Frage von Xyna2003, 81

Gesetzeslage Freigänger?

Seit 11 Jahren wohne ich hier in dieser Strasse, mit hierher gezogen sind 2 Katzen und ein Hund. Die jetzigen Katzen sind 5 und 1 1/2 Jahre alt. Es gab nie Ärger, dann haben meine Nachbarn eine Hecke und Flechtzäune weggerissen. Frei zugänglich waren nun auch andere Grundstücke. Heute klingelte eine Frau aus der Nachbarstrasse und keifte mich an, sie käme wegen der Katzen. Ich und? Die Katzen würden bei ihr in die Beete sch...en. und? Was soll ich tun? Ich kann die Katzen weder einsperren, noch an die Leine nehmen. Sie soll doch bitte Wasser nehmen und die Katzen nasspritzen, die kommen dann nicht wieder. Ich würde schon sehen was ich davon habe, sie würde sich was überlegen. Meine Angst, sie könne Gift auslegen!! Übrigens habe nicht nur ich hier Katzen! Habt ihr eine Idee, was kann ich machen?

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 26

Klar machen Katzen manchmal in Gartenbeete, meine Sarah hatte sich vor Jahren dafür extra eine besonders schöne Rose ausgesucht. Im Normalfall vergraben sie aber ihren Kram, deshalb gehe ich mal einfach davon aus, daß es sich um Marder-oder Igelkot handelt.

Rein rechtlich kann die Frau nichts machen. Katzen lesen keine Gesetze, und so lange Du nicht als verantwortungsloser Halter 50 Katzen hast und die geballt auf die Nachbarschaft losgehen, kann sie Dich persönlich auch nicht angreifen. Mit freilebenden Katzen muß man als Haus-und Gartenbesitzer leben. Von den "Verpiesel-Dich"-Pflanzen halte ich wenig, bis jetzt habe ich noch nie gehört, daß sie wirklich geholfen haben.

Freiliegend Gift darf die Nachbarin auch nicht auslegen, das könnte man bei der Polizei bzw. dem Ordnungsamt anzeigen, denn damit wird nicht nur das Grundwasser sondern auch evtl. spielende Kinder gefährdet. Sie kann allerdings in ihrer Garage Giftköder auslegen. Wenn die Katzen dann damit vergiftete Ratten oder Mäuse fressen, nehmen sie natürlich auch einen Teil davon auf. Das könnte zu Problemen führen.

Auch wenn Du es wahrscheinlich nicht hören willst, es ist wirklich immer das Beste in solchen Fällen, sich die Nachbarn gewogen zu halten. Nimm ein paar Blumen oder das Täßchen Kaffee mit, frage sie, ob das wirklich Deine Katzen wären, und versuche, ihr ein bißchen Honig ums Maul zu schmieren. Wenn sie den Katzen wirklich etwas tun will, wird sie das schaffen. Durch Wutanfälle, wie ich sie auch bekommen würde an Deiner Stelle, forcirst Du das Ganze nur noch. Ich halte Dir (und den Miezen) die Daumen.

Antwort
von Tasha, 42

Wenn sie Giftköder auslegt, könntest Du sie anzeigen, also wird sie das vermutlich nicht tun. Gerade auch, wenn Nachbarn es mitbekommen könnten!

Antwort
von Hexe121967, 49

ncihts katzen stören sich nicht an grundstücksgrenzen. du kannst ja mal mit der nachbarin reden (wenn sie sich wieder abgeregt hat) und ihr so eine "verpissdich-pflanze" schenken. evtl. halten sich die katzen dann fern.  eine garantie ist das aber nicht.

Antwort
von adventuredog, 46

Wenn du mal selber googelst, findest du zig Berichte und Gerichtsurteile zum Thema

Katzen in Nachbars Garten

Beispiel:

http://geliebte-katze.de/information/recht-rat/nachbarschaft


Kommentar von TreudoofeTomate ,

Danke für diesen Link. Wirklich sehr erhellend.

Antwort
von nurbilligwillig, 41

Ich weiß nicht, ob Dir die Gesetzeslage da weiter hilft.... Möglicherweise eskaliert die Situation mit der Nachbarin nur weiter, wenn Du Dich darauf berufst. Ich würde versuchen, noch einmal mit Ihr in Kontakt zu kommen und eine freundschaftliche Atmosphäre herzustellen. Das wäre meiner Ansicht nach für alle Beteiligten inklusive der Katzen das Beste. LG

Kommentar von Xyna2003 ,

Kannste leider vergessen, hat überall Ärger und Krach!

Antwort
von rwinzek, 17

Verlange düngergeld. Am Tag kacken 8 Igel , 24 Mäuse, 6 Ratten und 120 Vögel in ihren Garten. Iltis und Marder nicht mitgerechnet. Und die Schabrake regt sich über etwas auf was Katzen vergraben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community