Frage von NightOwls, 57

Geschlechtsumwandlung/Stimme: Unterschiede zwischen Mann und Frau bei einer Hormontherapie?

Ein Bekannter von mir bemerkte schon sehr früh, dass er sich eher wie ein Junge fühlt. Mittlerweile hat er eine Hormonbehandlung hinter sich, der Stimmenbruch ist auch eingetreten und die Brüste wurden auch schon entfernt. Vom Äußeren und von der Stimme würde man nicht mehr merken, dass er ursprünglich im Körper einer Frau war.

Aber mir ist aufgefallen, dass Frauen die ursprünglich in dem Körper eines Mannes waren irgendwie nach wie vor die Stimme des Mannes haben.

Ist es bei Männern schwieriger, die Stimme mit Hormonen "weiblicher" zu machen? Wenn eine Frau die passenden Hormone bekommt, tritt relativ schnell die veränderte und tiefere Stimme ein, aber bei den Männern die eine Frau sind bleibt die Stimme meistens männlich. Schwierig zu erklären, ich hoffe das war verständlich.

Antwort
von piamarieo, 36

In Fällen FzM ist es durch die einnahme von Hormonen möglich das sich das Stimmbild verändert.

In Fällen MzF ist es durch die einnahme von Hormonen nicht möglich das sich das Stimmbild verändert. Hier kann nur mit training oder Operativen mitteln das Stimmbild verändert werden.

Antwort
von AlexaRa, 33

Hormone verändern keine Stimme, aber man kann durch Sprachtherapie einiges machen - Disziplin vorausgesetzt. Das allerletzte Mittel ist eine Stimmband-OP, was aber sehr umstritten ist, da die Ergebnisse oft nicht so sind wie erhofft. Da haben MzF es halt schwerer als umgekehrt. Es kommt auch auf die eigene Einstellung an ob man sich mit einer tieferen Stimme arrangieren kann.

Kommentar von GentleMoe ,

Bei Transmännern verändert sich durchaus durch Testosteron die Stimme - da braucht es keine Logopädie oder Op. 

Kommentar von AlexaRa ,

Sorry, das stimmt. Hab es jetzt nur auf MzF bezogen.

Antwort
von transeltern, 21

Ganz einfach, die Natur kennt kein negatives Wachstum. Was einmal da ist, geht von alleine nicht mehr weg. Ist Brust erstmal da, muß sie operiert werden. Ist der Bartwuchs erst einmal da, muß epiliert werden, ist der Stimmbruch einmal da, muß anderweitig geschaut werden, wie man das hinkriegt.

Verhindern kann all das nur eine Pubertätsblockung. Es schafft Zeit für die Abklärung und verhindert die Ausbildung der falschen Pubertätsmerkmale.

Antwort
von DeinHerrscher, 26

Das ist anatomisch nahezu unmöglich. Östrogen allein bewirkt nichts. Es gibt zwar die Möglichkeit eines operativen Eingriffs, bei dem die Stimmbänder verkürzt werden oder der Kehlkopf abgeschliffen wird, aber auch da gibt es keine Erfolgsgarantie. Eine tiefe Stimme kann man nur schwer rückgängig bzw. weiblich machen.


Kommentar von NightOwls ,

Achso. Man könnte mit Hormonen also nur verhindern, dass der Stimmenbruch eintritt, falls es früh genug bekannt wird, dass die Frau im falschen Körper ist. Aber nachträglich geht es nur noch opreativ?

Interessant. Da haben es die Frauen, die eine Geschlechtsumwandlung zum Mann machen wollen, wohl tatsächlich einfacher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten