Frage von sleons17, 19

Geschwollene Lymknothen am Hals seit Monaten, ärzte helfen nicht was tun?

Hey ich habe seit 5 Monaten geschwollene Lympknothen. Ich atme sehr schlecht. Ich war schon beim HNO Arzt weil ich am rechten Ohr auch was geschwollen hatte ich bekam nur Gurgelwasser und Paramectol. Ich nahm das Gurgelwasser aber Paramectol nicht, Medikamente wiedern mich an und Paramectol umsomehr weil ich mal 20 Stück aufeinmal nahm und es mir danach nicht so besonders ging. Paramectol zerstört auch die Leber. Ich nahm für eine längere Zeit Abführmittel, aber im Moment seit 2 Wochen nicht mehr, es fühlt sich so an als würde ich ertrinken, im Meer und strampeln das ich an Luft komme weil ich ersticke. Zudem ich habe mal 8 Monate lang geraucht, dann 1 Jahr nicht mehr und seit 5 Monaten rauche ich wieder und ich merke das es die Schmerzen verschlimmert. Ich war bei sovielen Ärzten und ich kann nicht mehr. Ich habe eine sehr starke Vergesslichkeitsstörung. Ich vergesse Termine den ganzen gestrigen Tag, Gespräche die erst 10 Minuten her sind, jemanden zurück zu rufen & ich schlafe sehr häufig. Mein Körper ist kaputt, ich habs mit weniger schlaf versucht und auch mal mit mehr schlaf, es liegt nicht am Schlaf das ich zu wenig oder zuviel Schlaf, schlafprobleme hatte ich schon als Baby. Ich bin weiblich und 18 und habe übrr eine Schilddrüsenunterfunktion nachgedacht, keine Ahnung. Ich war auch letztens bei einer Psychologin zu meinem Pech war es eine Türkin weil mich die Rettung hinführte weil ich mich nicht mehr vor schmerzen bewegen komnte was ich nicht verstand weswegen ich zu einer Psychologin kam und nicht zu einer Untersuchung. Die war völlig Desintressiert guckte nur aufs Handy und machte mich fertig und stellte mich als Dumm hin. Ich bin verzweifelt, wieso helfen mir die Ärzte nicht? Ich bin Müde vom hin und her laufen und vom weggeschickt zu werden, ich möchte nur Gesund werden ich ernähre mich auch viel viel mehr & Gesund ich trinke auch sehr viel. Ich versuche mich soviel qie nur möglich zu bewegen aber das traurige ist, das mich 5 Minuten stehen schon wieder Müde machen trotzdem versuch ich täglich wenigstens 1-2 Stunden an frische Luft zu kommen und mich zu bewegen, danach kriege ich weiche Knie und falle um, schlafe ein. Das ist doch echt nicht normal das ich solche Schmerzen habe und so Müde bin, ständig! Hat irgendjemand solche Erfahrungen gemacht? Ich bitte euch, verurteilt mich nicht wegen meinen anderen Fragen oder macht mich nicht fertig! Es ist meine Schuld ich weis, das ich erbrochen habe und all die Jahre Tabletten missbraucht habe, ich weiss es! Aber bitte falls sich jemand auskennt ratet mir jemand einen richtigen Arzt keine HNO Ärzte Neurologen Psychologen Therapeuten was weis ich! Ratet mir Bitte Ärzte die Ihren Job wirklich ernst nehmen und nicht einfach nur weil sie im Büro sitzen nichts tun und trotzdem Ihr Geld verdienen! Ich würde mich sogar hinknien ich halte das nicht aus :'(

Antwort
von onidagori, 8

Du schreibst ja selbst, daß Du Medikamente missbraucht hast. Das sind die Folgen davon. Dein Hausarzt hat doch sicher große Blutuntersuchung gemacht. Wenn Du körperliche Probleme hättest, hätte er sicher reagiert. 

Für mich klingt das nach sehr fortgeschrittener Hypochondrie. Das sollte in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden. Dazu musst Du aber erstmal zu einem Psychologen und dann auch tun, was er Dir empfiehlt. Bei dieser psychischen Krankheit können Symptome auftreten, die eigentlich nicht da wären, weil der Körper gesund ist. 

Wenn Du Dich in intensive psychologische Behandlung begibst, wirst Du Dich eines Tages wieder richtig gut fühlen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Kommentar von sleons17 ,

Danke das du dir Zeit genommen hast um meine Frage zu beantworten, was ist das "Hypochondrie" davon habe ich noch nie gehört. Es ist so, sie wollen mich Ja nicht einmal aufnehmen, weil ich viele vor Diagnosen habe, vielleicht bin ich Ihnen zu anstrengend aber ich würde doch alles tun, um mich wieder 1x Gesund fühlen zu können! Nur das ich keine Medikamente mehr sehen kann, aber das kann man doch auch flüssig einführen oder per Spritze, ich erbreche auf die Sekunde die Medikamente nämlich wieder aus weil es mich langsam so anekelt, da ich Sie ja öfter missbraucht habe. Damals waren mir die Folgen egal weil ich sehr tief in einem Teufelskreis gesessen bin und jetzt seh ich alles mit offenen Augen und bin wütend auf mich das ich dies nicht eher gesehen habe und mich so kaputt gemacht habe. x.x

Kommentar von onidagori ,

Man sagt, daß man sich da Krankheiten einbindet, die garnicht da sind. Aber bei Dir ist es das wohl eher nicht allein. Von dem Medikamentenmissbrauch ist Dein Körper schon geschädigt. Hat Dein Hausarzt Dir mal großes Blutbild gemacht? Bei Medikamentenmissbrauch kann Leber und Nieren kaputtgehen. Das sollte aber jeder Arzt erkennen. 

Ich weiß, daß Ärzte Hypochonder immer wieder wegschicken und nichts unternehmen. Deshalb empfehle ich ja eine gute psychologische Klinik. Oder gehe doch mal zur Caritas. Dort wissen Sie sicher, was die beste Klinik für Dich wäre oder wo Du Dich hinwenden kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community