Frage von Hofgurke98, 43

Geschichtsklausur Flucht und Vertreibung in der Zeit des 2. Weltkriegs?

Moin, ich bereite mich derzeit auf die Geschichtsklausur zum oben genannten Thema vor. In diesem Zusammenhang haben wir auch den erst zur Zeit des Jugoslawienkriegs in den 90ern eingeführten Begriff der "ethnischen Säuberung" angewandt. Jetzt weiß ich aber leider nicht, wo dieser Begriff eigentlich am besten einordnen ist. Hängt das mit dem
Bevölkerungstransfer zwischen Deutschland und Polen nach Potsdamer Konferenz zusammen oder mit was anderem?

Antwort
von DrStrosmajer, 28

Während des 2. Weltkrieges?

Da brauchst Du nur die Aktivitäten des Rosenberg-Ministeriums zu verfolgen. Hierüber gibt es umfangreiche Literatur. - Übrigens zählt zu den ethnischen Säuberungen während des 2. Weltkrieges auch die Vertreibung der polnischen Einwohner aus Ostpolen, welches von der Sowjetunion annektiert wurde.

Nach dem 2. Weltkrieg war es der "Bevölkerungstransfer" (wunderbar geschönter Terminus) der Deutschen aus den Ostprovinzen und dem Sudetenland.

Antwort
von EUWdoingmybest, 23

Der Begriff Ethnische „Säuberung“ heißt, dass bestimmte Gruppen
von Menschen auf Grund ihrer Abstammung oder ihrer Religion vertrieben,
gefoltert oder vernichtet werden. In den 1990er-Jahren gab es unter
anderem im afrikanischen Staat Ruanda und im ehemaligen Jugoslawien brutale ethnische „Säuberungen“. In Ruanda wurden 1994 zwischen 500.000 und 1,000.000 Tutsis von Hutus (beide sind unterschiedliche Volksgruppen) bestialisch ermordet.

http://www.politik-lexikon.at/print/ethnische-201esaeuberung201c/

Antwort
von Marcel89GE, 24

Ich glaube mit "ethnischen Säuberung" ist nicht eine geregelte Ausreise von Flüchtlingsströmen gemeint, sondern eher die systematische Ermordnung von Minderheiten im Jugoslawienkrieg.

Oder verstehe ich deine Frage falsch?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community