Frage von Thanaton, 109

Gesellschaft zur wissenschaftlichen Erforschung von Nahtoderfahrungen - Wer möchte bei der Gründung mithelfen?

Eine ernstgemeinte Frage!

Ziel soll sein, Gelder für groß angelegte Experimente und internationale Studien zu generieren und bereitzustellen um das Phänomen der Nahtoderfahrungen seriös und mit wissenschaftlicher Präzision und Methodik zu untersuchen, um einen eventuellen Wahrheitsgehalt der Erlebnisse zu überprüfen - und diese - falls real - mit Beweisen zu belegen.

Wer eventuell Interesse daran hat, bei der Gründung mitzuhelfen, soll sich gerne bei mir melden!

Freue mich über jedes produktive und team-orientierte Mitglied!

Je mehr desto besser - und ja ich WILL auch Skeptiker, Ärzte, Physiker und Mathematiker mit im Team haben um Seriosität und Gewissenhaftigkeit der Organisation zu gewährleisten!

Antwort
von JTKirk2000, 77

Wie könnte Dir ein Mathematiker im Team helfen? Aber von einem anderen Standpunkt her gesehen, habe ich recht interessante Bücher von dem Autor Raymond Moody, welche das Thema Leben nach dem Tod, vor der Geburt und so weiter anschneiden. Ein Teil dieser Bücher handelt auch von Berichten von Nahtoderfahrungen. Laut Wikipedia lebt er noch, also kann es sicher nicht schaden, zu versuchen, diesen Autor zu kontaktieren. Allerdings wirst Du dafür Englischkenntnisse brauchen. 

Viel Erfolg übrigens mit einer solchen Forschergruppe. Einerseits wirst Du dafür jede Menge Geld zur Forschung brauchen, denn die Forscher werden nur zusammenarbeiten können, wenn sie in ein gemeinsames Umfeld ziehen und sie müssen ja auch von etwas leben. Außerdem ist es eine sehr tiefe Vertrauensangelegenheit, wenn man eine Nahtoderfahrung hatte, dass man über diese spricht. In vieler Hinsicht ist dies sicherlich ein langjähriges Projekt. Umso mehr, wenn man dieses entsprechend wissenschaftlich, aber dennoch neutral angehen will.

Kommentar von Thanaton ,

Laut Wikipedia lebt er noch, also kann es sicher nicht schaden, zu
versuchen, diesen Autor zu kontaktieren. Allerdings wirst Du dafür
Englischkenntnisse brauchen.

Laut Wikipedia lebt er noch, also kann es sicher nicht schaden, zu
versuchen, diesen Autor zu kontaktieren. Allerdings wirst Du dafür
Englischkenntnisse brauchen. 

Das ist eine hervorragende Idee!

Möchtest du mir eventuell dabei behilflich sein, ihn ausfindig zu machen und zu kontaktieren? :-)

Wie sind denn deine Englischkenntnisse?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Möchtest du mir eventuell dabei behilflich sein, ihn ausfindig zu machen und zu kontaktieren? :-)

Die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme lässt sich in wenigen Sekunden googeln. Hier das Ergebnis, das ich spontan dank Google gefunden habe: http://raymondmoody.org/contacting-the-raymond-moody-institute/

Wie sind denn deine Englischkenntnisse?

Vermutlich sind meine Englischkenntnisse ausreichend, dass er mich für einen Idioten hält. Ganz ehrlich. In Deutsch, also meiner Muttersprache, bin ich ziemlich gut, aber in Fremdsprachen bin ich mieserabel, wobei ich Englisch noch am besten von den drei mir bekannten Fremdsprachen (Englisch, Französisch und Russisch) verstehe. In schriftlicher Form ist mein Verständnis vor allem für Englisch noch relativ brauchbar, aber wenn es erst darum geht, mit einem englischen Muttersprachler zu sprechen, der nicht darauf achtet, klar und deutlich zu reden, dann verstehe ich nur noch "nothing", also nichts. (Exakt genauso ging es mir mal in einer Serienfolge von Stargate SG-1, als Anubis die Erde über das Stargate mit einer Energiewaffe angegriffen hat. Das einzige Wort, was ich in dem Trubel dieser Szene verstanden hatte war das Wort "nothing", und das sehe ich schon als Ironie, da es "nichts" bedeutet.)

Antwort
von Barbdoc, 25

Was versprichst du dir davon? Ich kann weder Sinn noch Zweck erkennen.

Antwort
von Andrastor, 58

Eine solche Langzeitstudie ist erst vor kurzem veröffentlicht worden, was willst du denn da noch?

Kommentar von Thanaton ,

Wurde denn etwas bewiesen oder widerlegt?    

Kommentar von Andrastor ,

Es wurde nur bewiesen das Menschen ähnliche Nahtoterfahrungen hatten, wenn sie denn welche hatten. Das inkludiert, soweit ich weiß visuelle Eindrücke wie helles Licht (welche inzwischen aber als natürliche Reaktion der Augen bewiesen wurden) und aber auch interessanter Weise Wissen welches sie nur schwer hätten erlangen können, wie z.B. Leute die anwesend waren als sie die Nahtoterfahrung hatten wie Ärzte, Krankenschwestern oder Objekten wie Bildern und Ziergegenständen.

Kommentar von Thanaton ,

das ergebnis ist sicherlich umstritten und nicht eindeutig.

Kommentar von Andrastor ,

Das Ergebnis ist weder umstritten noch zweideutig. Im Gegensatz zu den Interpretationen der Ergebnisse. Da gehen die Meinungen auseinander, aber es war nicht Ziel der Studie eine bestimmte These zu beweisen, sondern nur herauszufinden ob und was bei Nahtoterfahrungen erlebt wird.

Antwort
von Hardware02, 50

Und wozu soll das gut sein? Skeptiker wirst du eh nicht überzeugen können, und die anderen brauchen keine solche Gesellschaft.

Ganz abgesehen davon: Wer soll das finanzieren?

Kommentar von Thanaton ,

Crowdfunded Forschungsbudget - per Kickstarter z.B.

Kommentar von Physikus137 ,

Da stimme ich zu, wobei die "groß angelegte[n] Experimente" zu diesem Thema sicher sehr spannend wären.😁

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community