Frage von ShettySoso, 81

Geschwollener Widerrist beim Pony?

Meine Rb hat seit ca einer Woche einen dicken Widerrist(bzw direkt hinter dem Widerrist) er

ist auch warm also evtl eine Entzündung, aber vom reiten kann es nicht kommen, da sie

eine zweiwöchige Reitpause hatte, ansonsten wird sie nur ohne Sattel oder mit einem ganz

weichem Sattelkissen geritten.Sobald ich die Stelle mit leichtem Druck anfasse oder putze

zuckt sie und beim reiten dreht die völlig am Rad, weiss evtl jemand was das sein könnte?

Es ist nur außen und auch nichts gescheuert und auf beiden seiten also so handgroß,

kann ich sowas vlt kühlen? LG :)

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 50

hallo,

du solltest das unbedingt kühlen.

und der tierarzt sollte das auch sehen.

spontan halte ich das für zwei oder drei bisse von einem anderen pferd in der gruppe. direkt hinter dem rist und auch die nierengegend sind stellen, wo stuten typischerweise bissstellen aufweisen, wenn sie rangeleien mit den andern pferden hatten.

bei hengsten und wallachen findest du solche bissstellen meist eine handbreit oberhalb des widerristes und im bereich zwischen fusswurzelgelenk und ellenboden - oder im bereich der fesselgelenke.

ein biss IN den widerrist ist ebenfalls sehr wahrscheinlich. von da rutscht das hämatom gewöhnlich etliche zentimeter nach hinten bis auf den tiefsten punkt des rückens.

solche hämatome können, da auch tieferes gewebe verletzt sein kann oder zusätzlich ein hämatom im muskel sein kann, durchaus bis zu 8 wochen zum ausheilen brauchen. solange kann das pferd nicht geritten werden. ich hab so ein riesending mal bei einer shettystute gesehen. die war an der bissstelle - ebenfalls in der sattellage - 6 wochen lang so hochempfindlich, dass man sie dort nicht anfassen konnte.

der tierarzt sollte das pferd sehen, um die tiefe der verletzung zu beurteilen und auch um eine atypische dasselbeule auszuschliessen. schmerzbehandlung mittels einer salbe wäre ratsam (wahrscheinlich gibts vom tierarzt heparin). zum kühlen ein handtuch oder wolltuch in kühles (nicht kaltes) wasser tauchen, gut auswringen, falten und auf die stelle legen. wenn du genug zeit hast: immer abwechselnd eine halbe stunde kühlen, eine halbe stunde ohne kühlung lassen.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 30

TA muß sein!

neben einem Biß von Artgenossen wäre noch ein Insektenstich möglich, aber das soll der TA diagnostizieren

gegen Insektenstiche hilft Apis D30 3mal täglich, es sei denn; du siehst noch, wie das Pferd gestochen wird, dann alle 20 Min eine tablette für 3 Tage (nachts stündlich bis 3stündlich

(die ersten Siche des Jahre sind oft die fiesesten, weil das ekligste Gift abgegeben wird UND weil die Pferde noch keine Abwehrkräfte haben)

NICHT reiten !  kühlen, gemütlich spazieren gehen,  ggf Brennesseln fressen lassen

Antwort
von veronicapaco, 30

Nicht reiten!! Und am besten Tierarzt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community