Frage von Frage12323, 316

Geschieht in Deutschland gerade eine Volksteilung?

Ich bin selber 15/m und habe sowieso das Gefühl das Deutschland den Bach runter geht. Seit Jahren haben wir auf unseren Hauptstraße 3 Dönerladen, 3 Frisöre und 3 unterschiedlichen Lebensmittelladen ^^ ich habe mich jahrelang gefragt wieso die sich auf 1 straße halten können. Nun habe ich herausgefunden das die 3 Geschäfte jeweils von 3 Landesgruppen besucht werden , das hat mich schockiert :( Ich war früher sehr sozial zu dem Thema Außländer usw. ausgerichtet aber meine Stimmung hat sich verändert. Ich möchte jetzt wieder ein Deutsches Deutschland, es wird immer mit zahlen Geschwätzt aber ich glaube zum Teil auch das was ich sehe. Was ich sehe ist eine Volksteilung und Rassentrennung UNTER außländern , asozial geprägte Kultur die sich automatisch ausbreitet, zu viele außlander in den Städten usw. Das alles finde ich sehr beunruhigend : ( Was haltet ihr von diesem Thema und geschieht die Volksteilung tatsächlich?
Lg und einen schonen abend noch ; )

Antwort
von Tasha, 126

Bzgl. der Läden: Es kann schon sein, dass sich Menschen, die eine bestimmte Sprache sprechen, in bestimmten Läden treffen um dann in ihrer Muttersprache zu quatschen. Das beobachte ich hier in einigen Kiosken und Kneipen (Stammtische).

Es kann aber auch sein, dass die Läden ein leicht unterschiedliches Angebot haben. Wir haben hier eine längere Einkaufsstraße mit vier Dönerläden (vielleicht sogar mehr, aber ich kenne vier). Die liegen nicht sehr dicht beieinander und jeder hat ein etwas unterschiedliches Angebot (die Gerichte sind oft gleich, aber werden etwas anders zubereitet oder in anderem Brot etc. angeboten). So findet jeder Kunde seinen Laden oder er geht je nach Appetit in unterschiedliche Läden.

In einem Nachbardorf hatten wir lange in einer recht kleinen Straße (vielleicht 1 km lang) 3 Bäckereien und 3 Cafés. Die Cafés waren sehr unterschiedlich, eines hatte sich auf frische Torten spezialisiert, das andere auf Weine und das dritte auf Eis und Waffeln. Die Bäckereien waren auch unterschiedlich: In der einen konnte man auch warme Gerichte essen und es gab sehr viel Auswahl an herzhaft belegten Broten, in der anderen gab es ein normales Angebot, aber dort trafen sich vor der Bäckerei die Raucher zum Kaffeetrinken und in der dritten war man mehr auf Kuchen und Torten spezialisiert, die aber, im Gegensatz zum ersten Café, eher mitgenommen wurden. Das funktionierte mehrere Jahre lang problemlos. Und viele hatten "ihre" Bäckerei oder "ihr" Café, das sie bevorzugt ansteuerten. Da gingen bspw. die älteren Raucher in die eine Bäckerei und die "vornehmeren" älteren meist Damen in das Café mit den frischen Torten, während Jüngere und Familien eher in die Bäckerei mit den warmen Gerichten und den vielen Broten gingen. 

Man muss auch zur "Trennung" sagen, dass man sie aus Außenstehender anders wahrnimmt als wenn man selbst betroffen ist. Wenn Du auswandern würdest, und in der Nachbarschaft Deutsche hättest, mit denen Du mal deutsch reden kannst oder über Traditionen oder Speisen, Sport etc. reden kannst, den es im gewählten Ausland so nicht gibt (oder der nicht populär ist), würdest Du das nicht tun?

Mir hat mal jemand in Bezug auf das Flüchtlingsthema gesagt, wenn wir nach Saudiarabien kommen würden und uns dort anpassen müssten, unter anderem auch kulinarisch, würde uns das auch sehr schwer fallen und einige würden das Essen sicher nicht vertragen. Ganz zu schweigen natürlich von strengen Kleidungsvorschriften usw. Wenn man es aus der Warte sieht, kann man Flüchtlinge, Ausländer und Immigranten, die sich noch anders kleiden, ihre eigenen Speisen bevorzugen, ihre Traditionen aufrecht erhalten wollen und bevorzugt mit anderen Muttersprachlern sprechen viel besser verstehen. Es ist keine Abgrenzung zu uns sondern ein Erhalt lieb gewonnener Gewohnheiten, mit denen man sich auch identifiziert.

Und wenn eine Familie betroffen wäre, würde man natürlich mit den Kindern so viele Rituale wie möglich erhalten, weil sich schon so vieles andere geändert hat. Das ist dann keine Indoktrination, sondern der Versuch, den Kindern Sicherheit durch das Bekannte zu geben.

Kommentar von Frage12323 ,

es geht ja nicht darum,es ist der fall das sich die einzelnen dönergruppen gegenseitig hassen und bekriegen. Sag mal haben sie noch nie was davon mitbekommen oder warum wirken sie so blind

Kommentar von Tasha ,

Hier war aber doch nur von verschiedensprachigen Kunden oder Kunden aus unterschiedlichen Kulturkreisen in verschiedenen Läden die Rede. Nicht von Krieg. Krieg hätte dann mMn eher etwas mit Bandenkriminalität zu tun und nicht mit den Durchschnittsmenschen dieser Kultur. Kriminalität gibt es natürlich überall in Deutschland, in einigen Ecken verstärkt und auch da, wo sich viele Ausländer einer Nation oder eines Kulturkreises sammeln viele Kriminelle dieser Nation oder dieses Kulturkreises. Und natürlich macht das Angst, wenn man direkt davon betroffen ist oder in der Nähe wohnt. 

Das hat aber wenig mit dem eingangs beschriebenen Phänomen zu tun. Nur weil sich möglicherweise kriminelle Ausländer in Läden oder Kneipen treffen, heißt das ja nicht, dass alle Ausländer, die das tun, als Gefahr anzusehen sind.

Man muss aufpassen, dass man gerade dieser Tage nicht paranoid wird. Ja, es gibt immer Fälle, auch viele, in denen Angst berechtigt ist, und mMn dieser Tage sowohl von "Ausländern" - wie gesagt, auch Immigranten und einigen Flüchtlingen - als auch von gewaltbereiten rechten Deutschen. Als Normalo ohne extreme Gesinnung sitzt man dazwischen und das manchmal ratlos und ängstlich. Das schlimme ist, die Angst vor einigen Vertretern BEIDER Gruppen ist berechtigt! 

Aufpassen muss man, dass man diese Angst nicht auf ALLE Angehörigen dieser Gruppen überträgt, z.B. auch Deutsche, die einfach nur Angst haben, ohne gewaltbereit zu sein oder Ausländern im weitesten Sinne, die einfach ihre Sprache und Tradition behalten wollen, ohne andere indoktrinieren zu wollen oder gewaltbereit zu sein.

Das ist schwer. Für fast alle. Jeder zweifelt mal. Man muss aber wirklich aufpassen, nicht paranoid zu werden und zu viele unberechtigt über einen Kamm zu scheren.

Und oft wird man seine Meinung ändern, wird das, was früher als harmlos galt als gefährlich ansehen und umgekehrt. Und dieser Tage wird man sehr oft nicht sagen können, welche dieser Haltungen denn langfristig vernünftig ist!

Man sollte trotzdem aufpassen, nicht paranoid zu werde und unberechtigterweise Durschnittsbürger zu verdächtigen.

Kommentar von Frage12323 ,

Hab ich ja auch nicht. Habe nicht pauschalisiert !

Antwort
von ManuViernheim, 18

Ja die Volksteilung ist schon in vollen Gange.

Viele Bürger kaufen lieber in "ihren" Geschäften.

Sie haben in vielen Städten sogar "eigene" Wohngebiete. ( Mannheim, Köln, Offenbach usw)

Antwort
von sexy1111, 3

Die gibt es doch schon lange.

Die Superreichen verfügen über 90% des Geldes, und über fast 75% der Ländereien. Die Macht in unserem Lande haben höchstens 20 Leute inne. 

Die Bundeskanzlerin hat kaum Macht, die muss alles, was die Mächtigen von ihr verlangen,als Sprachrohr postulieren. 

Macht macht großen Spaß. Also die Mächtigen werden kaum die Macht hergeben. 

Unter denMächtigen gibt es noch zwei Bevölkerungsschichten. 

1. die Mittelschicht 

2. das Prekariat

Antwort
von Jokerfac3, 92

Ich sehr da gar keine Gefahr. Was ist denn schlimm daran, dass Ausländer hier wohnen? Es gibt sicher einige, die sich schlecht verhalten, aber die meisten verhalten sich normal. Ein "deutsches" Deutschland ist kaum zu verwirklichen, allein schon die Abwanderung muss durch irgendetwas ausgeglichen werden. 

Kommentar von Frage12323 ,

deutsches deutschland ist nicht gleich ein deutschland ohne außländer. dies meinte ich nicht aber eines in dem unseren deutschen werte und unsere Geschichte ordnungsgemäß wieter vermittelt werden

Antwort
von TeeTier, 72

Wenn ich mich im Ausland aufhalte, und ich sehe ein deutsches Geschäft, dann gehe ich da auch fast immer rein. Einfach aus Interesse und weil einem zu Produkten aus der Heimat immer so schöne Anekdoten einfallen. (Außerdem fehlen einem nach ein paar Monaten "Spreewälder Gewürzgurken" und "Wiener Würstchen" einfach!)

Ich glaube, es gibt kaum eine Person auf der Welt, die im Ausland nicht die Möglichkeit ergreifen würde, ein Geschäft mit Produkten aus ihrer Heimat zu besuchen. Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, dann warst du selbst wohl einfach noch nicht oft und lange genug auf Reisen.

Lass die Türken doch ihre türkischen Läden, die Vietnamesen ihre Vietnamesischen Supermärkte und die Russen ihre russischen Geschäfte besuchen. Die lassen dich ja schließlich auch deinen deutschen Swingerclub besuchen.

Es liegt nicht an dir zu entscheiden, wer wohin gehen darf und mit welchen Menschen er sich bevorzugt umgibt. Es steht diesen Leuten frei zu tun, was immer sie gerade tun wollen (natürlich im Rahmen der geltenden Gesetze, aber sie verstoßen ja gegen nichts).

Übrigens bezahlen all diese 3 unterschiedlichen Döner-Läden, Friseur-Läden und Supermärkte alle ihre Steuern, die zu einem großen Teil lokal in die Infrastruktur gesteckt werden. Würdest du denn deren Teil übernehmen, wenn die jetzt alle wegziehen?

ch kenne eine vietnamesische Familie, bei der die Eltern zwei kleine Ladengeschäfte betreiben, damit fünf Arbeitsplätze für Deutsche (!) geschaffen haben, und die zahlen insgesamt pro Monat im Schnitt ca. 15000€ an Steuern. Wieviel Steuern bezahlst du noch gleich? Und wieviele Arbeitsplätze hast du geschaffen?

Ich esse selber auch alle paar Wochen gerne mal einen Dürüm und kaufe diesen in einem Döner-Laden mit SEHR sympathischen und überdurchschnittlich freundlichen Verkäufern. Was mir bei denen auffällt ist, dass die extrem ackern und kaum Urlaub machen.

Fazit: Du hast also bemerkt, dass die Ausländer in deiner Umgebung massiv die heimische Wirtschaft ankurbeln, und dass Menschen sich nun mal gerne mit der Kultur aus ihrer Heimat umgeben. Toll. Wo genau liegt jetzt nochmal dein Problem???

Ich denke, dir mangelt es einfach nur an einem vernünftigen Hobby! Such dir eine Beschäftigung und hör auf dir solche Neid-Gedanken zu machen!

PS: Die Töchter der besagten vietnamesischen Familie gehen aufs Gymnasium, bekommen nur Einsen und schreiben perfektes Deutsch. Und jetzt lies dir nochmal in aller Ruhe deinen eigenen Fragetext durch! ;)

Kommentar von Frage12323 ,

Auch sie verstehen es einfsch nicht. Irgendwann werden sie es auch verstehen. Ich bin nicht gegen außländer und so wieso glaubt das denn hier immer jeder

Kommentar von TeeTier ,

Doch, doch ... ich versteh dich schon! Ich mag auch keine Gummibärchen, esse jeden Tag aber mindestens eine ganze Packung! :)

Du bist eben einfach nur "besorgt" ... ich weiß schon ... ><

Kommentar von adabei ,

Ich habe das Gefühl, du weißt selber nicht mehr so richtig, was du eigentlich sagen wolltest. Du wolltest halt auch einmal ein bisschen mitreden und brabbelst irgendwas irgend etwas von deutschen Werten und einer kämpferischen Jugend vor dich hin.
Mit der deutschen Sprache hast du es schon mal nicht so.

Kommentar von Frage12323 ,

Ich achte hier auf diesem Portal nicht quf deutsche Sprache und Rechtschreibung weil hier die aussage zählen soll und nicht die Rechtschreibung ^^ Hab das Gefühl so leute wie ihr müsst erst mal selber vom asozialen leuten umgeben wohnen und wissen wie es sich anfühlt angepöbelt usw. zu werden. ich pauschalisiere nicht sondern rede fur die Mehrheit. Sagen wir mal das was ich und viele andere denken ist falsch und nicht die Wahrheit. Viele Bürger aus unserem land wünschen sich einen anderen kurs das hat die Regierung zu beherzigen! Egal ob richtig oder falsch !

Kommentar von adabei ,

Was deine eigentliche Aussage nun wirklich ist, habe ich immer noch nicht verstanden. In deinen Kommentaren eierst du ziemlich rum und redest teilweise einfach nur wirres Zeug.
Und nein, du sprichst hier glücklicherweise noch nicht für die Mehrheit. Das kommt dir nur so vor.

Kommentar von Frage12323 ,

wenn du meinst ^^ jedem das seine

Antwort
von booki, 149

Wie hast du herausgefunden dass sie jeweils von 3 Landesgruppen besucht werden ?? Die stehen für jeden offen. Mit wörtern wie Volksteilung gleich so rumzuwerfen ist gefährliche Angstmacherei, mach dir keinen Stress wo keiner ist.

Kommentar von Frage12323 ,

Ich habe über die 3 Dönerladen sehr viel nachgedacht und ein paar Freunde gefragt. sie meinten das sie da und da nicht hingehen weil der kurde ist und so. ist das nicht traurig, können wir uns nicht alle vertragen?

Kommentar von booki ,

Warum sagst du das mir und nicht deinen Freunden ? Solltest ihnen vielleicht mal ein kleines Ständchen zu Toleranz halten.

Kommentar von Frage12323 ,

Ich halte keinen unbelehrbaren leuten ein Ständchen^^

Kommentar von booki ,

Nennst sie aber deine Freunde, nichts gegen sie, ich kenne sie nicht, aber wenn sie wirklich so denken würde ich mich mit denen gar nicht abgeben, das ist ja eklatanter Rassismus was an den Tag gelegt wurde. Höre nicht auf sowas

Kommentar von Frage12323 ,

Ich akzeptiere ihre denkensweise wenn sie so denken aber ich halte es nicht für richtig. Meine freunde ist umgangssprachlich sry. Ich gebe mich nicht mit agressiven oder bösen leuten ab seinen es deutsche oder außländer

Antwort
von OdinsRage, 37

Um es kurz zu fassen, gebe ich dir einfach einen Tipp für die Zukunft: mache dir bewusst, dass die Zuwanderung schon seit Jahrzehnten so geht und zwar nicht wegen neuen Arbeitskräften-das ist nur ein Deckmantel der Regierung-,sondern weil die Politiker und die Siegermächte, sprich USA, Kommunisten, etc. sich zum Ziel setzen unser Land zu überfluten und unsere Gene mit ausländischen zu vermischen, damit wir Blutsdeutschen bald "ausgerottet" sind und somit nicht auf die Idee kommen, einen Aufstand gegen die USA und die Regierung, oder andere Ethnien zu beginnen. Und noch etwas: Verstecke deine nationale Ader nicht, sondern suche nach der Wahrheit und finde sie. Hoffentlich wirst du verstehen, dass wir alle nur verarscht werden und dass es Zeit ist, sich dagegen zu wehren!;)

Antwort
von Lavendelelf, 95

Im Grunde schreibst du : Früher war alles besser. Das wundert mich doch sehr. Denn du bist erst 15 Jahre jung.

Kommentar von Frage12323 ,

ne das schrieb ich nicht! und meinte ich auch nicht !?

Kommentar von Lavendelelf ,

Naja, "Du hast dich jahrelang gefragt... " und  ... "Ich war früher sehr sozial ..."

Kommentar von Frage12323 ,

hä wo sage ich denn das es besser war ?

Kommentar von Lavendelelf ,

Das geht doch aus dem Kontext hervor. Wenn du das Gefühl hast dass Deutschland den Bach runter geht, muss es ja mal besser gewesen sein.

Kommentar von Frage12323 ,

asoo ja es war auch mal besser aber ich sage ja trotzdem nichg das früher alles besser war ?

Antwort
von MrHilfestellung, 134

Lol du bist von "eine Nationalität bevorzugt nen Dönerladen" zu "Deutschland den Deutschen". Andere brauchen Jahre um sich zu radikalisieren.

Ist doch völlig egal, wo man seinen Döner holt. Wenn sich das aufteilt, haben wenigstens alle Besitzer*innen nen Job. 

Und ja auch Ausländer können untereinander nationalistisch sein und sich hassen, das ist nicht gut, aber kein Grund sie abzuschieben.

Rassentrennung gibt es nicht, da es keine menschlichen Rassen gibt und das auch in Deutschland allgemein anerkannt wird. 

Der Rest ist typisches "Ich hab ja nur Angst, ich bin gar nicht rechts" - Gelaber, was niemand mehr hören kann.

Ich erlebe das in Berlin übrigens so, dass es keine Segregation (Volksteilung, wie du es nennst) gibt. Ich geh sogar oft in Läden, in die auch Araber und Türken gehen :O.

"Die Grenze verläuft nicht zwischen Völkern, sondern zwischen Oben und Unten"

Kommentar von Frage12323 ,

ja es giebt keine rassen !! Aber leider behandeln die außländer sich wie rassen. Ich habe mich nichg wegen dem döner Radikalisiert und überhaupt nicht ^^ ich hohl mit mein döner wo es mir grad passt , wusste das ja auch Garnicht mit den döner dingern da hah ; ) Ich habe nicht Deutschland den deutschen behauptet !

Kommentar von MrHilfestellung ,

"Ich möchte wieder ein deutsches Deutschland"

Was bedeutet diese Aussage denn dann?

Natürlich gibt es auch Streitigkeiten und Rassismus zwischen Ausländern. Man muss halt gegen türkische Nazis genauso vorgehen wie gegen deutsche Nazis.

Dass nicht alles Ausländer super nette Typen sind, sondern auch unsymphatisch und politisch Ansichten haben, die dir nicht gefallen ist kein Grund sie raus aus Deutschland haben zu wollen.

Kommentar von Frage12323 ,

Ein Deutsches Deutschland ist vllt ein bisschen schlecht formuliert , es sollte heißen eines in dem man nicht gleich gedisst wird wenn man sein vaterland vertritt. gegen Rassismus unter außländern kann nur die Abschiebung helfen , also mal ganz ehrlich? wo sind wa den hier haha ? ; )

Kommentar von MrHilfestellung ,

In Deutschland. Und nein ich sehe es nicht ein, dass man rassistische Ausländer abschiebt. Einen rassistischen Deutschen steckt man ja auch nicht ins Gefängnis, außer es wird Volksverhetzung betrieben.

Was meinste denn mit Vaterland vertreten?

Flagge schwenken und "Deutschland!! grölen, kanns ja nicht sein, dass wird ja sehr gerne und von fast allen bald wieder praktiziert.

Kommentar von Frage12323 ,

Ich verstehe nicht warum sie dauernd einen solchen Ausweg suchen? Wer redet von Flaggen schwenken und selbst wenn was hätten sie denn dagegen. ich rede davon das man behaupten kann ein Deutscher zu sein der nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hat aber trotzdem stolz auf sein vaterland sein kann wie es auch die außländer zwangsläufig sind

Kommentar von MrHilfestellung ,

Das ist ja auch nicht verboten und wird oft genug gemacht, als dass von einer Einschränkung dieses Privilegs die Rede sein kann. 

Alle sagen immer, man darf das ja gar nicht sagen, sagen es dann aber ohne Konsequenzen.

Ich bin gegen Nationalstolz (egal ob von Deutschen oder Ausländern), toleriere diesen aber solang er sich nicht gegen andere Nationen richtet.

Und ich bin grad mal 3 Jahre älter als du, du brauchst mich nicht siezen.

Kommentar von Frage12323 ,

ja woher soll ich das wissen haha ^^ das siezen ist einfach eine Höflichkeitsform :D ? Nehemen wir mal an jeder würde seinen Nationalstolz abgeben, dann würde es immernoch Traditionen geben die man vermisst.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Traditionen sind etwas komplett anderes als Nationalstolz. Und so viele deutsche Traditionen gibts ja sowieso nicht, eher bayrische, ostfriesische, sächsische Traditionen usw.

Kommentar von Frage12323 ,

Diese versuchte ich zusammenzufassen. Das es wenige deutsche Traditionen gibt halte ich fur falsch aber dies ist eig auch Sichtweise

Kommentar von MrHilfestellung ,

Was gibts denn für gesamtdeutsche Traditionen, die deutschlandexklusiv sind.

Trotzdem kann man auch Maibaumaufstellen, um jetzt Mal eine Tradition exemplarisch zu nennen, ohne sich als stolze*r Deutsche*r bzw. stolze*r Bayer*in zu fühlen und zu bezeichnen.

Kommentar von Frage12323 ,

wir gehen hier immer weiter in das thema ein das wird langsam abwegig. Auch hier muss man wissen wann man von einem DEUTSCHLAND spricht. Heute sind bayrische Traditionen gleich Deutsche Traditionen. Oder willst du mir jetzt von dem bayern ding von vor paarhundert jahren ankommen.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Nein, es sind keine deutsche Traditionen, da sie nur im bayerischen Raum gelebt werden bzw. von Bayern gelebt werden, wenn du das als "deutsch" bezeichnest, hast du gleich Streit mit bayerischen Patriot*innen. Siehste wie wenig Sinn Patriotismus macht?

Bayerische Eigenstaatlichkeit ist übrigens noch nicht mal 200 Jahre her.

Kommentar von Frage12323 ,

das ist nun aber wirklich meinungssache! Wir deutschen haben lange gebraucht um deutschland zu sein. aber mein gott irgendwann muss man ja mal vom Deutschland sprechen! Abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen das ein Bayer nur stolzer bayer und nicht stolzer deutscher sein kann

Kommentar von MrHilfestellung ,

Dann warst du wohl noch nie in Bayern.

Natürlich gehört Bayern zu Deutschland, du musst es aber einsehen, dass der Bayer und der Ostfriese nicht viel gemeinsam haben, außer, dass sie im selben Staat leben.

Nichtmal die Sprache ist, wenn man sich nicht auf ein Standarddeutsch geeinigt hätte für den jeweils anderen verständlich.

Kommentar von Kuppelwieser ,

"...Rassentrennung gibt es nicht, da es keine menschlichen Rassen gibt und das auch in Deutschland allgemein anerkannt wird...." Nur weil es aus zeitgeistlichen Gründen nicht mehr sein soll, kann man das Vorhandensein von menschlichen Rassen nicht leugnen, zumal das ja ein Zeichen von Minderwertigkeitskomplexen ist! Niemand braucht sich wegen seiner Rasse zu schämen, alle Menschen sind gleichwertig! In meinem wohlgemerkt Nachkriegs-Brockhaus, sind unter "Menschenrassen" sogar typische Hessen, Norddeutsche, Schwarzwälder, Dinarier usw., abgebildet. Und da lasse ich mir von sogenannten modernen Wissenschaftlern kein X für ei U vormachen!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Das kannst du gerne tun. Die Wissenschaft ist sich aber größtenteils einig, dass es keine menschlichen Rassen gibt. 

Kommentar von Frage12323 ,

Ich meinte ja nicht das ich Rassentrennung Befürworter bin o.ä. Ich finde auch ea giebt sowas nichg aber die außländer Gruppierungen behandeln sich so und sagen dies auch öffentlich :/

Kommentar von Frage12323 ,

jetzt kommen wir aber mal weg von diesem bayern und bla bla das ist im Grunde auch egal es ist auch ein stück weit meinungssache

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ok. Dann halten wir fest, dass du mir keine Tradition nennen kannst, die von allen Deutschen überwiegend gepflegt wird.

Genau aus diesem Grund halte den Stolz auf ein Deutschland, der ja auf der deutschen Kultur begründet wird für unsinnig, aber das musst du selbst wissen.

Kommentar von Frage12323 ,

hä nenenenenen :DDD nicht müde werden ich bin der meinung das es KEINE Rassentrennung giebt

Kommentar von Frage12323 ,

Es gibt kein alle Deutschen es giebt höchstens viele oder traditionsreiche deutsche verstehst du. Viele deutsche trinken gerne Bier Punkt haha wenn du willst können wir und morgen weiter unterhalten weil jetzt will ich mal schlafen 😂lg

Kommentar von MrHilfestellung ,

Klar, aber damit es ja ne deutsche Tradition ist, sollten es ja mindestens einige Leute aus allen Landesteilen pflegen.

Gute Nacht.

Kommentar von Frage12323 ,

Deutschland hat halt lange gebraucht um eins zu werden deswegen kann man im grunde nicht von gemeinsamen Traditionen reden die aber durchaus noch kommen könnten oder sich entwickeln

Kommentar von Frage12323 ,

Außerdem das ist wieder so ne Kleinigkeit die keinen interessiert ob es richtig formuliert ist ? ! Frankreich z.B exestiert als Frankreich schon wesentlich länger aber auch dort könnte man sagen baugette ist eine pariser Tradition und keije Französische. Abgesehen davon würde es einen richtigen Franzosen der hier nicht uber so Kleinigkeit diskutiert sehr sauer machen wenn du behaupten würdest das es kein Frankreich mit Traditionen sonderen nur Städte mit Traditionen gibt. Nur in Deutschland wird so scheu und so armselig über unsere kultur geredet !

Kommentar von MrHilfestellung ,

Es gibt auch in Frankreich regionale Traditionen. Baguette wird auch zuerst in einer Region Frankreichs erfunden worden sein, hat sich dann aber national durchgesetzt. Elässer pflegen auch ganz andere Kultur und Traditionen als Menschen aus der Bretagne.

Wir kommen aber an dem Punkt nicht weiter. Fakt ist, und da schlagen wir jetzt einen Bogen zum Anfang, dass genug Leute sagen, dass sie stolz auf Deutschland sind und deswegen ist die Forderung ein "deutsches Deutschland wiederhaben zu wollen" lächerlich.

Kommentar von Frage12323 ,

Diese Leute sind warscheinlich stolz auf das alte Deutschland. Aber egal jetzt

Antwort
von LittleLolly96, 120

Ja, ich finde Deutschland teilt sich, allerdings zwischen den Generationen "Babyboomer" und Generation Y.

Politik wird nur noch für die Alten, Reichen gemacht, und jeder, der nicht in das Schema fällt, wird aussortiert. Das sind die Jungen, aber möglicherweise auch Immigranten. Deine Beobachtungen kann ich nicht teilen, zwei Flüchtlingskinder gehen in die Schule meines Bruders, integrieren sich vorbildlich und sprechen schon fließend Deutsch, die Eltern genauso.

Vielleicht solltest du die Augen nach mehr Positivbeispielen offen halten.

Kommentar von Frage12323 ,

nun das habe ich , ich wollte auch nicht pauschalisieren. Ich rede hier von der überwiegend "kämpfenden" jugend wenn sie wissen was ich meine lg

Kommentar von LittleLolly96 ,

Oh mein Gott ich werde im Internet gesiezt und das mit diesem Nutzernamen, bin ich echt so alt?
keine Ahnung was du mit "kämpfende Jugend" meinst.

Kommentar von Frage12323 ,

die Jugend die von ihren eltern so erzogen wird das sie sich nichts gefallen lassen soll und stehts den Konflikt suchen lg

Kommentar von booki ,

Wer erzählt dir sowas ? Wurdest du so erzogen ?

Kommentar von Frage12323 ,

Wieso Zweifeln sie daran? Ich weiß das ds so ist weil ich viele außländische freunde kenne die von ihren eltern genau sowas eingetrichtert bekommen

Kommentar von booki ,

Ich Zweifel daran weil es eine komplette Pauschalisierung der Generation meines Bruders ist. 

Wo hast du denn ausländische Freunde würde mich interessieren?

Kommentar von Frage12323 ,

wieso sollte ich keine ausländischen freunde haben ?

Antwort
von CocoKiki2, 89

ich bin auch kein fan von multikulti, da ich glaube, dass jeder der beteiligten vereinsamt durch verständigungsschwierigkeiten aufgrund der verschiedenen kulturen.

setz mal einen firsch immigrierten inder in eine gruppe von 20 deutschen, er wird es richtig schwer haben anschluß zu finden der nciht nur oberflächlich stattfindet wie zb es größtenteils in den USA geschieht. andersrum, setze einen deutschen in eine gruppe tunesier, es geschieht das gleiche.

Kommentar von Frage12323 ,

leider aber auch dafür gibt es eine Lösung

Antwort
von Benjamin007, 44

Mit 15 kannst du beurteilen wie "besser" früher doch alles war...!?😳

Kommentar von Frage12323 ,

wo sagte ich das denn bitte ?!

Kommentar von Benjamin007 ,

Dann lies dir bitte noch mal deine Frage richtig durch....

Kommentar von Frage12323 ,

Ein Deutsches Deutschland giebt es nicht und gab es nicht aber mit wieder war gemeint das es wieder ein deutschland mit den richtigen werten giebt. ! Und wo steht alles ?

Kommentar von Benjamin007 ,

Also erstens gab und gibt es (noch nie) kein Deutsches Deutschland,wenn höchstens Germanische Reichsgebiete,zu denen auch heutige Teile Frankreichs,Schweiz,Österreich etc. gehörten. Und was bitte sind asoziale Rassen???

Kommentar von Frage12323 ,

hahahhaha ich hab doch nicht asoziale rassen gesagt 😂 ich sagte asoziale Kultur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community