Geschichte Pferde Buch Ideen Inspiration?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn die geschichte länger werden soll, solltest du zunächst "ein gerüst" erstellen.

zuerst machst du quasi ein brainstorming, notierst dir alles in stichpunkten.

dann feilst du das ganze etwas aus, indem du je kapitel eine kleine "inhaltsangabe" schreibst.

aus diesem teil entsteht dann wiederum kapitel für kapitel deine ganze geschichte.

je mehr du dich in deine eigene geschichte hereinkniest, umso eigener wird sie. du wirst während des schreibens dinge wieder verwerfen und neue einfügen. wichtig ist einfach dein gerüst für die geschichte. figuren in längeren geschichten entwickeln schnell ein eigenleben, dass du nicht mehr unter kontrolle halten kannst. figuren in geschichten sind quasi lebendig. von daher geht es nicht ohne eine gute planung des ganzen handlungsablaufes.

lass vor allem eigenes einfliessen, übernimm reale personen aus deiner umgebung, wandle sie ab, mach dir gedanken über ihre interessen, über ihren charakter, über ihr handlungsvorgehen.

ich könnte dir als kleinen tipp für eine spannende handlung raten, dir ein paar ausgaben von "mein pferd" zu besorgen. da gibts eine rubrik, in der rechtsfragen geklärt werden, meist in bezug auf unfälle. wenn du darin recherchierst, kannst du ein paar dieser unfälle miteinander "verbinden", also ideen für dramatik räubern. das macht jeder schriftsteller so. solche dinge bilden ein gutes "gerüst" für den spannenden handlungsablauf, um den herum du deine geschichte konstruieren kannst. vor allem hast du dann auch eine idee, wie die ganze sache zuende gehen kann.

deine geschichte soll ja sicher am ende nicht frei erfunden klingen, sondern hand und fuss haben. dazu gehört es auch, wenn du in sachbüchern recherchierst.

um den dreh zu kriegen, sollte dein erster "roman" sich auf etwa 10-12 getippte seiten beschränken. das kannst du selber noch jederzeit erfassen, zwischenlesen und wieder korrigieren. für längere sachen braucht es ein wenig übung. und die kriegst du nur durch praxis.

du musst auch herausfinden, ob du besser mit der hand schreiben kannst, oder lieber gleich tippst. tippen geht schneller, bei der handschrift hast du den vorteil, dass du am ende auch wenn du viel streichst und neuschreibst, immer noch die ursprüngliche version besitzt. wenn du tippst, darfst du nicht vergessen, nach jeder sitzung eine sicherheitskopie auf einer speicherkarte oder einem usb stick anzufertigen. zum echten korrekturlesen und für die zwischenkorrekturen, solltest du das ganze jeweils ausdrucken.

viel erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marilena2
13.12.2015, 10:14

Danke! ;) Übrigens habe ich schon einige Jahre Erfahrung mit schreiben, wenn man das so ausdrücken kann :o

1
Kommentar von Marilena2
13.12.2015, 11:02

Wie schön! :D

1

Ich kann Dir nur dazu raten, mit den Ideen anzufangen, die Du hattest. Es kommt Dir vielleicht im ersten Moment so vor, dass Du "Ostwind" usw. klauen würdest. Aber das ist ein Trugschluss. Ich schreibe schon jahrelang Bücher und Kurzgeschichten, und es gibt genug Bücher, die es doppelt oder dreifach mit einer ähnlichen Story gibt. Dennoch unterscheiden sie sich natürlich. Es gibt jede Geschichte bereits auf der Welt, das lässt sich nicht vermeiden. Wenn Du von Deinen Ideen bisher begeistert warst, fange mit einer an und lass Dich nicht davon abhalten, dass es schon eine ähnliche Story gibt.

Wenn Du wirklich schreiben willst, dann solltest Du Dir eigene Gedanken machen. Sonst kommt bei Dir früher oder später der Gedanke auf, dass es nicht Deine Geschichte, nicht Deine Ideen sind. Mir kommen viele Gedanken beim Musik hören oder spazieren auf. Situationen, in denen man halt zum Nachdenken angeregt ist :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marilena2
13.12.2015, 09:46

Danke dir für die tolle Antwort! :) Ich möchte ja auch meine Geschichte und wollte vllt nur ein bisschen Inspiration :D Hast du denn auch schon was veröffentlicht? ?

1
Kommentar von Marilena2
13.12.2015, 10:08

Danke :D

2