Frage von Munya02, 37

Geschichte Text?

Ich soll einen zusammenhangenden text mit den Wörtern schreiben und sie dabei auch erklären Streben nach Einheit und Freiheit Waterloo Wiener Kongress Burschenschaften Deutscher Bund Restamation Bundesversammlung Fürstenherrschaft Nationalstaat Überwachung der Bürger Nationale Begeisterung

Danke fuer den Text

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ael1212, 12

Also: Nachdem Napoleon bei Waterloo endgültig besiegt wurde, fand 1814/15 der Wiener Kongress statt, bei dem alle
europäischen Fürsten und Diplomaten zusammen kamen, um in Europa einen stabilen,
langanhaltenden Frieden zu "organisieren". Dabei wurde unter dem
Prinzip der Restauration die Fürstenherrschaft wieder eingeführt. (Weitere
Prinzipien waren Solidarität (also gegenseitige Unterstützung der
Machthabenden) und Legitimität (Gottgegebenheit der Fürsten und Könige)

Zudem wurde der Deutsche Bund gegründet. Schon seit einiger
Zeit gab es in Deutschland das Streben nach Einheit und Freiheit, da dieses unter Napoleon besetzt gewesen war
und immer mehr Deutsche sich für die Idee eines Nationalstaates begeistern konnten, es herrschte also eine Art Nationale Begeisterung. Der Deutsche Bund allerdings war kein Deutscher
Nationalstaat sondern lediglich ein loses Staatenbündnis. Somit wurde die Hoffnung
vieler Deutscher auf einen geeintes und freies Deutschland enorm enttäuscht.

Es bildeten sich allerdings innerhalb des Deutschen Bundes
sog. Burschenschaften, die sich für
einen deutschen Nationalstaat aussprachen. Mitglieder dieser Burschenschaften
waren meist junge Studenten, und sie waren es auch, die erstmals die
schwarz-rot-goldene Flagge verwendeten.

Im sog. Vormärz (1815 – 1847/48), sprachen diese
Burschenschaften sich öffentlich für einen geeinten deutschen Staat aus (zB. auf
dem Wartburgfest und dem Hambacher Fest). Da das nicht den Prinzipien der
Herrschenden Fürsten entsprach, reagierten diese mit dem Verbot der
Burschenschaften (zB. in den Karlsbader Beschlüssen) und der Überwachung der Bürger.

Schließlich eskalierte der Konflikt 1848/49 in der ersten
deutschen Revolution. Im März 1848 trafen sich viele Anhänger der
Vormärzbewegung in der Paulskirche in Frankfurt am Main. In dieser Bundesversammlung (also dem ersten
deutschen Bundestag) erarbeiteten die Bürger eine Verfassung, die ein geeintes
und freies Deutschland bringen sollte. Der preußische König war darin als
Kaiser des "neuen" Deutschlands vorgesehen, lehnte aber die
Kaiserkrone ab. Somit fand auch die Bundesversammlung niemanden mehr, den sie
gerne zum Kaiser der neuen Verfassung gehabt hätte und das Projekt scheiterte. Nun
gingen auch die Fürsten, die das Parlament bisher geduldet hatten, militärisch
gegen die Revolutionäre vor. Diese wurden verfolgt und die Revolutionsbewegung
zerschlagen. Damit war die erste deutsche Revolution gescheitert.

Ich hoffe es ist nicht zu lang oder kompliziert geworden ^^

Kommentar von Munya02 ,

Wirklich vielen herzlichen Dank! :)

Kommentar von Ael1212 ,

Kein Problem, hat Spaß gemacht :D

Antwort
von Bobby66, 28

Das alles in einen einzigen Text zusammenpacken?  Da sind aber ein paar Geschichtskapitel durcheinander gepurzelt, oder?

Kommentar von Munya02 ,

Ich denke genau so aber daran kann ich ja auch nichts ändern aber eigentlich soll es um: Deutsche streben nach einheit und Freiheit sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community