliert war, starben diejenigen, die sie anfassten. Na ja ... das kann man glauben oder auch nicht, aber wenn du dich mit dem Thema Bundeslade beschäftigst, solltest du diese Theorie zumindest kennen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 55

Das ist eine biblische Geschichte ohne gesicherte Faktenlage.

Das, was wohl am ehesten die "Bundeslade" sein dürfte, befindet sich in der Kirche St. Maria von Zion in Athiopien.

: https://de.wikipedia.org/wiki/St._Maria_von_Zion

Antwort
von FlexiHexi, 56

In einer Doku dazu behauptet eine Äthiopische Gemeinde im Besitz der Bundeslade zu sein. Diese steht in einem bewachten Gebäude und darf nur von einem Wächter gesehen werden. Niemanden ausser dieser Wächter hat Zugang zu dem Gelände und Gebäude.
Glaubt man den Leuten dort, dann existiert die Bundeslade.
Das Problem aber ist, dass nur ein Mensch sie sehen darf...
Wie ein Nachfolger des Wächters bestimmt wird, ist mir nicht bekannt.

Antwort
von Grammatikus, 45

Nach Überlieferung der Tora wurden die Steintafeln mit den Zehn Geboten zunächst in der Bundeslade mitgetragen. Dieser Mythos konnte nie mit ausserbiblischen Belegen als historisch eingestuft werden. Auch Moses ist keine historische Person, hat also nicht gelebt.

Alle Berichte über "Funde" der Bundeslade stützen sich einzig auf unprüfbare Aussagen.

Antwort
von DerBuddha, 32

es ist ganz einfach zu erklären:

ALLE materiellen dinge, die in dem märchenbuch beschrieben sind, wie z.b. die bundeslade oder auch das angebliche jesustuch, dass mittlerweile schon wissenschaftlich bewiesen kein echtes ist, da die fasern, der abdruck usw. wesentlich jünger sind als sie sein dürften, existieren nur im märchenbuch, denn würde es auch nur ein echtes teil davon geben wäre gott und das märchenbuch bewiesen..............man stelle sich mal vor, die bundeslade oder sonst was würde existieren, dann hätten die religiösen fanatiker und glaubensgruppen doch genau dass, was sie immer suchen, den aboluten und ultimativen beweis...........da aber nichts davon vorhanden ist, kann man auch nichts beweisen............:)

es wird immer nur rumgelogen, die menschen werden mit irgendwelchen attrappen verarscht und wenn man den beweis wissenschaftlich erbringen will, heisst es immer nur ganz kindisch, nein..........*g*, mal ehrlich, der grösste widerspruch ist doch die ablehnung der beweisbarkeit und da dies immer verhindert wird, kann sich also jeder selbst die frage nach der wahrheit beantworten...........:)

und da viele immer meinen, die orte und personen gab es wirklich, also muss auch alles wahr sein, denen halte ich dann dass dagegen:

bremen, das denkmal der tiere, die tiere selbst und sogar in vielen verschiedenen büchern beschrieben wird auch das märchen der bremer stadtmusikanten, und nun?...........gab es sie wirklich jemals?.............*fg*, und fangt jetzt bloss nicht an, zu sagen, das ist ja nur ein märchen..........selbst märchen haben immer einen kleinen wahren kern.........*zwinker*, auch euer märchenbuch, aber eben nur einen kleinen, mehr nicht......................:)

Kommentar von DerBuddha ,

wäre schön, wenn der minus-button-drücker auch mal was schreibt anstatt nur stumpfsinnig eine antwort abzuwerten..........*g*

Antwort
von Accountowner08, 35

was du sicher weisst, sind die Proportionen, d.h. alles was nicht die Proportionen hat ist sicher nicht die Bundeslade (z.b. gibt es eine in Äthiopien, die nicht die richtigen Proportionen hat).

Antwort
von 1988Ritter, 46

Die Bundeslade soll nach derzeitigen Erkenntnissen in Äthiopien bei äthiopisch orthodoxen Christen versteckt sein.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Prinzipiell richtig, aber nicht "versteckt".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community