Frage von schmunzel, 38

Gesetzliche Krankenversicherung: Wer zahlt bei doppelten Behandlungen?

Ich bin noch nicht so lange gesetzlich kv, daher die folgende Frage: Was passiert, wenn ich beispielsweise die gleiche Behandlung bei zwei verschiedenen Ärzten machen lasse, diese jedoch von der TK nur einmal jährlich übernommen wird. Bekomme ich dann wirklich eine Rechnung, die ich selbst zahlen muss?

Beispielszenario: Ich gehe zum Dermatologen, um einen Allergietest im Blut machen zu lassen (nur 6 Lebensmittel je Quartal zulässig, was ich nur zufällig erfahren habe). Nun bin ich mit der Aussage/Behandlung des Arztes nicht zufrieden, wechsle also den Arzt und dieser dreht mir noch mal 6 Nahrungsmittel zum Test an (er weiß ja nichts von den vorherigen 6 Nahrungsmitteln im gleichen Quartal) -> Ich stimme zu. Was passiert?

Klar, in diesem Beispiel würde ich natürlich nicht zustimmen, da ich in diesem Fall ja bereits weiß, dass nur 6 im Quartal anerkannt werden. Aber ich kenne ja nicht den gesamten Leistungskatalog und manchmal ist es ja schon so, dass man mal den Arzt wechselt und dann ggf. auch Untersuchungen doppelt gemacht werden...

Danke vorab

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 11

Was hindert dich denn daran, BEVOR du zu einem anderen Arzt gehst,  Rücksprache mit der Krankenkasse zu halten.

Sonst läufst du tatsächlich Gefahr die zusätzlichen Kosten (die nicht unerheblich sind), selbst zu zahlen.

Antwort
von Negreira, 15

Warum soll die Solidargemeinschaft der Versicherten zahlen, nur weil Du mit einer Auskunft nicht zufrieden bist? Bist Du Arzt? Kannst Du bei einer Diagnose falsch von richtig unterscheiden?

Natürlich hast Du eine Recht auf eine zweite und sogar eine dritte Meinung. Ich bin sicher, daß die Kasse bei einem Mal auch keine Probleme mit einer doppelten Zahlung hat. Danach solltest Du aber schon mal anfangen, zu sparen, weil man Dir wirklich die Kosten zumindest für die Laboratoriumsmedizin privat in Rechnung stellen kann.

Kommentar von schmunzel ,

Es geht hier nicht um die Frage "Warum". Es war ein konstruiertes Beispiel. Kann ja auch sein, dass man generell noch mal wegen etwas anderem zu einem anderen Arzt der gleichen Fachrichtung geht und der einem noch einmal die selbe Behandlung anbietet. Beispiel: Ich wechsel den Dermatologen, weil ich ich neben dem Allergiethema noch ein Hautproblem habe - und er schlägt zusätzlich noch einen Allergietest vor... Wenn ich nicht wüsste, dass nur 6 Nahrungsmittel pro Quartal zulässig, würde ich natürlich zustimmen. Du siehst, es war ein konstruiertes Beispiel, daher steht die generelle Frage einer Mehrfachbehandlung im Raum.

Antwort
von Odenwald69, 21

sieht danach aus, allerdings hat man das recht auf eine 2. Meinung , daher voher mit der TK sprechen.

Kommentar von schmunzel ,

Sieht aus nach was? Dass ich es privat zahlen müsste? Ich dachte eig. echt, dass man IMMER eine zweite Meinung einholen dürfte bei gesetzliche KV... und jedes mal vorher bei der TK nachfragen müssen?

Kommentar von DerHans ,

Was DU willst, hört sich aber eher danach an, dass du deine EIGENE Meinung gerne bestätigt haben möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community