Frage von OliviaSchurig, 25

Geschichte - "Stunde Null"?

Wir haben in Geschichte eine Aufgabe. Und zwar sollen wir uns überlegen welche Fragen wir an die Leute (die in der Zeit von Stunde Null gelebt haben) stellen würden. Mir fällt aber leider nicht wirklich viel ein. Könnt ihr mir vielleicht ein paar Denkanstöße geben?

LG. OliviaSchurig

Antwort
von domtschig, 14

Da kannst du unendlich viele Fragen stellen, allein schon aus welcher Persepktive man hier herangehen möchte: die Sicht eines Wehrmachtsoldaten vlt? Wie hat er den Krieg erlebt? Gab es moralisch fragwürdige Befehle und wie reagierten sie darauf?

Was haben die Menschen in der Heimat für Entbehrungen im Krieg gehabt? Wie gingen sie damit um ihre Geliebten auf den Schlachtfeldern Europas verloren zu haben?

Auch wäre vorstellbar wie sahen die Geistlichen die Entwicklung der NS Zeit und der Kriegsjahre?

Auch politische Aspekte könnte man aufgreifen, wie setzten z.B. die Bürgermeister der kleinen Ortschaften die DOgma des NS regimes um? Gab es widerstand?

Du siehst es gibt schier unzählige Fragen die man den Menschen stellen könnte aus dieser Zeit. Überlege dir einfach: was interessiert mich? Ich interessiere mich zum Beispiel sehr für Militärgeschichte und würde die heimgekehrten Soldaten ausfragen über ganz triviale Dinge aus dem täglichen Soldatenleben während des Krieges, oder wie sie die oder die Schlacht erlebt und überlebt haben. 

Antwort
von Kanatar, 14

welche Stunde Null? Kriegsbeginn? Kriegsende? Mauerfall? 9/11?

Antwort
von earnest, 4

Die "Stunde Null" ist ein Mythos, an dem nichts dran ist. 

Er tut so, als seien die Nazis Aliens vom fremden Stern gewesen. In Wirklichkeit bestimmten die Alt-Nazis noch lange in Justiz und Verwaltung kräftig mit.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten