Frage von Michi100588,

Geschichte: Was genau war die Reichsstraßensammlung des Winterhilfswerkes?

Habe da vor kurzem etwas in einem Militärmuseum entdeckt. Es nennt sich "Reichsstraßensammlung" und wurde vom Kriegswinterhilfswerk des 3.Reiches organisiert? Zu sammeln waren u.a. kleine "Orden" wie z.B. germanische Kampfbeile usw. Was für eine Bedeutung hatte diese "Sammlung" genau, und wie konnte man solche Sammlerstücke damals erwerben? Kennt sich jemand von euch damit aus?

Antwort von Merzherian,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Erstmal was zum Winterhilfswerk, eine wirklich nicht üble Idee, die einerseits nicht unerhebliche finanzielle Mittel einbrachten, aber auch das Zusammengehörigkeitsgefühl in der bevökerung stärkte und recht kurzfristig dem Staat Mehreinnahmen brachte, bzw. den Sozialbereich von Ausgaben entlastete. Ist aber sehr schön in dem Link von Wiki aufgelistet http://de.wikipedia.org/wiki/WinterhilfswerkdesDeutschen_Volkes

Kommentar von Merzherian,

Das dann zu denn Spendenzeichen. Die wurden nicht eingesammelt, sondern waren der äußere Beweis, das "man" gespendet, seinen Obulus entrichtet hatte. Wurden oft am Revers getragen. Germanisch ist das Sonnenrad ( 4. Zeichen ?), hat aber auch uralte keltische Bedeutung. Ebenso das Vierblättrige Kleeblatt.http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/winterhilf/objekte.html

Kommentar von Michi100588,

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort.

Antwort von MUPFT,

...hier ist ein kleiner Einstieg: http://www.muenster.de/stadt/kriegschronik/1939jugendhitlerjugend.html Mit etwas Fleiß wird dir Goggel noch mehr bringen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten