Frage von rockerliebe04, 28

Geschwollene Lymphknoten Chihuahua?

Guten Abend, meine Chihuahua Hündin (1 Jahr) hat seit einiger Zeit geschwollene Lymphknoten...ich war damit jetzt auch schon einige Male beim Tierarzt und habe mir mehrere Meinungen einholen lassen, nur leider konnte mir keiner eine wirkliche Antwort darauf geben...im Internet habe ich auch schon nachgeschaut, aber da findet man ja eigentlich nur Ursachen wie Krebs oder Tumore...nun wollte ich hier mal nachfragen, ob einer von euch vielleicht Erfahrungen damit hat? Ich habe auch schonmal was davon gehört, dass die Lymphknoten chronisch geschwollen sein können? Sind die Lymphknoten denn auch zu fühlen, wenn sie nicht geschwollen sind? Ich hoffe jemand von euch kann mir etwas weiterhelfen, da ich mir wirklich Sorgen mache...

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 8

Kann ich nicht glauben ,das du bei mehreren Ärzten warst,und alle überhaubt keine ahnung haben. Und weißt du wie ich darauf komme.
"Sind Lymphknoten denn auch zu fühlen,wenn sie nicht geschwollen sind"
So einfache Fragen beantworten dir deine vielen Tierärzte aufjedenfall.
Geh mit dem Hund zum Tierarzt und lass das abklären.
Und Lymphknoten sind soweit ich weiß im normalen Zustand nicht ertastbar..
und ob es sich überhaubt um Lymphknoten handelt ,kann nur ein Tierarzt feststellen. Wenn es wirklich die Lymphknoten sind ,deutet das auf eine Entzündung im Körper hin. Kann von Tumoren bis sonst was sein.
Damit ist nicht zu spaßen. In 31 Jahren die ich nun schon mit Hunden zusammen lebe,habe ich noch NIE einen Tierarzt kennengelernt der KEINE Ahnung hat und dich nach Hause schickt.
Eine falsche Diagnose kann man stellen,aber garkeine bei eindeutigen Anzeichen das ist nicht zu glauben.
Für die Zukunft bitte nicht rum googeln,oder irgendwelche dödeligen Laien im Netz fragen. Das bringt dir nichts und dem Hund schon garnicht. Sondern zu einem geschulten Veterinärmediziner gehen,und die Ursache heraus finden lassen.
Also aufwachen und nicht rum flunkern. Geh der gesundheitlichen Versorgung nach,was deinen Hund betrifft.
Wenn du hin gehst. Bestehe auf Blutbild,lass Antikörper checken,Leber und Nierenwerte sollten ebenso abklärt sein. Anhand des blutbildes kann man schon einige Diagnosen stellen,oder Sachen ausschließlichen. Auch würde ich eine Biobsie veranlassen (ne Probe von den beulen deines Hundes) . Diese werden im Labor untersucht und es kann ebenso festgestellt werden,um was es sich da handelt.
Das hat keiner deiner Tierärzte bei den vielen wo du warst veranlasst?? Kaum zu glauben.
Naja solche Fragen machen wütend und traurig. Das Leute nicht der Pflicht nach kommen,mit seine Geliebte Fellnase zum Arzt zu gehen.
Alles gute deinem Hund. Hoffen wir mal das es nichts schlimmes ist. 🍀🍀🍀

Kommentar von rockerliebe04 ,

Doch so ist es aber. Keiner der Tierärzte hat mir auch nur eines der Dinge vorgeschlagen! Sie wollten mir alle nur ein Antibiotikum verschreiben...ich habe dann auf das Blutbild bestanden welches wirklich sehr gut war...diesen Text direkt aus den Lymphknoten will keiner der Tierärzte machen, bei denen ich war. Ihre Gesundheit ist mir das allerwichtigste, sonst würde ich mir ja nicht solche Sorgen um sie machen und einfach versuchen, dass abzuklären. Ich habe selber schon seit zehn Jahren Hunde...Trotzdem danke für deine Antwort!

Antwort
von Sureena, 21

Huhu,

was heißt denn "seit einiger Zeit"? Lymphknoten können ja auch geschwollen sein, wenn der Körper beispielsweise gegen einen Infekt kämpft. Hat/hatte sie Fieber, frisst sie normal, zeigt sie sonst auffälliges Verhalten? 

Was haben die Tierärzte bei denen du warst denn gemacht? Wurde beispielsweise schon Blut abgenommen? 

Kommentar von rockerliebe04 ,

Hallo :) Also das hat sie jetzt bestimmt schon seit einigen Wochen...vom Verhalten her ist sie ganz normal. Sie spielt viel, frisst und trinkt gut und ist auch sonst nicht auffällig. Blut wurde ihr auch schon abgenommen, das war allerdings super! Deswegen weiß ich echt einfach nicht was es sein könnte...sie hat auch Hustensaft bekommen und davon wurde es auch nicht besser...Ich mache mir halt echt totale Sorgen, weil mir keiner wirklich sagen kann was es ist...und solche Horrorgeschichten wie Krebs und so machen es auch nicht wirklich besser...vor allem weil sie ja auch noch so jung ist :(

Kommentar von Sureena ,

Ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen machst. Ungewissheit ist immer schwer.

Hm, du könntest mal deinen Tierarzt fragen, ob es eine Möglichkeit gibt die Lymphflüssigkeit direkt zu untersuchen. Ansonsten wende dich evtl mal an eine Tierklinik, da hättest du noch die Möglichkeit eines MRTs. So könntest du Krebs ausschließen bzw. selbst wenn eine Tumorbildung festgestellt werden würde, heißt das immer noch nicht, dass diese bösartig ist.

Kommentar von rockerliebe04 ,

Okay, das werde ich machen! Danke dir für deine Tipps! :)

Antwort
von Anaschia, 12

Lass bitte Deinen Hund auch auf Borreliose testen. Diesen speziellen Test kannst Du aber nicht bei jedem TA machen lassen. Einige haben sich u.a. darauf spezialisiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community