Frage von LiFe0811, 53

Gesellschaftliche Fragen und Kirchliche Themen?

Welche "kirchlichen Themen" kann ich ansprechen, wenn ich mich bei einem katholischen Werk bewerbe und ich im Motivationsschreiben die Frage beantworten soll: "Welche gesellschaftlichen Fragen und welche kirchlichen Themen beschäftigen Sie?" Ich denke, es kommt dann nicht so gut, über die Probleme der Kirche mit Abtreibung oder die Missbrauchsfälle zu sprechen... Habt ihr Tipps?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von susicute, 53

Hi,

Für was genau bewirbst du dich denn? Ich würde ein Thema wählen, das möglichst einen Bezug zu deiner Tätigkeit hat. Außerdem solltest du dich mit dem Thema ja auch wirklich gut auskennen. Es wäre peinlich, wenn es zu einer Diskussion kommt und du dann keine wirkliche eigene Position vertreten kannst.

Lg Susan

Kommentar von LiFe0811 ,

Ich bewerbe mich auf ein Lehramtsstudium :)

Kommentar von susicute ,

Dann lies dir doch einige Publikationen der Stiftung zu pädagogischen und bildungspolitischen Themen durch. Mit den Positionen und Arbeiten der Stiftung solltest du dich ohnehin sehr gut vertraut machen.

Da dir nicht sofort Themen einfallen, wenn es um den Glauben geht, gehen ich mal davon aus, dass du nicht sehr religiös bist. Dementsprechend würde ich davon abraten hier ein tiefgründig theologisches Thema zu nehmen und mich eher auf den gesellschaftlichen Aspekt fokussieren.

Besonders der Themenkomplex Bildungsgerechtigkeit (Aufstiegschancen "bildungsferner" Milieus; Förderung und Gleichstellung von Frauen) oder die Stellung des Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen bieten sich hier an.  Nicht zuletzt in Zusammenhang mit Migration und der Forderung nach islamischem Religionsunterricht an Schulen.

Bei diesen Themen könntest du einen schönen Bogen zu deinem Berufswunsch schlagen und es dürfte genug Literatur geben, um dich vorzubereiten.

Antwort
von Eselspur, 41

Die Kirche hat keine Probleme mit Abtreibung, sondern sie lehnt sie ab.
Wenn du dich mit den kirchlichen Reaktionen auf die Mißbrauchsfälle beschäftigt hättest, wüßtest du, dass es überhaupt kein Problem ist, die in einem Bewerbungsgespräch anzusprechen.

Es gibt sehr viele Themenbereiche, die sich für ein Gespräch eignen. Google einfach die Seite deiner Heimatdiözese und lese dich ein wenig in 2, 3 gesellschaftspolitische Themen ein, um die es da geht, beispielsweise das kirchliche Engagement in der Flüchtlingsfrage!

Kommentar von LiFe0811 ,

Dann war es vielleicht falsch ausgedrückt, aber Abtreibung abzulehnen und ein Problem damit zu haben ist für mich nahezu identisch. Dieses und die Missbrauchsfälle sollten nur Beispiele für die Schwachstellen der katholischen Kirche sein, da bspw in den Medien diese ja leider fast ausschließlich hervorgehoben werden, und weniger die positiven Seiten.

Die Flüchtlingsfrage habe ich schon aufgegriffen, auf der Seite der Diözese findet sich auch nicht viel mehr.

Kommentar von Raubkatze45 ,

Ein Problem hat nicht derjenige, der klare Stellung bezieht (in diesem Fall Ablehnung der Abtreibung),  sondern derjenige, der mit dieser Stellungnahme nicht klar kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community