Frage von Volens, 53

Geschichte oder Geschichten?

Deutsche Sagen wie "Barbarossa im Kyffhäuser" geraten bei uns langsam in Vergessenheit.

Wie präsent ist den Italienern eigentlich Äneas? Wird es überhaupt für glaubhaft gehalten, dass Flüchtlinge aus Troja (oder ggf. griechische Schiffbrüchige) an der Gründung Roms mitgewirkt haben könnten?

Romulus und Remus wird ja wohl ohnehin niemand als Wahrheit empfinden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Taimanka, 30

Frage Italiener. Prada, Limoncello und Mafia wird dem "Durchschnitts"-Italiener wohl mehr sagen. 

Auch wenn Vergil viele Motive aus der Odyssee nimmt und sich weiterhin an der Ilias orientiert, halte ich die Gründung Roms mit entkommmenen Trojanern für "realistisch."

 

Kommentar von Volens ,

Hier bleibt mir nichts anderes übrig als die zu fragen, die mal mit Italienern darüber gesprochen haben könnten.

Kommentar von Taimanka ,

uups, Neueinstellung war unbeabsichtigt. 😊

Kommentar von Taimanka ,

Dankeschön für den 🌟

💐

Antwort
von Ruenbezahl, 21

Die meisten Italiener werden wohl in der Schule von diesen Legenden gehört haben, aber ich glaube nicht, dass sie das besonders interessiert. In der Zeit des Faschismus wurden die heutigen Italiener von den alten Römern abgeleitet. Dieser Römerkult ist inzwischen längst vorbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community