Frage von Lederstiefel, 61

Gibt es ein Gesetz, wonach der Insolvenzanwalt immer Recht hat?

Wer kennt sich aus? Die Richterin am Landgericht München I (steht nicht im Protokoll) fragte Ihre Richterkollegen ....... gibt es nicht ein Gesetz, wo nach der Insolvenzanwalt immer Recht hat .....! So fällte die Richterin B-H ein Fehlurteil....es wurde halt Recht gesprochen! Berufung hat somit keine Sinn. Welcher Weg bleibt mir noch ....... Beschwerde ......

Antwort
von PatrickLassan, 23

Es gibt kein derartiges Gesetz. Ich gehe davon aus, dass die Richterin das ironisch gemeint hat.

Wenn man einen Prozess verliert, kann es übrigens durchaus daran liegen, dass man Unrecht hat. Wieso du meinst, eine Berufung hätte sowieso keinen Erfolg, ist mir unklar.

Kommentar von Lederstiefel ,

Hallo Patrick, weil mir ein ehemaliger Insolvenzanwalt, der aus Gewissensgründen die Seiten gewechselt, diesen Rat gab. Zwei Steuerberater haben die Buchhaltungsunterlagen geprüft und haben mir bestätigt, dass alles richtig gebucht ist. 

Ja, es wird in einem Rechtsstaat 'Recht gesprochen'.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das erklärt immer noch nicht, warum du meinst, eine Berufung wäre aussichtslos. 

Antwort
von user8787, 30

Recht haben heißt nicht zwangsläufig auch Recht bekommen....leider. 

Kommentar von ErsterSchnee ,

Und zu glauben, im Recht zu sein ist keine Garantie, auch Recht zu haben...

Antwort
von Meandor, 16

Was ist ein Insolvenzanwalt?

Warum sind bei einer Insolvenzsache mehrere Richter anwesend?

Warum landet die Sache überhaupt bei einem Richter?

Kommentar von Lederstiefel ,

Weil der Insolvenzanwalt meinte, es wäre ein kleiner Betrag unterschlagen worden. Also eine Bankabhebung nicht richtig verbucht. Einvereidigter Steuerberater und zwei Steuerberater haben die Buchungen kontrolliert: alles richtig verbucht. Richtig: es wurde Recht gesprochen *lach*

Kommentar von Meandor ,

Was ist ein Insolvenzanwalt? Meinst Du den Insolvenzverwalter? Oder hat der Insolvenzschuldner einen Rechtsanwalt der ihn begleitet?

Was wurde von wem unterschlagen? Hat der Insolvenzverwalter festgestellt, dass Beträge nicht zur Masse abgeführt wurden? Warum wird die Sache von drei Steuerberater kontrolliert?

Wenn es nur ein kleiner Betrag war, warum landet sowas vor einem Richter? Generell sitzt dem Insolvenzverfahren der Rechtspfleger vor. Wer hat als gegen wegen auf was geklagt?

Antwort
von ErsterSchnee, 36

Vor Gericht bekommt man ein Urteil und nicht unbedingt Recht - das ist doch allgemein bekannt.

Kommentar von Lederstiefel ,

Ich weiß, es wird 'Recht gesprochen'. Wir leben ja in einem Rechtsstaat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten