Gesetzliche Abzüge bei Entgelt unter 450€?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weis DEin Arbeitgeber, das Du Studentin bist? Hast Du ihm die Immatrikulatiosnbescheinigung vorgelegt? Den Nachweis, dass Du krankenversichert bist?

Dann die Frage, war es Dein erster Monat dort? Ist es insgesamt ein Minijob, oder war das Entgelt in dem Monat erstmalig unter 450,- Euro?

Wenn Du einen "normalen" Arbeitsvertrag hast und auch mal , oder öfter über 450,- euro Brutto hast, dann ist ein Monat zwischen durch, kein Minijob. Und wenn Dein Chef keinen Nachweis hat, dass Du bei einer Universität immatrikuliert bist, dann muss er Dir auch Arbeitslosen und Krankenversicherungsbeiträge abziehen. Oder bist Du Assistentin eines Hellsehers, dann sollte er es allerdings wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt nicht nur auf den Verdienst an. Der Nebenjob muss auch als geringfügige Beschäftigung angemeldet werden. Wenn dein Arbeitgeber das als sozialversicherungspflichtigen Job anmeldet, dann bekommst du ganz normal auch die Sozialbeiträge abgezogen.

Ein Arbeitskollege hatte so ein ähnliches Problem, bei seinem Nebenjob (<450€)wurde dieser beim Finanzamt als Hauptjob angegeben, dass hieß 450€ wurden mit Steuerklasse I berechnet und sein Hauptjob mit Steuerklasse 6, das war ein schlechter Monat für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lin96
27.05.2016, 13:48

Oh okay, vielen Dank! 

Heißt das dann, wenn mein Job, gar nicht als geringfügige Beschäftigung gemeldet ist, ist es egal ob ich unter oder über der 450€-Grenze liege, oder würde es etwas ändern?

0

Krankenversicherung privatkrankenversichering Rentenversicherung
Arbeitslosenversicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?