Frage von Yascha123, 21

Geschichte zum Sprichwort Christentum?

Ich halte bald ein Referat und muss dazu eine Kurzgeschichte vorlesen,in der es von der goldenen Regel im Christentum handeln soll,die da wäre:,,Was du nicht willst , das man dir tu',das füg' auch keinem andern' zu.''

Antwort
von 1988Ritter, 18

Tobias 4:16

Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg’ auch keinem andern zu.

Matthäus 7:12

Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!

Lukas 6:31

Und wie ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, also tut ihnen auch.

Norbert Hoerster

„Es gibt eine positive und eine negative Fassung der Goldenen Regel. Die positive Fassung lautet: „Wie jemand von anderen Menschen behandelt werden will, so soll auch er andere Menschen behandeln“. Die negative Fassung lautet: „Wie jemand von anderen Menschen nicht behandelt werden will, so soll auch er andere Menschen nicht behandeln“. In der positiven Fassung geht es um das Gebot eines bestimmten Handelns; in der negativen Fassung geht es um das Verbot eines bestimmten Handelns, also um das Gebot eines bestimmten Unterlassens.“

Norbert Hoerster (2008): Was ist Moral? Eine philosophische Einführung, Stuttgart, S. 43.

http://www.ethikseite.de/prinzipien/zgolrul.html

Antwort
von rainerpb, 21

Hey,

vielleicht hilft dir das ein wenig weiter:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

oder dies hier :

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Klar,Du wirst dich ein wenig durcharbeiten müssen,aber es kann hilfreich beim Ideenfinden sein..

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community