Frage von Luigina, 54

Geschlechtsspezifische Namen von Kindern?

Die Namensgebung von Kindern ist nicht immer leicht. So ist es in Deutschland gesetzlich geregelt, dass wenn man einen Namen nutzt, der sowohl ein Jungen-, wie auch ein Mädchenname sein kann, einen geschlechtsspezifischen Namen hinzusetzen muss. Namen wie Luca (egal ob mit K oder C geschrieben), Kim, René,.... sind z.B. für Jungs und Mädels. Das würde also bedeuten, dass hier ein geschlechtsspezifischer Zweitname gewählt werden muss.

Was ist aber mit dem Namen Luca-Maria? Ich kenne einige Kinder, die so heißen. Die Kinder mit diesem Namen sind alle Mädchen. Aber wenn man sich an das Gesetz hält, wo ist dann der geschlechtsspezifische Namenszusatz??? Oder anders gefragt: Warum ist der Name Luca-Maria in Deutschland erlaubt, ohne einen geschlechtsspezifischen Namen dazu setzen zu müssen?

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Mädchen, 24
  • Maria ist doch geschlechtsspezifisch -- eindeutig Mädchen.
  • Es ist eher eine skurrile Ausnahme, dass Maria als Zweitname für Jungen erlaubt ist, wenn der erste Name eindeutig männlich ist. Das bedeutet doch aber nicht, dass Maria an sich nicht klar ein Mädchenname ist.
Kommentar von Knuedtchen ,

und was ist mit Guido Maria Kretschmer?

Kommentar von Kajjo ,

Ja, und Rainer Maria Rilke...

"...dass Maria als Zweitname für Jungen erlaubt ist, wenn der erste Name eindeutig männlich ist" -- hast du den Satz gelesen und verstanden? 

Guido oder Rainer sind ja nun so eindeutig, dass deshalb der Mädchenname Maria ausnahmsweise als Zweitname erlaubt ist. Das bedeutet aber eben nicht, dass Maria nicht eindeutig ein Mädchenname wäre!

Antwort
von Janitschka, 29

Mit Namensrecht kenne ich mich nicht all zu gut aus, aber es gibt wohl keine eindeutige Liste, welche Namen durchgehen und welche nicht... Vieles ist hier Grauzone und/oder durch Rechtsprechung (Gerichtsurteile) geregelt worden...

Es scheint ja auch okay zu sein, sein Kind "Pepsi-Carola" zu nennen...

Im Zweifel einfach mal beim örtlichen Standesamt anfragen und wenn der zuständige Beamte es durchwinkt, dann können sich die Eltern freuen ;)

Antwort
von aetnastuermer, 11

Die Namensgebung ist einem ständigen Wandel unterworten. Vor ca. 25 Jahren stellte ein Gericht fest, dass der Vorname "Heike", der als weiblich allgemein verstanden wird, in Norddeutschland auch für Knaben gegeben werden kann; laut diesem Gerichtsbeschluss sollte dieser Vorname nicht als alleiniger Vorname zulässig sein, sondern es sollte ein weiterer Vorname hinzugefügt werden. Heute hält sich kein Standesbeamter mehr an diese Vorgabe! Man sieht die strikte Trennung von männlichen und weiblichen Vornamen nicht mehr so streng wie in der vorangegangenen Generation!

Antwort
von aetnastuermer, 12

Du hast recht, denn streng genommen müsste noch ein weiterer Vorname dazu, um das Geschlecht des Kindes eindeutig zu bezeichnen. Vermutlich wurde dies beim Standesamt einfach übersehen, das kommt vor, denn dort sind auch nur Menschen tätig . . .

Antwort
von gadus, 17

Luca ist der Unisexname und Maria der weibliche Namen.Ist doch in Ordnung so.  LG  gadus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten